Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Corona-Lage am Mittwoch: Landkreis Vechta bekommt kaum noch Impfstoff

Die Behörde meldet einen weiteren Todesfall. Außerdem: Eine Kita und das Andreaswerk sind von Neuinfektionen betroffen. Und für Genesene kommt ein Immunitätsnachweis per Post – automatisch.

Artikel teilen:
Weniger Vakzine für Erstimpfungen: Landrat Herbert Winkel kritisiert Lieferstoff. Foto: dpa/Carstensen

Weniger Vakzine für Erstimpfungen: Landrat Herbert Winkel kritisiert Lieferstoff. Foto: dpa/Carstensen

Der Landkreis Vechta bekommt in den kommenden 3 Wochen kaum Impfstoff für Erstimpfungen. Das hat die Kreisverwaltung bekannt gegeben. Der Impfstoff, der vom Land geliefert werde, sei hauptsächlich für Zweitimpfungen vorgesehen. Das ist auch in anderen Landkreisen ein Problem.

Vechtas Landrat Herbert Winkel kritisiert das: "Erst in dieser Woche wurde die Prio 3 für weitere Personengruppen geöffnet. Auch in der kommenden Woche sind weitere Öffnungen dieser Priorität geplant. Es können sich also immer mehr Personen auf die Warteliste setzen lassen, ohne dass diese abgebaut werden kann." Aktuell stehen bereits 8.500 Namen auf der Warteliste. "Bei einem Lieferstopp und einer gleichzeitigen Öffnung der Priorität wird diese Liste regelrecht explodieren", sagte Winkel. 

Nach Angaben aus dem Kreishaus bekommt der Landkreis in den kommenden 3 Wochen 1.000 Dosen für Erstimpfungen. Dies sei eine Größenordnung, "die wir im Impfzentrum sonst an einem Tag verimpfen", sagt Herbert Winkel. Das Land Niedersachsen müsse hier auf den Bund einwirken und die ausreichende Versorgung der Zentren einfordern. Nur so könne die Geschwindigkeit der Impfkampagne gehalten und damit Personen, welche durch die Öffnung der Priorität 3 impfberechtigt sind, ein zeitnahes Impfangebot gemacht werden.

Am Mittwoch hat der Landkreis Vechta außerdem angekündigt, das Genesene in den kommenden Tagen automatisch einen Nachweis über ihre überstandene Erkrankungen bekommen. Damit sollen sie an den Lockerungen für Genesene teilhaben können. Das Papier kann nach Angaben der Behörde als Ersatz für ein negatives Testergebnis vorgezeigt werden. Allerdings bekommen nicht alle Genesenen Post: Gemäß den bundesweiten Regeln gibt es die Bestätigung nur für Personen, die ab dem 1. Dezember 2020 positiv getestet wurden.

Unterdessen ist ein 60 Jahre alter Lohner infolge einer Coronainfektion verstorben. Der Mann sei zuletzt in einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises  behandelt worden, heißt es aus dem Kreishaus. Damit sind seit dem Ausbruch der Pandemie 90 Männer und Frauen aus dem Landkreis an den Folgen ihrer Covid-19-Infektion gestorben.

Ein Toter und 30 neue Fälle

Gleichzeitig ist die Zahl der Corona-Infizierten weiter gesunken. Die Statistik des Gesundheitsamts führt 445 aktuelle Fälle auf – 10 weniger als am Vortag. Der Behörde liegen am Mittwoch 30 neue Fälle aus 5 der 10 Gemeinden vor; dem gegenüber stehen 30 Personen, die als "genesen" gelten.

Unter den Neuinfizierten ist eine Mitarbeiterin des Lohner Kindergartens St. Barbara. Das Gesundheitsamt ordnet deshalb für 11 Kita-Kinder Quarantäne an. Laut Mitteilung des Landkreises gibt es außerdem einen neuen Fall in der Belegschaft der Werkstatt des Andreaswerks in Vechta. 

Die meisten laborbestätigten aktiven Corona-Fälle im Landkreis Vechta gibt es weiterhin in der Kreisstadt Vechta (125), gefolgt von Lohne (119) und Steinfeld (50). Die aktuellen Infektionen verteilen sich wie folgt:

  • Bakum: 7 (+1 Neuinfektion)
  • Damme: 19 (+2 Neuinfektionen, -1 Genesung)
  • Dinklage: 48 (+6, -4)
  • Goldenstedt: 22 (-4)
  • Holdorf: 17 (+1, -2)
  • Lohne: 119 (+2, -8, -1 verstorbene Person)
  • Neuenkirchen-Vörden: 19 (+6, -2)
  • Steinfeld: 50 (+4)
  • Vechta: 125 (+9, -16)
  • Visbek: 19 (-3)

Test- und Impfzentren öffnen auch am Feiertag

Bürgerinnen und Bürger im Kreis Vechta können sich in 10 kommunalen Testzentren einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Weitere Informationen sowie das Online-Portal zur Terminbuchung finden Sie hier auf der Homepage des Landkreises Vechta.

Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Corona-Lage am Mittwoch: Landkreis Vechta bekommt kaum noch Impfstoff - OM online