Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Villumsens Debüt endet nach vier Minuten

Die Handballer des TV Cloppenburg verlieren den Test gegen Aurich mit 28:35. Ihr dänischer Neuzugang trifft und fliegt wenig später.

Artikel teilen:
Alternative im rechten Rückraum: Neuzugang Adam Pal (rechts) muss sich an das Spielsystem der Cloppenburger Drittligahandballer noch gewöhnen.    Foto: Langosch

Alternative im rechten Rückraum: Neuzugang Adam Pal (rechts) muss sich an das Spielsystem der Cloppenburger Drittligahandballer noch gewöhnen.    Foto: Langosch

Nach intensiven 3x20 Minuten stand für die Handballer des TV Cloppenburg zwar eine 28:35-Niederlage (11:12, 19:24) zu Buche, aber dennoch war Trainer Barna-Zsolt Akacsos nach der Vorbereitungspartie gegen den künftigen Drittligagefährten OHV Aurich nicht unzufrieden.

"Es war ein sehr guter Test für meine Mannschaft und mich. Gerade in den ersten 20 Minuten haben wir sehr gut mitgehalten", meinte der Coach nach der Begegnung mit den Ostfriesen, die in der vergangenen, abgebrochenen Saison auf dem sechsten Platz in der 3. Liga Nord-West gelandet waren. Im "ersten Drittel" hatte Akacsos im Grunde zunächst seine Stammmannschaft aus der vorigen Saison auf die Platte geschickt. Die machte dem OHV das Leben schwer. Zwischenzeitlich führte der TVC mit zwei Toren Differenz (3:1, 7:5), bis zur ersten Pause aber lagen die Gäste knapp mit 12:11 vorn.

"Der TVC spielt ein komplett neues System für mich. Das wird noch einige Zeit brauchen, bis ich das verinnerlicht habe."Adam Pal, Neuzugang beim TV Cloppenburg

Die Auricher bauten den Vorsprung nach Wiederbeginn zügig aus. Was auch und vor allem daran lag, dass Akacsos durchwechselte und unter anderem den Rückraum komplett neu besetzte. Die Neuzugänge Adam Pal und die beiden Dänen, Jeppe Villumsen und Mikkel Beck, deuteten zwar ihr Potenzial an, aber natürlich knirschte es noch mächtig im Gebälk. "Der TVC spielt ein komplett neues System für mich. Das wird noch einige Zeit brauchen, bis ich das verinnerlicht habe", meinte Adam Pal.

Grünes Licht: Mikkel Beck bekam die Spielberechtigung wenige Stunden vor dem Spiel.  Foto: LangoschGrünes Licht: Mikkel Beck bekam die Spielberechtigung wenige Stunden vor dem Spiel.  Foto: Langosch

Das Duo aus Skandinavien hat bislang erst wenige Trainingseinheiten mitgemacht. Klar, dass es auch da noch an der Feinabstimmung haperte. Immerhin liegen für beide die Spielberechtigungen vor. Die für Mikkel Beck kam erst wenige Stunden vor der Partie an. Damit hatte beim TVC niemand gerechnet - auch Beck selber nicht. Folglich hatte er vormittags noch eine anstrengende individuelle Trainingseinheit absolviert und so fehlte ihm gegen Aurich die Frische.

Ein kurioses Debüt im Cloppenburger Trikot verzeichnete Jeppe Villumsen. Quasi mit seinem ersten Ballkontakt erzielte er seinen ersten Treffer, gut drei Minuten darauf war das Spiel für den 24-jährigen Rückraumschützen bereits zu Ende. Bei einem Auricher Tempogegenstoß hatte Villumsen OHV-Spieler Lukas Günsel zu hart attackiert und sah folgerichtig die Rote Karte.

Kurioses Debüt: Jeppe Villumsen sah nach nur vier Minuten Spielzeit die Rote Karte. Foto: LangoschKurioses Debüt: Jeppe Villumsen sah nach nur vier Minuten Spielzeit die Rote Karte. Foto: Langosch

Cloppenburg fiel bis auf 17:23 (37.) zurück. Im Schlussabschnitt bekamen vor allem die Youngster ihre Chance. Schon nach etwa der Hälfte der Spielzeit hatte Paulus Götting Hendrik Legler im Tor abgelöst. In den letzten 20 Minuten mischten auf dem Feld Peter Gronotte und Aljoscha Mick mit. Dabei deutete vor allem Ersterer sein großes Potenzial an. Zwischenzeitlich fiel das Akascos-Team auf 24:33 zurück, gestaltete letztlich mit 28:35 das Endergebnis noch etwas freundlicher.

Nach einem trainingsfreien gestrigen Donnerstag steht für die TVC-Männer am Wochenende das nächste Trainingslager an. Für heute sind vier Einheiten vorgesehen, morgen derer zwei. Dazu kommt von 17 Uhr an ein weiteres Testspiel. Gegner wird der langjährige Oberligarivale TV Bissendorf-Holte sein.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Villumsens Debüt endet nach vier Minuten - OM online