Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nach guter Vorbereitung stochern die TVC-Handballfrauen vor Saisonstart im Nebel

Die Vorfreude auf die neue Saison ist bei den Handballerinnen in der Landesliga groß. Der SV Höltinghausen möchte "schlaflose Nächte" vermeiden.

Artikel teilen:
TV Cloppenburg: (oben von links) Trainerin Anna Anuszewska, Franziska Germann, Maja Debbeler, Stefanie Aumann, Lena Backhaus, Wiebke Neelen, Franziska Jürgens, Britt-Sophie Kohlsdorf, (unten von links) Maria Kalvelage, Lisa Fehlinger, Lena Büssing, Alisha Aumann, Letizia Otten, Nele Heinen.  Foto: Langosch

TV Cloppenburg: (oben von links) Trainerin Anna Anuszewska, Franziska Germann, Maja Debbeler, Stefanie Aumann, Lena Backhaus, Wiebke Neelen, Franziska Jürgens, Britt-Sophie Kohlsdorf, (unten von links) Maria Kalvelage, Lisa Fehlinger, Lena Büssing, Alisha Aumann, Letizia Otten, Nele Heinen.  Foto: Langosch

TV Cloppenburg:

Mehr als 18 Monate sind vergangen, seitdem die Handballfrauen des TV Cloppenburg zuletzt in der Landesliga um Punkte gespielt haben. Am 7. März 2020 schlugen sie Vorwärts Nordhorn mit 33:25 und lagen 5 Spieltage vor Saisonende nur zwei Zähler hinter dem Spitzenduo, GW Mühlen und SG Neuenhaus/Uelsen. Dann aber kam Corona. Das Virus sorgte zunächst für den Saisonabbruch und später dafür, dass die Punktspielrunde 2020/2021 gar nicht erst begann.

Völlig bedenkenlos geht es auch nicht in die Serie 2021/22, die für den TVC am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei SW Osterfeine losgeht (Anwurf: 13.30 Uhr).

Vor dem Auftakt stochert Trainerin Anna Anuszewska einigermaßen im Nebel: „Ich weiße überhaupt nicht, wie sich die Kader der anderen Mannschaften entwickelt haben“, sagt die 43-Jährige, die ihrem Punktspieldebüt auf der TVC-Bank entgegenblickt. Im Sommer vergangenen Jahres hatte sie die Nachfolge von Coach Theo Niehaus angetreten. Wie bereits geschildert, kam der Spielbetrieb aber nicht zustande.


  • Abgänge: Stefanie Stubbe (Ausland), Kathleen Grafe (Ausland), Swetlana Lengutin (private Gründe), Ina Büssing (private Gründe), Lea-Marie Potempa (BV Garrel, A-Jugend), Wiebke Neelen (Babypause), Franziska Jürgens (Betreuerin, Babypause)
  • Zugänge: Lena-Sophia Schmid (VfL Rastede), Stefanie Aumann (TV Dinklage, letztes Jahr schon als Torwarttrainerin beim TVC), Nele Heinen, Letizia Otten (beide eigene A-Jugend, Doppelspielrecht)

Da die Konkurrenz also eher ein Buch mit sieben Siegeln ist, schaut die frühere Kreisläuferin auf ihr eigenes Team. Es hat einige Bewegung im Kader gegeben: Wiebke Neelen legt eine Babypause ein und Franziska Jürgens (geborene Hohnhorst und ebenfalls schwanger) wird Betreuerin. Die Nachwuchskräfte Stefanie Stubbe und Kathleen Grafe „gönnen sich“ einen Auslandsaufenthalt, Lea-Marie Potempa hat sich der Garreler A-Jugend angeschlossen. Dem gegenüber stehen mit Lisa-Sophie Schmid vom VfL Rastede (Regionsoberliga Oldenburg) und Torhüterin Stefanie Aumann (vom Oberligisten TV Dinklage) zwei externe Zugänge. Wobei „Hexer“ schon als Torwarttrainerin dem TVC angehörte. Des Weiteren bedienen sich die TVC-Frauen in der eigenen A-Jugend.


Kader:

  • Tor: Lena Backhaus, Stefanie Aumann
  • Feld: Lena Büssing, Maria Kalvelage, Maja Debbeler, Lena-Sophia Schmid, Lisa Fehlinger, Alisha Aumann, Britt-Sophie Kohlsdorf, Franziska Germann, Nele Heinen, Letizia Otten
  • Trainerteam: Anna Anuszewska (Trainerin), Franziska Jürgens (Co-Trainerin), Stefanie Aumann (Torwart-Trainerin)
  • Saisonziel: oben mitspielen
  • Meistertipp: keine Angabe.

Für Anuszewska war vor allem spannend, wie ihre Spielerinnen aus der langen Coronapause kommen. Seit Mai sind die Cloppenburgerinnen wieder im Training. „Wir haben aber zunächst einmal das Hauptaugenmerk auf Kraft und Ausdauer gelegt“, sagt Anuszewska. „Das Handballerische kam erst danach.“

Die Steuerung hat gut funktioniert, der TVC kam fast verletzungsfrei durch die Vorbereitung. Mit den Testspielen ist Anna Anuszewska zufrieden. Einem 31:35 gegen Oberligist GW Mühlen folgte ein Turnier in Neerstedt. Dort gab es ein 22:22-Remis gegen Gastgeber TVN (Oberliga) und einen 22:19-Sieg über den Landesligisten HC Bremen. Des Weiteren setzte sich der TVC gegen den ATSV Habenhausen (Landesliga) mit 26:21 durch, den finalen Test in Dinklage sagte der TVD zum Cloppenburger Leidwesen kurzfristig ab. „Die Ergebnisse sind aber nicht wichtig. Wir haben viele neue Sachen probiert, das ist gut gelaufen, damit bin ich sehr zufrieden“, sagt Anna Anuszewska. „Nun bin ich ich gespannt, wie meine Mannschaft sie in den Punktspielen umsetzt. Ich traue uns zu, oben mitzuspielen. Das Wichtigste ist aber ohne Frage, dass es überhaupt wieder losgeht.“


SV Höltinghausen:

Die Vorfreude auf die neue Saison ist bei den Handballerinnen des SV Höltinghausen riesengroß. Für sie beginnt die Serie 2021/2022 am kommenden Samstag mit einem Heimspiel gegen die TSG Burg Gretesch. Die Partie gegen die Osnabrückerinnen beginnt in der Emsteker Sporthalle um 18 Uhr.

Wie für die anderen Landesligisten auch geht damit eine mehr als eineinhalbjährige Zwangspause zu Ende – Corona sei „Dank“. „Es wird höchste Zeit, dass es wieder losgeht. Wir haben richtig Bock auf die Saison“, sagt Trainer David Tabeling, dem seine Vorgängerin, Kerstin Wichmann als „Co“ zur Seite steht.. Tabeling hatte im Sommer 2020 beim SVH angeheuert und bislang hat er noch kein Pflichtspiel mit seiner neuen Mannschaft bestreiten können.

SV Höltinghausen: (oben von links) Leonie Rickels, Elisa Fangmann, Ann-Katrin Felstermann, Louisa Reinke, Christina Greten, Tabea Lampe, Lena Walter, Marieke Schouten, Nicolett Lehmann, (unten von links) Trainer David Tabeling, Cotrainerin Kerstin Wichmann, Sarah Ebendt, Stefanie Wienken, Anneke Brockhaus, Anneke Thomann, Franziska Brinkmann, Laura Stottmann. Foto: LangoschSV Höltinghausen: (oben von links) Leonie Rickels, Elisa Fangmann, Ann-Katrin Felstermann, Louisa Reinke, Christina Greten, Tabea Lampe, Lena Walter, Marieke Schouten, Nicolett Lehmann, (unten von links) Trainer David Tabeling, Cotrainerin Kerstin Wichmann, Sarah Ebendt, Stefanie Wienken, Anneke Brockhaus, Anneke Thomann, Franziska Brinkmann, Laura Stottmann. Foto: Langosch

Tabeling greift auf eine eingespielte Mannschaft zurück. Nicht einen einzigen Abgang hat er zu verkraften, wenn man davon absieht, dass Sarah Walter nach ihrem dritten Kreuzbandriss die Handballschuhe an den Nagel gehängt hat. Sie bleibt dem Team aber als Betreuerin erhalten. Und Pauline Grabowicz wird dem SVH nur noch sporadisch zur Verfügung stehen.


  • Abgänge: Sarah Walter (Betreuerin)
  • Zugänge: Lisa Nietfeld (BW Lohne, 2020), Anneke Thomann (BW Lohne), Nicolett Lehmann (nach Pause, vorher MTV Jever)

Dem gegenüber steht mit Lisa Nietfeld ein Neuzugang, der schon im vorigen Jahr nach Höltinghausen gekommen war. Bislang hatte Nietfeld aber noch keine Gelegenheit, ihr Können für den SVH im „Echteinsatz“ unter Beweis zu stellen. Außerdem kam Anneke Thomann von BW Lohne II und mit Nicolett Lehmann, die vor einer längeren Pause beim MTV Jever gespielt hatte, eine weitere Alternative im Rückraum.

Damit ist Lehmann hochwillkommen, denn gerade in der zweiten Reihe ist Höltinghausen quantitativ etwas dünn aufgestellt. „Grundsätzlich haben wir jede Position sehr gut doppelt besetzt, aber im Rückraum könnten wir Probleme bekommen“, sagt Tabeling. Folgerichtig arbeitet der Coach daran, sich selbst mehr Möglichkeiten zu verschaffen. So zieht er die beiden Kreisläuferinnen Ann-Katrin Felstermann und Greta Menke sowie Sarah Ebendt schon mal von ihren angestammten Positionen ab und „schult sie um“.


Kader:

  • Tor: Louisa Reinke, Tabea Lampe
  • Feld: Leonie Rickels, Elisa Fangmann, Ann-Katrin Felstermann, Christina Greten, Lena Walter, Marieke Schouten, Nicolett Lehmann, Sarah Ebendt, Stefanie Wienken, Anneke Thomann, Anneke Brockhaus, Franziska Brinkmann, Laura Stottmann, Lisa Nietfeld, Greta Menke, Pauline Grabowicz
  • Trainerteam: David Tabeling (Trainer), Kerstin Wichmann (Co-Trainerin), Sarah Walter (Betreuerin), Theresa Böckmann (Physiotherapeutin)
  • Saisonziel: Top 5
  • Meistertipp: HSG Hunte-Aue Löwen

Da nach der Saison eine Strukturreform mit der Abschaffung der Landesklassen greift, rechnet Tabeling mit einer erhöhten Anzahl an Absteigern. „Drei oder vier könnten es schon sein. Und wenn dann noch aus der Oberliga Teams runterkommen, werden es noch mehr. Da sollten wir schon in der oberen Tabellenhälfte landen, wenn wir keine schlaflosen Nächte haben wollen.“

Die Konkurrenz ist aber hochkarätig. „Die Hunte-Aue Löwen sind für mich ganz klar Favorit auf Platz eins, dahinter kommt ein breites Feld“, sagt Tabeling. Das Auftaktprogramm mit den Partien gegen Burg Gretesch, in Brandlecht, gegen eben jene Löwen, dem Derby beim TVC sowie dem Heimspiel gegen Nordhorn hat es in sich. „Danach wissen wir, wo der Hammer hängt. Aber wir müssen und vor niemandem verstecken. Wir haben gute Fortschritte gemacht und können mithalten“, ist Tabeling von seiner Mannschaft überzeugt.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nach guter Vorbereitung stochern die TVC-Handballfrauen vor Saisonstart im Nebel - OM online