Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Robert Plichta entscheidet Derby für Petersdorf mit seinem ersten Ballkontakt

Aufsteiger in die Fußballbezirksliga gewinnt gegen den hpch gehandelten BV Garrel vor gut 350 Zuschauern verdient mit 2:0

Artikel teilen:

Aufsteiger in die Fußballbezirksliga gewinnt gegen den hpch gehandelten BV Garrel vor gut 350 Zuschauern verdient mit 2:0

Intensive Duelle: Bünjamin Yasin (rotes Trikot) gewann mit dem SV Petersdorf das Bezirksligaderby gegen den BV Garrel (hier: Kacper Lazaj) mit 2:0. Foto: LangoschIntensive Duelle: Bünjamin Yasin (rotes Trikot) gewann mit dem SV Petersdorf das Bezirksligaderby gegen den BV Garrel (hier: Kacper Lazaj) mit 2:0. Foto: Langosch

Wenn sich die Fußballer des SV Petersdorf ihre erste Bezirksligapartie hätten wünschen dürfen, wäre wahrscheinlich genau das dabei herausgekommen, was sich am Sonntag auf dem SVP-Sportplatz abgespielt hat. Vor gut 350 Zuschauern setzte sich der Aufsteiger gegen den BV Garrel, einen der großen Meisterschaftsanwärter verdient mit 2:0 (0:0) durch.

„Petersdorfs Sieg geht absolut in Ordnung“, räumte Garrels sportlicher Leiter, Andre Schöning, ein. Tatsächlich kaufte ein kämpferisches Kollektiv dem BVG den Schneid ab. Auf Garreler Seite stand mit Leon Neldner ein Neuzugang in der Startelf, dessen Verpflichtung sich lange hingezogen hatte. „Es gab noch einige Sachen mit seinem Arbeitgeber zu klären, deshalb hat es so lange gedauert“, meinte Schöning.

Die Partie nahm sofort Fahrt auf, beide Teams gingen hoch engagiert zur Sache. Allerdings endeten die Bemühungen hüben wie drüben am Strafraum. Klare Chancen sprangen im ersten Durchgang kaum heraus.

Das sollte sich nach Wiederbeginn ändern. Petersdorf übernahm die Initiative und schaffte schnell die Führung. Samir El-Faids Schlenzer aus 20 Metern passte haargenau neben den Pfosten (48.). „Den wollte ich genau so haben, den Ball ich ich perfekt getroffen“, meinte der Torschütze. Sekunden zuvor hatte Sezer Yenipinar eine scharfe Hereingabe von Patrick Wierzbicki volley über den Kasten gesetzt.

Nach dem Rückstand kam Garrel besser auf und hatte zwischen der 60. und 75. Minute seine beste Phase. Aber Petersdorf hielt dem Druck stand und ließ nur wenig zu. Die beste Chance bot sich erst in der 85. Minute, als Kacper Lazaj nach einer Ecke am langen Pfosten völlig frei zum Kopfball kam, den Kasten aber verfehlte (85.).

Eine Minute später bahnte sich die Geschichte des Spiels an: Robert Plichta kam für Nermin Becovic ins Spiel und keine zwei Minuten später markierte der Torjäger mit seinem ersten Ballkontakt das 2:0 – das Derby war entschieden. „So etwas kannst du dir nicht ausdenken“, sagt Plichta. „Ich hatte bislang noch nicht mit der Mannschaft trainiert, weil ich geheiratet habe und wegen Corona kein Risiko eingehen wollte. Der SVP hat das akzeptiert, dafür bin ich sehr dankbar. Und dass ich so einen Einstand habe, ist nicht zu glauben.“

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Robert Plichta entscheidet Derby für Petersdorf mit seinem ersten Ballkontakt - OM online