Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nachwuchs zeigt Können im Wasser

Ausgerichtet wurden die Wettkämpfe vom Cloppenburger Schwimmverein im Soestebad. „Die insgesamt 1019 Starts erfolgten bei prächtiger Stimmung beinahe im Minutentakt“, teilte der CSV mit.

Artikel teilen:
Viele Titel geholt: Der Nachwuchs vom Schwimmverein Lindern.	Foto: Dopp

Viele Titel geholt: Der Nachwuchs vom Schwimmverein Lindern. Foto: Dopp

In verschiedenen Wettkämpfen haben sich die Nachwuchsschwimmer aus dem Kreis Cloppenburg gemessen. Austragungsort der Kreismeisterschaften war das Soestebad in Cloppenburg, Ausrichter war der Cloppenburger Schwimmverein (CSV). 288 Aktive von 16 Vereinen aus den Kreisen Cloppenburg und Vechta waren beim 35. Sprintvergleichswettkampf mit integrierten Kreismeisterschaften der Kreisverbände Cloppenburg und Vechta mit dabei.

„Die insgesamt 1019 Starts erfolgten bei prächtiger Stimmung beinahe im Minutentakt“, teilte der CSV mit. Eine große Herausforderung für den Verein, der im letzten Jahr aufgrund der Badschließung auf seinen Wettkampf verzichten musste.

Die CSV-Schwimmer – unter ihnen fünf erstmalig startende - erzielten zahlreiche neue Bestzeiten. Sie sammelten 22 Kreismeistertitel, 21 Silber- und 20 Bronzemedaillen. Die erfolgreichsten Medaillensammler unter den CSV-Startern waren mit je sechs Kreismeistertiteln in ihren Jahrgängen Lukas Siering und Alexander Göken.

Anne Kleier erreichte trotz eines halbjährigen Kanada-Aufenthaltes als erste das Ziel in den Disziplinen 100 Meter Lagen, 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil und sicherte sich damit drei Kreismeistertitel.

Ebenfalls drei Mal erfolgreich schlug Jana Meyborg an. Julian Sonnefeld sicherte sich zwei Titel. Zum ersten Mal bei einem Wettkampf aktiv freute sich Gregor Thieken über Gold. Ebenfalls eine Kreismeisterschaft entschied Maksim Yakobets in neuer persönlicher Bestzeit für sich. Alle anderen CSV-Schwimmer waren mit ihren zum Teil erheblich verbesserten Zeiten mehr als zufrieden.

Wie der Wassersportverein Cloppenburg mitteilte, waren 27 jungen Aktive des WSV angetreten, sie holten 29 Kreismeistertitel und einen Staffelsieg.

So gewann Dominik Salwasser bei fünf Starts zehn Goldmedaillen und wurde zudem auch in diesen Strecken Kreisjahrgangsmeister. Weitere Titel in der Jahrgangswertung holten sich Diana Bauer, Kimberly Büter, Charlize Negura, Elisabeth Rikus, Lucy Weber, Jan Stecklein, Niklas Herdt, Joel Negura, Henry Posth, David Rotenberger und Jana Bauer.

Der Wettkampf wurde zur Freude der WSV-Trainer mit einem Sieg in den Staffelwettbewerben über 4x100-Meter-Lagen beendet. Max Stecklein, Dominik Salwasser, Jan Stecklein und Julien Wilkens siegten in 6:58,70 Minuten überraschend.

Mit 34 Teilnehmern, sechs Staffel- und 126 Einzelstarts stellte der Lastruper Schwimmverein eine der größten Gruppen aus dem Schwimmkreis Cloppenburg. Dabei sind 21 Kreismeistertitel, zwölf zweite und 14 dritte Plätze herausgekommen. Eine Ausbeute, mit der die Lastruper Trainer durchaus zufrieden waren, teilte der Verein mit. hervorzuheben seien die jeweils drei Kreismeistertitel von Hannah Tönnies und Jana Rüter, die sich in starken Wettbewerben durchsetzen konnten.

Vom Schwimmverein aus Lindern erkämpften sich die Teilnehmer insgesamt 35 Kreismeistertitel. Hinzu kamen 27 Silbermedaillen und 17 Mal Bronze. Folgende Schwimmer können sich nach Angaben des Vereins über einen Kreismeistertitel freuen: Boris Büter (4), Jevste Vredenborg Neuland (9), Bennet Büter, Thorben Hardick (2), Jana Hanekamp, Friederike Gieseler, Justus Gieseler (2), Julian Wolke (3), Carl Wynant(2), Eric Dopp (3), Neele Lübke, Laurin Wobben und Otto Dopp.

Die Organisatoren konnten sich unterdessen auf eine Vielzahl an helfenden Eltern und Vertretern von teilnehmenden Vereinen verlassen. „Ohne deren Unterstützung in Form von Wettkampfrichtern, Zeitnehmern, für die Eltern eine Ausbildung absolvieren müssen, oder wichtigen Motivatoren wäre eine solche Mammutveranstaltung nicht möglich“, teilte der CSV mit.

Ein Dank gebühre auch den Badmitarbeitern, die beim Aufbau unterstützten und zudem einige frustrierte Besucher über die Schließung des Bades an diesem Tag informierten. Diese war jedoch lange im Vorfeld angekündigt worden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nachwuchs zeigt Können im Wasser - OM online