Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

RuFG Falkenberg holt in Rastede drei Titel

Die Gespannfahrer Jens Pieper, Bernhard Buschermöhle und Richard Hannöver sicherten sich am Wochenende jeweils die Oldenburger Meisterschaft. Es war die 72. Auflage des Landesturniers.

Artikel teilen:
Volle Konzentration: Bernhard Buschermöhle (vorne) war in Rastede bei den Zweispännern Pferde nicht zu schlagen. Foto: C. Passmann

Volle Konzentration: Bernhard Buschermöhle (vorne) war in Rastede bei den Zweispännern Pferde nicht zu schlagen. Foto: C. Passmann

Seit dem vergangenen Wochenende stellt die Reit- und Fahrgemeinschaft (RuFG) Falkenberg gleich drei Oldenburger Meister. Die beiden Gespannfahrer Jens Pieper und Bernhard Buschermöhle fuhren bei der 72. Auflage des Oldenburger Landesturniers im Schlosspark von Rastede jeweils Titel ein. Pieper gewann bei den Zweispännern Ponys, Buschermöhle bei den Pferden. Darüber hinaus sicherte sich Richard Hannöver in der Leistungsklasse 1 bis 3 der Dressur den ersten Platz..

Entsprechend stolz und glücklich war Falkenbergs Vorsitzender Jan Döpke: „Es ist schon ein großer Erfolg, wenn man gleich drei Oldenburger Meister stellt. Das kommt nicht so oft vor“, so Döpke. Der Verlauf dieser Titelkämpfe spiegelten seiner Meinung nach die Arbeit beim RuFG wider. „Wir sind vielseitig aufgestellt. Insbesondere das Gespannfahren hat bei uns in den vergangenen Jahren eine Aufwertung erfahren“, sagt der Vorsitzende.

Spontan hatte sich der Klub entschlossen, am Sonntagabend zu Ehren der Meister und Sieger einen Empfang auf dem Hof Hannöver zu veranstalten. Am Montagabend fand die Generalversammlung des Vereins statt. Auch hier wurden die Leistungen der Gespannfahrer noch einmal gewürdigt.

Volle Konzentration: Bernhard Buschermöhle (vorne) war in Rastede bei den Zweispännern Pferde nicht zu schlagen. C. PassmannVolle Konzentration: Bernhard Buschermöhle (vorne) war in Rastede bei den Zweispännern Pferde nicht zu schlagen. C. Passmann

Mit seinem Gespann – den Ponys „Dieter“ und „Sabine“ – siegte Jens Pieper in der Dressurprüfung mit 70,33 Punkten. Im Hindernisfahren lief es nicht gut so gut: Der Falkenberger Pferdesportler leistete sich neun Strafpunkte und landete auf den dritten Platz. Im Gelände präsentierte er sich schließlich besser und wurde Zweiter. In der Gesamtwertung reichte dies zum Titel mit insgesamt 126,16 Punkten.

Bei den Zweispännern Pferde startete Bernhard Buschermöhle in der Dressur mit einem dritten Rang. Besser lief es im Hindernisfahren. Buschermöhle siegte hier mit lediglich drei Strafpunkten. Im Gelände lief es dann auch zumeist rund für ihn: Der neue Oldenburger Meister kam mit seinem Gespann „Frinton“ und „Siegbert“ als Dritter ins Ziel. In der Gesamtwertung reichte es mit 131,08 Punkten zum Meistertitel. Für den RuFG war es der krönende Abschluss der Titelkämpfe.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

RuFG Falkenberg holt in Rastede drei Titel - OM online