Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC unter Wert geschlagen

Cloppenburgs Handballer verlieren bei Eintracht Hagen mit 26:33. Zehn Minuten vor Schluss hieß es noch 25:24 für die Gäste.

Artikel teilen:
Mit neun Treffern bester Cloppenburger Werfer: Jeppe Villumsen. Foto: Wulfers

Mit neun Treffern bester Cloppenburger Werfer: Jeppe Villumsen. Foto: Wulfers

Trotz einer über weite Strecken guten Vorstellung haben die Handballmänner des TV Cloppenburg ihr Debüt in der 3. Liga Nord-West verloren. Beim hoch favorisierten VfL Eintracht Hagen hieß es am Ende 26:33 (12:15.) Dabei hatten die Cloppenburger gut zehn Minuten vor Schluss noch mit 25:24 geführt.

Die Gäste begannen in der Hagener Krollmann-Arena richtig stark. Trainer Barna-Zsolt Akacsos startete mit einer 3:2:1-Formation, Neuzugang Jeppe Villumsen spielte vorgezogen. Das Konzept ging zunächst auf. Über 3:1 (5.), 4:2 (8.) und 7:5 (15.) kam der TVC zu einer 9:6-Führung (20.). Die 150 Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, wenngleich die rechte Angriffsseite der Cloppenburger nur wenig Durchschlagskraft entwickelte. „Damit ging zu viel durch die Mitte und über links“, meinte Akacsos.

Dann aber kam der Favorit besser auf. Zum einen attackierte der ehmalige Gummersbacher Bundesligaspieler Alexander Becker Mikkel Beck sehr hoch und nahm dem Cloppenburger Spielgestalter damit einiges an Wirkung. Zudem begünstigten drei Fehlwürfe von Bence Lugosi hintereinander und ein verworfener Siebenmeter von Vincent Saalmann die Wende. Die ambitionierte Eintracht machte in nur gut fünf Minuten mit einem 7:1-Lauf aus dem Rückstand eine 13:10-Führung. Zur Pause hieß es 15:12 für Hagen.

Stefan trifft in den letzten 9 Minuten gleich 5 Mal

Doch die Cloppenburger waren keineswegs gewillt, die Flinte bereits ins Korn zu werfen. Vielmehr zogen sie richtig an, auch wenn sie eingangs des zweiten Durchgangs erst einmal mit 12:16 (31.), 13:17 (33.) und 14:18 (35.) ins Hintertreffen gerieten. Nur acht Minuten später hatten die Gäste beim 20:20 gleichgezogen. Und es sollte noch besser für die Mannschaft von Trainer Akacsos kommen. Sie ging ihrerseits in Führung. Doch die Vorsprünge von 23:21 (44.), 24:22 (46.) und 25:23 (47.) sollten nicht lange halten. Denn zum einen benötigten die beiden Dänen im TVC-Team, Jeppe-Villumsen und Mikkel Beck, dringend eine Pause, zum anderen erhöhte Eintracht den Druck. Hagen brachte einen siebten Feldspieler, und der daraus resultierenden Angriffswucht hatten die Gäste nicht mehr genug entgegenzusetzen.

Folglich kippte die Partie. Vor allem Hagens Tim Stefan lief nun heiß. Der wuchtige Rückraumschütze traf in den letzten neun Minuten gleich fünfmal und sorgte dafür, dass die Hausherren am Ende zu einem klaren Sieg kamen. Der TVC lieferte unter dem Strich eine engagierte Vorstellung, musste sich letztlich aber etwas unter Wert geschlagen geben. „Das war viel zu hoch“, meinte Trainer Akacsos. „Wir haben eine Übertruppe phasenweise zur Verzweiflung getrieben. Am Ende aber hat uns die Kraft gefehlt. Da haben sich die vier Wochen Nicht-Training ausgewirkt. Wenn wir unsere Vorbereitung hätten durchziehen können, wäre es noch enger geworden.“

  • Cloppenburg: Hendrik Legler, Nils Buschmann, Paulus Götting – Jeppe Villumsen (9), Mikkel Beck (5), Ole Harms (5), Vincent Saalmann (4/1), Max Borchert (1), Bence Lugosi (1), Adam Pal (1), Matthias Andreßen, Niels-Uwe Hansen, Jannis Koellner, Edwin de Raad, Mark Schulat, Nils Goepel.
  • Nächstes TVC-Spiel: Am kommenden Samstag (24. Oktober) von 19.30 Uhr an zu Hause (Halle Leharstraße) gegen Team HandbALL Lippe II.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC unter Wert geschlagen - OM online