Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden wächst

Die Einwohnerzahl steigt. Deswegen benötigt Neuenkirchen-Vörden weitere Wohnbau-, aber auch Gewerbeflächen. Rat und Verwaltung sind da ein Stück weitergekommen.

Artikel teilen:

Nach weit mehr als 2 Jahren haben Neuenkirchen-Vördens Rat und Verwaltung einen wichtigen Schritt vollzogen, um einen neuen Verbrauchermarkt an der Lindenstraße in Vörden ansiedeln und für die Vördener Feuerwehr ein neues Gerätehaus errichten zu können. Und die Gemeinde kann an diesem Autobahnzubringer weitere Gewerbeflächen und ein Wohngebiet ansiedeln.

Mehrfach hatte sich der Rat in der Vergangenheit mit der erforderlichen Änderung des Flächennutzungsplanes befasst, ehe er sie in seiner letzten Sitzung im Jahr 2022 beschlossen hat. Allerdings nicht einstimmig.

Denn der nun geplante neue Kreisverkehr, der – von der Autobahn aus kommend – den neuen Beginn der Ortsdurchfahrt bildet, ist einigen Ratsmitgliedern mit einer Summe von geschätzt 400.000 Euro zu teuer. Zumal die Gemeinde für die Kosten wohl alleine aufkommen muss. 

Der Kreisverkehr hatte sich aber nach vielen Überlegungen aus Sicht der Mehrheit des Rates und der Verwaltung als die beste Lösung herauskristallisiert, um die neuen Gewerbeflächen, aber auch das Grundstück mit dem Feuerwehrhaus verkehrlich zu erschließen. Denn so sind Zufahrten direkt auf die Lindenstraße möglich. Ohne Kreisverkehr müssten die Flächen mit Stichstraßen erschlossen werden. Außerdem können die Gebäude näher an die Lindenstraße heranrücken, was Raum für eventuelle Erweiterungen schafft.

Aber nicht nur an der Lindenstraße ist die Gemeinde ein gutes Stück vorangekommen. Der Weg ist auch für das "Carré am Erlenweg" frei, wo die Gesellschaft Wiebold Immobilien auf einem ehemaligen Betriebsgelände neben Wohnungen auch Mehrgenerationenhäuser und eine Tagespflege errichten möchte.

Der Blick vom Erlenweg auf das Areal am Bahndamm, auf dem das Carré entstehen soll. Foto: OevermannDer Blick vom Erlenweg auf das Areal am Bahndamm, auf dem das Carré entstehen soll. Foto: Oevermann

Zudem gibt es innerhalb von Rat und Verwaltung inzwischen Überlegungen, dort auch eine oder zwei weitere Kindergroßtagespflegen anzusiedeln. Im Gespräch ist, dass die Gemeinde dort eine oder zwei Wohnungen für dieses Projekt mietet.

Und auch beim von der Volksbank Dammer Berge zwischen Erlenweg und Mühlensiedlung in Neuenkirchen geplanten neuen Wohngebiet geht es voran. Während das Baugebiet selber nicht umstritten ist, hat eine am Erlenweg gelegene Grünfläche die Gemüter erhitzt.

Naturschützer und Anwohner hatten sich dafür eingesetzt, die Fläche unberührt zu lassen. Jetzt hat der Rat mit einer großen Mehrheit aber beschlossen, dass auf einem Teil ein Regenrückhaltebecken für die Ableitung von Niederschlägen in der neuen Siedlung gebaut werden soll. Und einen Teil der Wiese benötigt die Gemeinde für die Zufahrt vom Erlenweg aus in das Gebiet.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden wächst - OM online