Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Älter werden ist echt cool – aber nicht weitersagen!

Kolumne: Wer sich von Jahr zu Jahr darüber aufregt, dass er schon wieder älter geworden ist, der hat noch nicht erkannt, dass diese Tatsache durchaus auch Vorteile hat.

Artikel teilen:

Es gibt Menschen, die Probleme damit haben, älter zu werden. Manche fürchten sich vor der nächsten Null, andere feiern gar ihre Geburtstage nicht mehr – als ob das irgendetwas daran ändern würde! Für mich ist das unverständlich. Okay, mag sein, dass ich noch nicht alt genug bin. Aber in den vergangenen 53 Jahren habe ich mich über jedes Jahr gefreut, das ich geschafft habe.

Und je älter ich werde, desto größer ist die Freude. Denn ich entdecke immer wieder auch Vorteile dieses kaum zu verhindernden Prozesses. Einer, der meiner Ansicht nach größten ist die zunehmende Gelassenheit. Sie kennen das vielleicht: Wenn etwas daneben geht, dann richtig. Und ist erst etwas passiert, lässt das nächste Unheil meist nicht lange auf sich warten. Dann hat man einen richtigen Lauf – halt nur in die falsche Richtung.

"Ich entdecke immer wieder auch Vorteile dieses kaum zu verhindernden Prozesses.“Sonja Gruhn

Früher habe ich mich schon über Kleinigkeiten schnell mal aufgeregt. Sei es ein Fleck auf dem gerade frisch angezogenen Pulli oder das Brot, das mir nach dem Herunterfallen nicht seine Marmeladen-, sondern seine Kehrseite zeigte. Während ich dann noch fluchend nach einem Lappen zum Aufwischen griff, leistete mein in der Hektik umgeschubstes Saftglas samt Inhalt dem Brot Gesellschaft und zersprang dabei quasi vor Freude in Tausende kleine Teile. Und was war schuld daran? Genau! Ich war einfach noch nicht alt genug.

Klar, es fällt mir auch heute noch etwas herunter, aber ich rege mich nicht mehr darüber auf und löse somit auch keine Kettenreaktion aus. Ergo: Das Glas bleibt heile, der Schaden überschaubar, ich schmiere mir ein neues Brot und alles ist gut. Natürlich war dies nur ein kleines Beispiel. Aber es lässt sich auf viele Situationen übertragen.

Ein anderes Beispiel: Am vergangenen Montag gab mein Trockner beim Einschalten nur noch ein klackendes Geräusch von sich. Etwa so, als würde man den Anlasser eines Autos bedienen, bei dem die Batterie leer ist. Nur, dass mein Trockner nun mal mit Strom aus der Steckdose funktioniert – eigentlich. Ich wählte also die Nummer des Elektrofachhändlers meines Vertrauens zwecks der Erteilung eines Reparaturauftrages, um festzustellen, dass ich am anderen Ende zwar dessen bekannte Stimme hörte, diese mir aber sagte, dass er sich just in den Urlaub begeben hat – für die nächsten 2 Wochen.

Normalerweise wäre jetzt doppelt, dreifaches Fluchen und Ärgern dran gewesen. Aber nein. Zu meiner eigenen Überraschung nahm ich die nasse Decke mit einer unglaublichen Gelassenheit aus dem Trockner – natürlich nicht ohne zu prüfen, ob er es sich inzwischen anders überlegt hatte – stellte den Wäscheständer auf die Terrasse und ließ trotz aufziehender Regenwolken voller Optimismus den Wind die Arbeit des störrischen Gerätes übernehmen.

Murphy‘s Gesetz scheitert an der Altersgelassenheit 

Sie glauben, Sie wüssten, was passiert ist? Ha! Bis auf die Tatsache, dass die Decke nicht ganz trocken war, als ich sie kurz vor dem Schauer hereinholte, ist nichts passiert – rein gar nichts. Der Ständer war nicht umgeweht, kein Vogel hatte seinen verdauten Imbiss darauf hinterlassen, und ich habe sogar Strom gespart. Murphy's Gesetz ist an meiner Altersgelassenheit gescheitert – davon bin ich fest überzeugt!

Manchmal allerdings rege ich mich bei der Arbeit auf. Aber nicht in Echt – nur so viel, dass die Kollegen nicht meinen, ich sei doch schon sehr alt und in Gedanken bereits meinen Nachruf formulieren.


Zur Person:

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Älter werden ist echt cool – aber nicht weitersagen! - OM online