Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

OM-Cup-Comeback löst große Freude

Nach zwei coronabedingten Absagen konnte das XXL-Event für E-Junioren wieder stattfinden. Hier gibt's die Reaktionen aus der OM-Cup-Führungsetage.

Artikel teilen:
Pokal-Parade: Molbergens Jungs und die Pokale. Foto: Schikora

Pokal-Parade: Molbergens Jungs und die Pokale. Foto: Schikora

Die Sehnsucht war groß, die Sehnsucht nach dem OM-Cup-Comeback: Nach zwei coronabedingten Absagen 2020 und 2021 war die Freude über die Rückkehr zur Normalität überall sicht- und hörbar. 1197 Kinder im E-Jugend-Alter sowie 298 Trainer und Betreuer – so die offiziellen Zahlen am Sonntag – tummelten sich zwei Tage auf der Anlage.

Ralf Böckmann, OM-Cup-Beauftragter des NFV-Kreisverbandes Vechta, fand's in Neuenkirchen „überragend“ und stellte dem Ausrichter ein 1a-Zeugnis aus: „Alles war top organisiert. Und die Kinder sind glücklich.“ Vechtas Landrat Tobias Gerdesmeyer erklärte am Rande des Gemeinde-Empfangs am Sonntagvormittag: „Schön, dass die Kinder nach der Corona-Zeit wieder diese Kameradschaft und die Zeltlager-Atmosphäre genießen konnten.“ Er sprach von „viel Herzblut“ und „viele Liebe zum Fußball“ und meinte damit sowohl die Teilnehmer als auch die Gastgeber. Letztere zeichnete er mit einer Urkunde vom Verbund Oldenburger Münsterland aus: „Hut ab vor der Leistung des TuS Neuenkirchen.“

Bürgermeister Ansgar Brockmann hielt fest: „Der OM-Cup ist eine Veranstaltung, die ihresgleichen sucht. Ich bin froh und stolz, dass der OM-Cup in unserer Gemeinde stattfinden konnte.“ TuS-Klubchef Andreas Menke, der zusammen mit Ralf Feldkamp und Jugendleiter Sebastian Gude das Führungstrio des Orga-Teams bildete, freute sich über das Lob und die Anerkennung. Die Organisation habe reibungslos funktioniert. „Klar, es gibt immer Dinge, die man besser machen kann“, sagte Menke und ergänzte mit einem Grinsen: „Wenn Wasser und Strom funktionieren, dann sind es eigentlich nur Kleinigkeiten.“


OM-Cup-Spots

  • Teams hissen ihre Fahnen: Um sich auf dem Zeltplatz besser zurecht zu finden, markierten viele Mannschaften ihre Zelte mit Fahnen. SW Osterfeine, SV Langenberg, SV Emstek und BW Galgenmoor war das nicht genug: Sie montierten hohe Fahnenmaste.
  • 879 ist die magische Zahl: Insgesamt erzielten die 112 Mannschaften in den 408 Spielen 879 Tore. Das macht 2,15 Tore pro Spiel im Schnitt.
  • Viel los am Spielfeldrand: Drei Highlights abseits der Felder waren der Tombola-Stand, der Robokeeper und Fußballdarts. Die Kids strömten fast in Mannschaftsstärke zu den Ständen. Es bildeten sich lange Schlangen – das galt auch für die Pommesbude.
  • Kurze Heißluftballonfahrt: 20 Bewerber gab's, aber nur fünf konnten mit: Am Samstagabend stieg als Highlight ein Heißluftballon mit Trainern und Betreuern. Die Kinder versammelten sich und winkten ihnen zu. Allerdings war es zu windstill, die Fahrt war nach wenigen Minuten beendet.
  • Früher Start in den Tag: Schlaf war am Wochenende für viele Kids ein Fremdwort: Von mehreren Mannschaftsvertretern war zu hören, dass es nur von 2.00 bis 4.30 Uhr auf dem Zeltplatz halbwegs ruhig war. Als die Sonne aufging, standen die ersten Jungs und Mädchen schon wieder auf dem Platz.
  • Keine schweren Verletzungen: Gute Nachricht: Während des Turniers gab's keine schwerwiegenden Verletzungen. „Die übliche Pflasterkleberei“, sagte ein Sanitäter. Zudem gab's eine Schnittwunde und vereinzelte Kreislaufprobleme.
  • Eis heiß begehrt: Richtig ins Schwitzen kamen bei dem Wetter vor allem die Helferinnen, die in ihrem Wagen Softeis und Co. verkauften. Die Schlange wurde eher länger als kürzer. Es liegen keine exakten Zahlen vor – aber es muss sich gelohnt haben.
  • 23 Schiedsrichter am Start: Ohne sie würde es nicht gehen: Am Samstag und Sonntag waren 19 Schiedsrichter und vier Schiedsrichterinnen, davon 22 unter 18 Jahre.
  • DJK Elsten schaut genau hin: Nach dem OM-Cup ist vor dem OM-Cup: Im Sommer 2023 richtet der SV DJK Elsten das prestigeträchtige Turnier aus. Um sich einen Eindruck von der Organisation zu verschaffen, war am Wochenende eine Delegation des Klubs vor Ort.
  • Ergebnisse im Überblick: 408 Spiele, vier Leistungsklassen, 14 Gruppen und elf Kleinfelder – der übliche OM-Cup-Wahnsinn. Alle Ergebnisse des Turniers gibt's im Internet unter om-cup.de und fussball.de (22/23, Turniere, E-Junioren, Kreisturnier, Vechta).

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

OM-Cup-Comeback löst große Freude - OM online