Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Damme kommt günstig an Hallensanierungen

Auf dem Stand der Technik präsentieren sich die Schwimm- und die Sporthalle der ehemaligen Marienschule. Das Land Niedersachsen und der Kreis Vechta haben die Sanierungen finanziell unterstützt.

Artikel teilen:
 Foto: Lammert

 Foto: Lammert

Rund 1,67 Millionen Euro hat die Stadt Damme in die Sanierung der Sport- und der Schwimmhalle im ehemaligen Marienschulgebäude am Grünen Weg investiert. Allerdings musste sie an Eigenmitteln davon zunächst nur etwa 500.000 Euro aufbringen.

Vom Landkreis Vechta flossen, das teilte Bürgermeister Gerd Muhle bei einer Feierstunde zur Wiedereröffnung der beiden Hallen im kleinen Rahmen mit, etwa 555.000 Euro. Davon 305.000 Euro als Zuschuss und 250.000 Euro als zinsloses Darlehn aus der Kreisschulbaukasse, das die Stadt im Laufe der nächsten Jahre zurückzahlen muss.

"Besser hätten wir das nicht auf den Weg bringen können."Gerd Muhle, Bürgermeister

Die restlichen Mittel steuerte das Land Niedersachsen aus seinem Sportstättenförderungsprogramm bei, das es 2019 mit einer Laufzeit von 3 Jahren und einem Volumen von bis zu 100 Millionen Euro aufgelegt hatte. Für die Stadt sei es wohl ein Glücksfall gewesen, dass sie eine Sport- und eine Schwimmhalle habe sanieren lassen. Das habe die Aufnahme ins Programm wahrscheinlich begünstigt, sagte Gerd Muhle und erklärte mit Blick auf die Zuschüsse: "Besser hätten wir das nicht auf den Weg bringen können."

Er erinnerte daran, die Stadt hatte das Marienschulgebäude, die Schwimm- und die Sporthalle sowie das insgesamt 1,2 Hektar große Grundstück 2018 vom Landkreis für 1,4 Millionen Euro erworben. Im Gegenzug hatte der Stadtrat bei seiner Sitzung am 14. November 2017 dem Verkauf des Hauptschulgebäudes an den Kreis für eine Summe von 3,7 Millionen Euro zugestimmt.

Schwimmhalle hat zweiten Flucht- und Rettungsweg

Etwa ein halbes Jahr hatten die von Diplom-Ingenieur Oliver Keese aus Wagenfeld geplanten Sanierungsarbeiten gedauert. In dem Zeitraum erfolgten in der Schwimmhalle die Erneuerungen der nun komplett automatisch und nicht mehr per Hand gesteuerten Filter- und der Beleuchtungsanlage.

Außerdem entstand ein zweiter Flucht- und Rettungsweg. Mehr habe die Stadt bewusst nicht in Auftrag gegeben, erklärte der Bürgermeister weiter.

In der Sporthalle fanden umfangreichere Arbeiten statt. So ist der Boden erneuert, die Wände sind mit einem Prallschutz ausgestattet, es gibt neue Fenster und eine neue Lautsprecheranlage, die auf Wunsch der benachbarten Grundschule Damme mit der im Schulgebäude verbunden ist.

Die Beleuchtung der Halle ist auf LED umgestellt. Entstanden ist ferner ein neuer Notausgang. Komplett umgestaltet ist der Umkleidebereich. Der war entkernt und erweitert worden. So verfügen jetzt die Sporthalle und die Schwimmhalle nicht nur über einen eigenen Eingang, sondern auch über eigene Umkleidebereiche.

Planer lobt kurze Entscheidungswege

Oliver Keese lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Bei einer Umbaumaßnahme innerhalb eines Gebäudes sei vieles im Fluss. Oft müssten die Beteiligten Entscheidungen kurzfristig treffen.

Modern und hell: Die Sporthalle genügt nach der umfangreichen Sanierung den heutigen Anforderungen. Foto: LammertModern und hell: Die Sporthalle genügt nach der umfangreichen Sanierung den heutigen Anforderungen. Foto: Lammert

Das Lob gab Bürgermeister Gerd Muhle an den Arbeitskreis Kindergarten- und Schulbauten des Stadtrates weiter. Gemeinsam mit ihm habe sich manches auf dem kurzen Dienstweg regeln lassen, ohne dass erst eine Sitzung des zuständigen Fachausschusses erfolgen musste.

Stadt möchte bei Hallenverwaltung mit OSC kooperieren

Um die Halle kümmert sich nun nach Worten des Bürgermeisters zunächst der frühere Hausmeister der Dammer Grundschule, Franz-Josef Ripke. Die Stadtverwaltung führt zudem wegen der zukünftigen Hallenverwaltung Gespräche mit dem Olympischen Sportclub (OSC) Damme.

Der plant, in einem Anbau an das Marienschulgebäude unter anderem seine Geschäftsstelle und einen Gymnastikraum. In Sachen Hallenverwaltung kooperieren die Stadt und der Verein bereits bei der Sporthalle neben der Realschule.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Damme kommt günstig an Hallensanierungen - OM online