Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Was BW Lohne beim DFB-Pokalspiel gegen Augsburg alles beachten muss

Für das Fußball-Highlight am 31. Juli hat der Gastgeber einiges vorzubereiten. Geschäftsführer Torsten Jehle sagt: „Wir müssen das Stadion einmal auf links drehen.“

Artikel teilen:
Eine volle Tribüne: Die ist BW Lohne – hier Malte Beermann (links) gegen Schalkes Sidi Sane – auch gegen Augsburg sicher. Foto: Wenzel

Eine volle Tribüne: Die ist BW Lohne – hier Malte Beermann (links) gegen Schalkes Sidi Sane – auch gegen Augsburg sicher. Foto: Wenzel

32 Partien, sechs Spieltage, zwölf Anstoßzeiten: Das ist die 1. Runde im DFB-Pokalwettbewerb 2022/23. Bei BW Lohne hat man den 31. Juli (Sonntag) fest im Visier. Dann beginnt um 15.30 Uhr das Duell gegen den Fußball-Bundesligisten FC Augsburg im Heinz-Dettmer-Stadion. Seit der Auslosung am 29. Mai in Dortmund weiß BWL um diese erste DFB-Pokalpartie, die ein VEC-Verein bestreitet.

Und sie freuen sich in Lohne, sie müssen im Vorfeld aber auch einiges organisieren. Zwei Wochen bleiben noch. Klubchef Christian Tölke sagt: „Die Vorfreude überwiegt auf jeden Fall den Arbeitsaufwand. Einiges hätten wir für die Regionalliga eh umsetzen müssen.“ Man werde von den örtlichen Handwerkern gut unterstützt und hoffe nun für den Landkreis Vechta und für BW Lohne auf ein echtes Highlight. Ein Überblick.

Am Anfang war die Arbeitsgruppe DFB-Pokal. Seit der Auslosung trifft sich ein siebenköpfiges BWL-Gremium um Vereinspräsident Christian Tölke, Geschäftsführer Torsten Jehle und Fußballchef Manuel Arlinghaus jeden Montag. Es gab auch einige Termine mit dem DFB, bei denen pokalrelevante Themen besprochen wurden. Torsten Jehle, bei dem viele Fäden zusammenlaufen, erläutert, dass es vom DFB viele Vorgaben gebe, die in die Tat umgesetzt werden müssten. Vor allem hinsichtlich der TV-Vermarktung.

Ansagen von hinten: FCA-Torwart Rafal Gikiewicz – großer und lautstarker Rückhalt des Lohner Pokalgastes. Foto: dpa  WoitasAnsagen von hinten: FCA-Torwart Rafal Gikiewicz – großer und lautstarker Rückhalt des Lohner Pokalgastes. Foto: dpa / Woitas

Geld einnehmen und ausgeben. Rund 128.000 Euro zahlt der DFB allen Erstrundenteilnehmern aus der TV- und Audio-Vermarktung, egal ob Pay-TV oder öffentlich rechtlicher Sender. Aus Lohne überträgt Sky live, in der ARD-Sportschau laufen Ausschnitte. Die Hauptkamera wird auf der Gegentribüne positioniert sein. Zwei Zusatztribünen mit 621 bzw. 480 Sitzplätzen werden vor der Gegengeraden und hinter dem Tor auf der Seite der Habelschwerdter Straße eingerichtet. Dafür muss BWL pro Platz 16 Euro zahlen. Ein abgetrennter Gästeblock mit Stehplätzen und eigener Versorgung wird auch am hinteren Ende der Gegengeraden eingerichtet; diesen Block muss BWL von Fall zu Fall auch bei Regionalliga-Spielen anbieten.

Geld kostet auch die vorgeschriebene Notstromversorgung, die die TV-Übertragung sichern muss. Ein Kostenfaktor ist zudem das Flutlicht, das trotz des 15.30-Uhr-Anstoßtermins zur Unterstützung der HD-Ausstrahlung eingeschaltet werden muss. Die Eintrittsgelder teilen sich BWL und FCA, abzüglich 10 Prozent, die an den DFB gehen. Rund 8000 Euro sind noch für das Schiedsrichter-Gespann zu zahlen. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken bleiben in Lohne; das Catering wird mit Alfons Stratmann durchgeführt

Freie Platzwahl auf der Haupttribüne. Für die 35 Euro teuren Sitzplätze auf der Haupttribüne gilt freie Platzwahl. Torsten Jehle äußert Verständnis für die geäußerte Kritik nach dem Spiel gegen Schalke, dass es bei den hohen Preisen keine nummerierten Plätze auf den Sitzen gegeben habe. Aber der Vorverkauf für Augsburg sei längst im Gange gewesen, als BWL für diese Problematik sensibilisiert worden sei. Jehle: „Da hatten wir schon 2500 Tickets verkauft.“ Für ein Umschwenken sei es zu spät gewesen. Torsten Jehle bittet alle, sich mit etwas gutem Willen auf der Tribüne zu einigen, wenn man zusammensitzen möchte. Viele Tickets in diesem Bereich seien zudem für DFB, Gastverein, Funktionäre oder Firmen fest vergeben worden.

Die Sache mit der Werbung. Lokale Sponsoren sind gut und wichtig für die Amateurvereine. Aber im DFB-Pokal sind sie draußen. Bei der TV-Übertragung sind alle Werbebanner im Stadion abzukleben oder abzumontieren; gezeigt werden dürften nur die DFB-Vertragsmarken, erläutert Torsten Jehle. Er sagt: „Wir müssen das ganze Stadion quasi einmal auf links drehen, das dauert zwei, drei Tage.“ Der Sender Sky hat sich alles angesehen. Es wurden Interviews geführt, unter anderem mit Bürgermeisterin Dr. Henrike Voet und BWL-Trainer Henning Rießelmann, die im Vorbericht zum Spiel gesendet werden sollen.

Rund ums Stadion. Das beim Landkreis vorgelegte Verkehrskonzept sieht eine Einbahnstraßenregelung vom Kreisel Steinfelder Straße/Südring bis zur Kanalstraße vor. Parkflächen gibt es am Stadion und auf der anderen Seite der Steinfelder Straße. Auch ein Fahrradparkplatz wird eingerichtet, wobei Torsten Jehle die Besucher aus der Umgebung bittet, mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen. Wer mit dem Zug anreist, dem steht am Bahnhof ein Bus-Shuttle zur Verfügung. Für die Fans wird es drei Eingänge geben: Eingang 1 Schützenhof, Eingang 2 Habelschwerdter Straße, Eingang 3 Habelschwerdter Straße oben (Gästeblock). Die Tickets sind entsprechend gekennzeichnet.

Die Kartennachfrage. Bislang sind gut 3000 Tickets verkauft. An den FC Augsburg sind 500 Karten gegangen, von denen nach Manuel Arlinghaus' Angaben rund 400 schon weg sind. Er rechnet insgesamt mit 4500 bis 5000 Zuschauern. In Sachen Ticketpreise musste BW Lohne im Vorfeld mit dem FC Augsburg eine Einigung erzielen.

Was noch zu regeln war. BW Lohne wird den oberen Kabinentrakt belegen, der FC Augsburg den unteren. Davor wird ein Zelt installiert, in dem eine Medien-Mixed-Zone für Interviews eingerichtet und die Pressekonferenz nach dem Spiel stattfinden wird. Gespielt wird mit dem Derbystar, den beide Teams auch sonst als Spielball nutzen. Augsburg bringt zwei elektronische Auswechseltafeln mit, weil BW Lohne keine hat. Lohne sucht auch noch Ordner und Helfer, vor allem für den Auf- und Abbau der Zusatztribünen am 25./26. Juli bzw. 1./2. August. Zu den Vorbereitungen gehörte auch ein 27-seitiges Sicherheitskonzept, das der Verein an den Landkreis geschickt hat. Übrigens wird die Rasenschnitthöhe nicht vorgegeben. BWL mäht auf 2,4 Zentimeter, Coach Henning Rießelmann übernimmt das selbst.

Die sportliche Seite. Der FC Augsburg hat im Rahmen des Trainingslagers in Scheffau/Österreich sein letztes Testspiel gegen den tschechischen Erstliga-Klub Dynamo Budweis mit 0:1 verloren. Henning Rießelmann war selbst dabei. Noch bis Montag sind die Augsburger im Vorbereitungslager; Rießelmann hat das von seiner Agentur Onside durchgeführte Trainingslager neben einigen anderen in dieser Woche aufgesucht.

BW Lohne gastiert am Samstag um 14.00 Uhr beim West-Regionalligisten RW Ahlen, der am Mittwoch gegen den Drittligisten SV Meppen nur mit 1:2 verloren hat. Lohne muss auf einige Spieler verzichten. Länger ausfallen wird Nachwuchskeeper Jakob Sieve mit einem Außenbandriss. Felix Oevermann (mit Maske) und Gerrit Menkhaus sind wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.


Pokal-Tickets: Online auf bwl-tickets.reservix.de oder direkt bei Schomaker Reisen, Lohne, Krimpenforter Berg 12.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Was BW Lohne beim DFB-Pokalspiel gegen Augsburg alles beachten muss - OM online