Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schiedsrichter aus Emstek bricht Regionalliga-Topspiel ab

Christian Scheper (31) leitete die Partie zwischen den Fußballern von RW Essen und Preußen Münster. RWE-Coach Christian Neidhart (früher beim BVC) war am Sonntag nicht im Stadion.

Artikel teilen:
Christian Scheper. Foto: ©Scheper

Christian Scheper. Foto: ©Scheper

Rot-Weiss Essen gegen Preußen Münster. Ein Duell zweier großer Traditionsklubs. Bereits Anfang des Jahres wusste der Emsteker Fußball-Schiedsrichter Christian Scheper, dass er das Topspiel der Regionalliga West leiten würde. „Ich habe mich wochenlang darauf vorbereitet und gefreut“, sagte er. Im Laufe des vergangenen Sonntagnachmittags sollte sich seine Gemütslage jedoch ändern. Denn nachdem in der Schlussphase in der Essener Fankurve ein Böller gezündet worden war, unterbrach Scheper die Partie zunächst und setzte sie auch nicht mehr fort.

Zu dem Vorfall mochte sich der 31 Jahre alte Unparteiische aus dem Kreis Cloppenburg auf Nachfrage nicht äußern. Verständlich – schließlich beschäftigt sich nun das Sportgericht des Westdeutschen Fußball-Verbandes mit dem brisanten Fall.

10.000 Zuschauer wollten sich das Duell zwischen dem gastgebende Spitzenreiter und dem Tabellenzweiten im Stadion an der legendären Hafenstraße nicht entgehen lassen. Lange Zeit – genauer gesagt 76 Minuten und 25 Sekunden – war es eine normale Partie. Kurz vor der Pause verwandelte der RWE-Kicker Thomas Eisfeld einen Foulelfmeter zum 1:0 (45.), in der 72. Minute glich Münsters Gerrit Wegkamp aus.

Heißblütig: Während des Regionalliga-Spitzenspiels zwischen Rot-Weiss Essen und Preußen Münster übertrieb es ein RWE-Fan, als er in der Nähe von Münsteraner Ersatzspielern einen Böller zündete. Foto: DPATeam2sportphotoMaik HölterHeißblütig: Während des Regionalliga-Spitzenspiels zwischen Rot-Weiss Essen und Preußen Münster übertrieb es ein RWE-Fan, als er in der Nähe von Münsteraner Ersatzspielern einen Böller zündete. Foto: DPA/Team2sportphoto/Maik Hölter

Wenig später kam es zum Eklat. Einige Preußen-Spieler absolvierten gerade ihr Aufwärmprogramm, als in unmittelbarer Nähe ein Böller detonierte. Marvin Thiel fasste sich sofort ans Ohr und musste behandelte werden. Diagnose: Knalltrauma. Bis Mittwoch sind zudem Jannik Borgmann sowie Preußens Athletiktrainer Tim Geidies krankgeschrieben.

Christian Scheper reagierte sofort und unterbrach die Partie. Wenig später entschied er nach Rücksprache mit beiden Vereinen, die Begegnung nicht fortzusetzen. Nun muss das Sportgericht darüber urteilen, wie das Duell gewertet wird. Die Suche nach dem Täter dauerte bis Dienstagnachmittag an.

RWE-Coach Christian Neidhart, der Ende der 90er Jahre Spieler und Co-Trainer beim BV Cloppenburg war, verfolgte die Ereignisse von zu Hause aus per Livestream. Der 53-Jährige hatte sich das Coronavirus eingefangen und befand sich am Sonntag in Quarantäne. Auf Anfrage bat er um Verständnis, dass er sich nicht äußern wolle, weil es sich um ein schwebendes Verfahren handelt.

Sowohl er als vor allem auch der Emsteker Referee Christian Scheper dürften jenen Sonntagnachmittag im RWE-Stadion an der Hafenstraße jedenfalls nicht so schnell vergessen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schiedsrichter aus Emstek bricht Regionalliga-Topspiel ab - OM online