Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mit Emsteker Jungs zum Klassenerhalt

Der Bezirksliga-Aufsteiger will mit einer eingespielten Fußball-Mannschaft die Klasse halten. „Wir haben große Lust auf diese Liga", sagt SVE-Trainer Jörg Roth. Nur Tim Jost ist neu im Team.

Artikel teilen:
SV Emstek: Oben, von links: Betreuer Franz Boning, Betreuer Martin Bergfeld, Sascha Middendorf, Hein-Simon Lampe, Carsten Düker, Stefan Niemann, Marcel Westerhoff, Justus Böckmann, Tom Wagner, Tim Jost, Justin Koch, Trainer Jörg Roth, Cotrainer Avtar Johannes. Unten, von links: Mathis Lampe, Lamin Jammah, Moritz Bornhorst, Björn Klausing, Pascal Schossau, Michel Bornhorst, Niklas Berndmeyer, Jouda Adam. Foto: Wulfers

SV Emstek: Oben, von links: Betreuer Franz Boning, Betreuer Martin Bergfeld, Sascha Middendorf, Hein-Simon Lampe, Carsten Düker, Stefan Niemann, Marcel Westerhoff, Justus Böckmann, Tom Wagner, Tim Jost, Justin Koch, Trainer Jörg Roth, Cotrainer Avtar Johannes. Unten, von links: Mathis Lampe, Lamin Jammah, Moritz Bornhorst, Björn Klausing, Pascal Schossau, Michel Bornhorst, Niklas Berndmeyer, Jouda Adam. Foto: Wulfers

Der SV Emstek ist zurück in der Fußball-Bezirksliga. Nach dem Abstieg in die Kreisliga in der Spielzeit 2017/18 verdrängte der SVE in der historischen „Corona-Saison“ dank der Quotientenregelung den
SV Gehlenberg-Neuvrees und SV Harkebrügge von den Plätzen eins und zwei und schaffte so am grünen Tisch den Aufstieg. Das große Ziel – der Klassenerhalt – sollen nun insbesondere jene Kicker verwirklichen, die in der abgelaufenen Serie acht der 13 Partien gewannen und fünfmal remis spielten – also ungeschlagen blieben. Denn viel verändert hat sich innerhalb des Emsteker Aufgebots nicht.

„Wir haben mit einigen bekannten Spielern aus der Region gesprochen. Finanziell können wir mit anderen Vereinen aber nicht mithalten“, sagt Jörg Roth, der beim SVE in seine fünfte Saison als Coach geht. Diverse Absagen haben den Coach jedoch nicht aus der Bahn geworfen – im Gegenteil. „Wir wollen unseren Weg, auf Emsteker Talente und Jungs zu setzen, ohnehin weitergehen. Fast 90 Prozent der Spieler haben einen Bezug zu Emstek, das ist klasse“, sagt der langjährige Nachwuchstrainer des BV Cloppenburg.

Im Sommer verpflichteten die Emsteker mit Tim Jost (TuS Emstekerfeld) lediglich einen Neuzugang, schließlich waren Jouda Adam und der Keeper Pascal Schossau bereits in der Winterpause von BW Galgenmoor gekommen.

Der 26 Jahre alte Jost, der zuvor für TuS Emstekerfeld und
BV Cloppenburg die Schuhe geschnürt hatte, ist laut Roth „sowohl fußballerisch als auch menschlich ein absoluter Gewinn“. Allerdings müssen die Emsteker zumindest von Oktober 2020 bis Anfang 2021 ohne den Defensivallrounder auskommen. Denn der Sportstudent, der an der Hochschule in Köln im nächsten Jahr seinen Master machen wird, leistet in diesem Zeitraum in Tansania zum wiederholten Male Entwicklungshilfe in Sachen Fußball.

Soll Tore schießen: Der Angreifer Justus Böckmann (rechts) erzielte in der vergangenen Kreisliga-Saison vier Treffer. Foto: BettenstaedtSoll Tore schießen: Der Angreifer Justus Böckmann (rechts) erzielte in der vergangenen Kreisliga-Saison vier Treffer. Foto: Bettenstaedt

Über die beiden im Winter gekommenen Galgenmoorer ist Jörg Roth, der seit anderthalb Jahren als Lehrer an der Oberschule in Dinklage arbeitet, voll des Lobes. „Sie sind auf jeden Fall eine Bereicherung für uns.“ Jouda Adam, der in der Defensive vielseitig einsetzbar ist, präsentierte sich etwa im Test gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn (1:4) vor der Pause auf der linken Außenbahn sehr ballsicher und initiierte zahlreiche Angriffe. Mit dem jungen Torwart Pascal Schossau ist Jörg Roth ebenfalls sehr zufrieden, auch wenn der langjährige Emsteker Björn Klausing auf dem Weg zur Nummer eins „die Nase vorn hat“, so der Coach. „Aber Pascal macht Druck.“

Eigentlich sollte den SVE auch der „brasilianische Emsteker“ mit dem klangvollen Namen Marcelo Luan Castro verstärken. Doch der verabschiedet sich in wenigen Tagen in Richtung Heimat. „Dort wird er eine Ausbildung zum Physiotherapeuten abslovieren“, sagt Roth.

Um das große Ziel Klassenerhalt zu erreichen, setzt der Coach vor allem auf die Karte Physis. „Wir wollen die Gegner auch in der Bezirksliga zumeist früh anlaufen, dazu müssen die Jungs fit sein.“ Zudem will der SVE über das Kollektiv und die gute Stimmung innerhalb des Teams kommen. „Hier ist in den vergangenen Jahren einiges zusammengewachsen, das wollen wir in die Waagschale werfen“, sagt Jörg Roth.

Auf drei erfahrene SVE-Akteure wird der Trainer, der das 4-3-3-System bevorzugt, in der kommenden Saison wahrscheinlich nicht Woche für Woche zurückgreifen können. „Sascha Middendorf, Stefan Niemann und Jonas Büssing werden aus familiären Gründen etwas kürzer treten. Es kann also gut sein, dass ein kleiner Umbruch eingeleitet wird“, so Roth.

Trotz der holprigen Vorbereitung mit mehreren Testspielniederlagen freuen sich beim SVE alle auf das Abenteuer Bezirksliga. „Wir haben große Lust auf diese Klasse. Hoffentlich unterstützen uns die Zuschauer mehr als zuletzt. Das hätten sich die Jungs verdient“, sagt Jörg Roth.


MT-Prognose: In den Vorbereitungsspielen hatte der SV Emstek so seine Probleme. Sowohl im Spiel nach vorne als auch in der Defensive war noch viel Luft nach oben. Doch Jörg Roth wird seine Mannschaft körperlich in einen guten Zustand bringen, sodass sie das lauf-
intensive Pressing gegen viele Gegner umsetzen kann. Zwar müssen die Emsteker in die Abstiegsrunde, schaffen dank ihrer guten Moral und dem tollen Zusammenhalt innerhalb des Teams aber den Klassenerhalt. Der SVE landet letztendlich auf dem 13. Tabellenplatz.


Zur Übersicht der Fußballsaison 20/21


  • Abgänge: Leon Tholen (SV Höltinghausen), Nils Niemöller (SV Höltinghausen), Sören Meyer (Emstek II), Nick Schütte (Emstek II), Nicolas Nebel (Emstek III).
  • Zugänge: Jouda Adam (BW Galgenmoor bereits im Winter), Pascal Schossau (BW Galgenmoor bereits im Winter), Tim Jost (TuS Emstekerfeld).
  • Tor: Björn Klausing, Pascal Schossau. n Abwehr: Michel Bornhorst, Justin Koch, Tim Jost, Tom Wagner, Jonas Büssing, Hein-Simon Lampe, Johannes Pleye, Jouda Adam.
  • Mittelfeld: Moritz Bornhorst, Tuyen Nguyen, Hung Vong Qunc, Stefan Niemann, Niklas Bernemeyer, Marcel Westerhoff.
  • Angriff: Lamin Jammah, Justus Böckmann, Johannes Lampe, Mathis Lampe, Carsten Düker, Sascha Middendorf.
  • Trainer: Jörg Roth.
  • Co-Trainer: Avtar Johannes.
  • Betreuer: Franz Boning, Martin Bergfeld.
  • Saisonziel: Klassenerhalt.
  • Meistertipp: SV Thüle, BW Lohne II.
  • Der "Startschuss" der Münsterländischen Tageszeitung mit den Vereinen aus dem Landkreis Cloppenburg ist am Freitag, 4. September erschienen - gedruckt oder als ePaper in der App und hier im Online-Kiosk.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mit Emsteker Jungs zum Klassenerhalt - OM online