Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Handballer möchten Altjührden frühzeitig den Schneid abkaufen

Tabellenführer der Oberliga Nordsee peilt im 11. Spiel den 10. Sieg an. Fraglich ist, ob der erkrankte Trainer Janik Köhler rechtzeitig fit wird.

Artikel teilen:
Zurück im Training, aber noch keine Option für das Spiel gegen Altjührden: TVC-Rechtsaußen Michal Skwierawski. Foto: Wulfers

Zurück im Training, aber noch keine Option für das Spiel gegen Altjührden: TVC-Rechtsaußen Michal Skwierawski. Foto: Wulfers

Die bislang so großartige Reise für die Handballmänner des TV Cloppenburg in der laufenden Saison der Oberliga Nordsee soll am Samstag die nächste Station machen. Um 19.30 Uhr tritt der Tabellenführer in der heimischen Halle an der Schulstraße gegen die SG VTB/Altjührden an und möchte den 10. Sieg im 11. Spiel einfahren.

Die Vareler haben bislang nur wenig überzeugt. 11:9 Punkte stellen eine Ausbeuzte dar, die die SG nicht zufrieden stellt. „Sie hat aber auch viel Verletzungspech gehabt, grundsätzlich ist dort viel Qualität im Kader“, meint Cloppenburg Trainer, Janik Köhler, und verknüpft damit gleich die inständige Warnung, den Gegner bloß nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Kai Schildknecht, Jan Derk Janßen, Lukas Kalafut, Jonas Rohde und Helge Janßen sind zuletzt ausgefallen und dürften auch in Cloppenburg fehlen. Mit derart ausgedünntem Kader setzte es am vorigen Samstag eine 19:34-Heimklatsche gegen den VfL Fredenbeck. Aber die ist für Köhler nicht der Maßstab: „Eine Woche vorher hat Altjührden beim TvdH in Oldenburg gewonnen“, verweist der Cloppenburger Coach darauf, dass die SG deutlich mehr drauf hat.

Aber, das ist dem TVC-Coach nicht entgangen, neigen die Spieler seines Exvereins – Janik Köhler spielte dort in der B-Jugend und ein Jahr im Männerteam – ab und an dazu, beizeiten die Flügel hängenzulassen. Das wollen sich die Cloppenburger zunutze machen und dem aktuellen Tabellenfünften den Schneid abkaufen.

Verletzungssorgen kennen aber auch die Cloppenburger. Zwar sind sowohl Michal Skwierawski als auch Thies Luca Hermann wieder locker ins Training eingesteigen, aber ein Einsatz ist unrealistisch. Ein Fragezeichen steht hinter dem Mitwirken Krzysztof Pawlaczyks, der im Training einen Schlag auf die Brust kassiert hat. Dafür aber steht Youngster Johann Westermann wieder zur Verfügung.

So wird Köhler eine schlagkräftige Mannaschaft aufbieten. wobei es fraglich ist, ob er selbst auf der Bank sitzen wird. Krankheitsbedingt leitete er nur die Einheit am Montag und musste für den Rest der Woche passen. „Ich wünsche mir natürlich sehr, dass ich bis zum Spiel wieder fit bin“, meint Köhler. Andernfalls würd „Co“ Lennart Witt das Coaching übernehmen. „Lense“ hat auch die Übungseinheiten unter der Woche geleitet.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Handballer möchten Altjührden frühzeitig den Schneid abkaufen - OM online