Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Inzidenz sinkt, stagnierender Wert in Vechta

Während die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Cloppenburg mit 113,1 einen neuen Tiefstwert seit Mitte März erreicht, bleibt der Wert im Kreis Vechta am Dienstag unverändert bei 158,2 stehen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die aktuelle Corona-Lage im Oldenburger Münsterland: Während die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Cloppenburg laut Berechnung des Robert-Koch-Institutes am Dienstag auf 113,1 gesunken ist, bleibt der Wert für den Landkreis Vechta unverändert bei 158,2. Das ist gleichzeitig der dritthöchste Wert in Niedersachsen - hinter Salzgitter (166,8) und Delmenhorst (162,5). Bis auf den Landkreis Diepholz (107,2) liegen alle anderen Nachbarlandkreise unter dem 100er-Grenzwert, ab dem die "Bundes-Notbremse" greift.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (158,2) unverändert geblieben. Damit wird auch der 150er-Grenzwert den 2. Tag in Folge überschritten. Dieser Grenzwert ist zum Beispiel entscheidend darüber, ob der Einzelhandel öffnen darf. Gleichzeitig ist es der 2. Werktag unter der 165-Marke. Die wiederum ist entscheidend dafür, ob Schulen und Kindergärten in Szenario B wechseln dürfen. 

Die Berechnung basiert auf 226 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 8498 Gesamtfällen – 5 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Montag 4 Neuinfektionen und 8508 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet.

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Der Inzidenzwert ist am Dienstag relativ deutlich gesunken Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt nach Angaben des Institutes 113,1. Am Vortag ergaben die Berechnungen noch 126,6. Damit  liegt der Inzidenzwert im Landkreis Cloppenburg nunmehr auf dem Niveau von Mitte März. Der Landkreis Cloppenburg bewegt sich jetzt seit 14 Tagen unterhalb des 150er-Grenzwertes.

Die Berechnung des RKIs basiert auf 193 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen. In der Statistik werden zudem 10.494 Gesamtfälle aufgeführt – 7 mehr als am Vortag. Die Cloppenburger Kreisverwaltung hat am Montag 6 Neuinfektionen sowie 10.512 nachgewiesene Fälle seit Beginn der Pandemie gemeldet.

Die Lage in Deutschland und in Niedersachsen:

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 6.125 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der binnen 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI bundesweit bei 115,4 (Vortag: 119,1; Vorwoche: 141,4).

Für ganz Niedersachsen hat das RKI am Dienstag eine landesweite 7-Tage-Inzidenz von 84,3. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag (84,6) geringfügig gesunken. Die Berechnungen beruhen auf 6736 Neuansteckungen in den vergangenen 7 Tagen. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 247.888 Infektionen im Bundesland nachgewiesen.

Die Lage in den Nachbarlandkreisen: Im Landkreis Diepholz ist die 7-Tage-Inzidenz sprunghaft von 85,2 auf jetzt 107,3. Damit ist dort der 100er-Grenzwert überschritten worden. Sollte dies auch in den nächsten 2 Tagen der Fall, greift dort die "Bundes-Notbremse". In allen übrigen Nachbarlandkreisen liegen die Inzidenzen deutlich unter 100 - hier gilt also die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen.

  • Landkreis Oldenburg: 63,4
  • Landkreis Osnabrück: 77,1
  • Landkreis Diepholz: 107,3
  • Landkreis Emsland: 61,8
  • Landkreis Leer: 50,9
  • Landkreis Ammerland: 64,1

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Inzidenz sinkt, stagnierender Wert in Vechta - OM online