Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Unternehmerpreis 2022: Bernhard Deeken startete seine Karriere bereits in der Schulzeit

Der Existenzgründerpreis des Verbundes Oldenburger Münsterland geht an den 21 Jahre alten Cloppenburger Deeken, der sein eigenes IT-Systemhaus mit aktuell 15 Mitarbeitern führt.

Artikel teilen:
Im wahren Sinne ein "Jungunternehmer": Der Cloppenburger Bernhard Deeken führt ein IT-Unternehmen, das inzwischen in Cloppenburg und Lohne Standorte hat. Foto: Hölzen / Gerald Lampe

Im wahren Sinne ein "Jungunternehmer": Der Cloppenburger Bernhard Deeken führt ein IT-Unternehmen, das inzwischen in Cloppenburg und Lohne Standorte hat. Foto: Hölzen / Gerald Lampe

Wenn die Definition Jungunternehmer auf jemanden zutreffen dürfte, dann ganz bestimmt auf den 21 Jahre "alten" Bernhard Deeken. Der junge Mann führt bereits in jungen Jahren sein eigenes Unternehmen, die "Deeken.Technology GmbH", die inzwischen 15 Mitarbeiter hat.

Der bisherige Lebenslauf des mit dem Existenzgründerpreis des Verbundes ausgezeichneten Kreisstädters liest sich ein wenig so, wie er häufiger wohl auch im Silicon Valley zu finden ist, aber kaum von im Oldenburger Münsterland Heranwachsenden vermutet werden dürfte. Schon 2016 gründete der Schüler seine erste eigene Firma. So richtig "Bock auf Schule" habe er eigentlich nie gehabt, meint Deeken. Bereits mit 15 Jahren verdiente er sich sein erstes Geld mit Computerschulungen.

Bereits in der Schulzeit begann die unternehmerische Tätigkeit

Schon während des Besuchs der Cloppenburger Marienschule gab es Stammkunden, "deren Aufträge natürlich auch schnell erledigt werden mussten, oft sogar während des Unterrichts", erinnert er sich schmunzelnd an eine Zeit zurück, in der er seinen eigenen W-Lan-Router in die Penne mitbringen musste, um in freien oder auch nicht freien Zeiten arbeiten zu können, "denn die Schule hatte ja nichts". Noch heute ist er seinen Lehrern dankbar, dass diese "das Ganze überhaupt ermöglicht haben". Sie seien sogar zu Fürsprechern geworden, als es darum ging, ihm die nötige Geschäftsfähigkeit zu attestieren, um sein heutiges Unternehmen gründen und in ihm arbeiten zu können: "Das Jugendamt hatte angefragt. Verständlich, denn das Amt hatte Angst vor Kinderarbeit."

Den Schulabschluss hat er "ganz gut geschafft", doch "studieren, das wollte ich nie. Das habe ich nicht gebraucht. Und wenn ich ehrlich bin, hätte ich auch gar nicht mehr die Zeit dafür gehabt". Denn sein "Baby", Deeken.Technology, wuchs und wächst beständig weiter. Längst hat das einstige Ein-Mann-IT-Unternehmen Mittelstandsstatus. Professionell geführt vom jungen Chef, ist das Mitarbeiterteam "aufgestellt in einer bewusst flachen Hierarchie". Die ausgezeichnete Teamzusammenarbeit bringt Verlässlichkeit mit sich, Kundenanfragen werden schnell und wenn es sein muss auch im Einsatz "rund um die Uhr" bearbeitet.

Einen "Schub" für das junge Unternehmen brachte die 3-jährige Zusammenarbeit mit einem der größten Logistikkonzerne, sagt Deeken. Die professionelle Betreuung der dortigen IT habe ihm und seinem Team wertvolle, "auf viele andere Bereiche übertragbare Erfahrungen" gebracht.

Firmenchef Bernhard Deeken ist selbst noch täglich in der Betreuung der Kunden aktiv. Foto: Hölzen  Gerald LampeFirmenchef Bernhard Deeken ist selbst noch täglich in der Betreuung der Kunden aktiv. Foto: Hölzen / Gerald Lampe

Deeken und seine Mannschaft arbeiten heute vorwiegend für – rund 250 – Kunden in der Region. Das IT-Systemhaus betreut die Kunden in Sachen Hardware ebenso kenntnisreich wie im Bereich Software. SAP-ERP-Programme bilden das nötige Gerüst für professionelle Lösungen. Dabei geht es dem Chef nicht ausschließlich um das Verkaufsgeschäft. Die schnelle IT-Lösung sei vielleicht im ersten Moment finanziell günstig, dauerhafte Vorteile generiere ein Kunde aber nur dann, wenn er und seine Mitarbeiter eine Analyse der betrieblichen Prozesse vornehmen könnten, sagt Deeken. Erst dann könne man die passenden Hardware- und Softwarelösungen konfigurieren. Das helfe dem Kunden auch bei der Automatisierung von Prozessschritten und dabei, bisher analog abgewickelte Prozesse zu digitalisieren. Letztlich "werden auch wir unsere IT-Dienstleistungen exakt abstimmen können. Bei Problemen können wir dann sehr schnell helfen – auch ohne vor Ort zu sein".

Dass die Kunden den Service ihres IT-Systemhauses zu schätzen wissen, das machen sie auch öffentlich: Eine 100-Prozent-Empfehlung ist Lohn für die mit großer Expertise und mit viel Engagement erbrachten Dienstleistungen.

Die digitale Telefonanlage, die Cybersicherheit und Cloud-Technologien sind neben der KI die wesentlichen Themen der Zukunft. Die IT-Welt setzt auf Cloud-Technologien – Deeken.Technology ganz besonders. Gerade hat das Systemhaus eine Auszeichnung von "IONOS.Cloud" erhalten. Der Cloppenburger IT-Experte schätzt das deutsche Unternehmen. Der "Cloud-Computing"-Dienstleister sei eine "echte Alternative zu den amerikanischen Diensten". Die enge Zusammenarbeit bietet auch den Kunden Vorteile: "Bei Ionos weiß jeder, wer Bernhard Deeken ist. Da gibt es auch für mich Support rund um die Uhr."


Fakten:

  • 2016: Der Schüler Bernhard Deeken gründet sein eigenes Unternehmen, die "Deeken.Technology GmbH" in Cloppenburg.
  • 2019: Bernhard Deeken ist in der 12. Klasse und stellt seinen ersten hauptberuflich tätigen Mitarbeiter ein.
  • 2022: Aktuell beschäftigt Deeken in seinem Unternehmen 15 Mitarbeiter. Zurzeit werden von Deeken und seinen Mitarbeitern rund 250 Kunden betreut. Deeken hat 2 Standorte: den Stammsitz in Cloppenburg sowie neu im Innovationscampus Lohne.
  • Info: www.deeken-group.com

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Unternehmerpreis 2022: Bernhard Deeken startete seine Karriere bereits in der Schulzeit - OM online