Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Leffers in Lohne will sein Modehaus um eine Etage aufstocken

Das Gebäude an der Bahnhofstraße soll auf eine Gesamtfläche von 7150 Quadratmeter wachsen. Die Pläne beinhalten eine Ergänzung des Cafés um eine Bäckerei, ein Restaurant und den Bau eines Parkhauses.

Artikel teilen:
Der nächste Entwicklungsschritt: Das Modehaus Leffers will größer werden. Das Gebäude an der Bahnhofstraße soll um eine Etage aufgestockt und im rückwärtigen Bereich ein Parkhaus gebaut werden. Foto: Timphaus

Der nächste Entwicklungsschritt: Das Modehaus Leffers will größer werden. Das Gebäude an der Bahnhofstraße soll um eine Etage aufgestockt und im rückwärtigen Bereich ein Parkhaus gebaut werden. Foto: Timphaus

Das Modehaus Leffers will sich deutlich vergrößern. Das Unternehmen hat eine Aufstockung des Gebäudes an der Bahnhofstraße 40 beantragt. Es begründet diesen Schritt mit dem hohen Potenzial am Handelsstandort Lohne. 

Der Ausschuss für Umwelt, Bau und Stadtentwicklung hat jüngst einmütig bei einer Enthaltung von Torsten Mennewisch (SPD/Grünen-Gruppe) die für das Vorhaben erforderliche Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 197 für den Bereich "nördlich der Bahnhofstraße/östlich der Dinklager Straße" empfohlen. Die Entscheidung fällt im Verwaltungsausschuss am 15. Februar.

Rückblick: 2008 hatte das Modehaus den Neubau an der Bahnhofstraße mit damals 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnet. 2016 folgte eine Erweiterung um 1650 Quadratmeter inklusive Café. Nun steht also der nächste Schritt an.

Gesamtfläche könnte sich fast verdoppeln

Durch die Aufstockung würde die Gesamtfläche von aktuell 3650 auf dann 7150 Quadratmeter für Verkauf, Verwaltung, Lager und Gastronomie anwachsen. Um die Aufenthaltsqualität zu steigern, soll das bisherige Café um eine Bäckerei erweitert werden. "Durch Öffnungszeiten, die unabhängig von denen des Textilhauses wären, könnte auch eine Versorgungsfunktion für die umliegenden Wohngebiete erfolgen", sagte der stellvertretende Bauamtsleiter Matthias Reinkober während der Vorstellung.

Im Obergeschoss plant Leffers überdies ein Restaurant beziehungsweise eine Bar mit Außenterrasse. Die Gastronomie hätte ebenfalls unabhängige Öffnungszeiten. Nördlich des Gebäudes hat das Modehaus zwei Grundstücke gekauft. Auf diesen Flächen ist ein Parkhaus geplant.

SPD/Grünen-Gruppe spricht sich für das Projekt aus

Reinkober wies darauf hin, dass im weiteren Verfahren durch eine Auswirkungsanalyse zu klären sei, "ob die geplante Erweiterung mit den Zielen der Raumordnung und des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Lohne vereinbar ist". Die Planungskosten und Rechnungen für Gutachten werden vom Modehaus übernommen.

Peter Willenborg (SPD/Grünen-Gruppe) teilte mit, dass innerhalb seiner Fraktion kontrovers über das Vorhaben diskutiert worden sei. Er mutmaßte, dass das Projekt voraussichtlich Auswirkungen auf die Innenstadt haben werde. Willenborg kritisierte nochmals die vor mehr als 15 Jahren getroffene Entscheidung, das Modehaus Leffers – damals noch an der Bahnhofstraße/Ecke Vogtstraße beheimatet – aus dem Zentralen Versorgungsbereich (ZVB) gehen zu lassen.

Ein Traditionsunternehmen: Das Modehaus Leffers gibt es in Lohne nach eigenen Angaben seit 1913.    Foto: TimphausEin Traditionsunternehmen: Das Modehaus Leffers gibt es in Lohne nach eigenen Angaben seit 1913.    Foto: Timphaus

Der Kroge-Ehrendorfer sagte aber auch, dass der heutige Leffers-Standort westlich der Bahnlinie inzwischen auch zur Innenstadt gehöre. Aus diesem Grund befürwortete seine Fraktion das Vorhaben. "Wir dürfen dem Unternehmen keine Steine in den Weg legen."

CDU-Fraktion begrüßt das Vorhaben des Textilhauses

Konrad Rohe (CDU) ging ebenfalls auf die kontroverse Debatte innerhalb seiner Fraktion ein. Für eine Leffers-Auslagerung habe es damals Pro- und Kontra-Argumente gegeben, sagte er. Das aktuelle Vorhaben begrüßte Rohe. Es sei mutig vom Investor, entgegen dem Handelstrend das Modehaus vergrößern zu wollen. Durch eine Aufstockung entstehe keine zusätzliche Versiegelung. Der Bau eines Parkhauses – idealerweise mit Gründach – sei ebenfalls gut. "Klar ist: Wir werden keine Entscheidung finden, bei der alle laut Hurra schreien."

Leffers-Geschäftsführer Christian Kunstmann gab nach der Sitzung folgendes Statement ab: "Wir freuen uns über positive Signale und die aufgeschlossene Einstellung des Stadtrates und der politischen Fraktionen, einen weiteren Schritt für Lohnes Einzelhandel zu tun. Gerade in den Zeiten der Pandemie spüren wir die Treue unserer Kunden und sind dankbar für ihren Zuspruch unserem Modehaus gegenüber. Dies ermutigt uns, diesen Schritt zu gehen und mit einer Vergrößerung des Modehauses das Angebot für unsere Kunden auszubauen und Lohne als Einzelhandelsstandort zu stärken."

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Leffers in Lohne will sein Modehaus um eine Etage aufstocken - OM online