Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Jan Kreymborg und seine Reise in die Vergangenheit

Der Trainer des Fußball-Landesligisten SV Holdorf trifft am Freitag (19.30 Uhr) mit seinem Aufsteiger-Team auf seinen Ex-Klub SV Bevern.

Artikel teilen:
Er hofft auf ein besseres Ergebnis: Holdorfs Coach Jan Kreymborg (links), hier nach dem 1:2 gegen Schüttorf. Foto: Wenzel

Er hofft auf ein besseres Ergebnis: Holdorfs Coach Jan Kreymborg (links), hier nach dem 1:2 gegen Schüttorf. Foto: Wenzel

Für Jan Kreymborg ist es eine kleine Reise in die Vergangenheit. Eine Vergangenheit, über die der Coach des Fußball-Landesligisten SV Holdorf gerne spricht. „Ich hatte eine schöne und auch erfolgreiche Zeit in Bevern. Ich konnte da meine ersten Erfahrungen als Trainer sammeln, daher freue ich mich auf Freitag“, sagt Kreymborg. Sein Ex-Klub SV Bevern ist am Freitagabend um 19.30 Uhr im Hans-Böckmann-Sportpark zu Gast.

Der Aufsteiger gegen den amtierenden Vizemeister und Bezirkspokalsieger – das ist definitiv eine große Herausforderung für den Außenseiter mit der Spektakel-Garantie (5,3 Tore fallen im Schnitt pro HSV-Partie), denn „Bevern hat eine überragende Mannschaft“, so Kreymborg. Von 2010 bis 2014 war er selbst beim SV Bevern. „Ich hab' versucht, nochmal wieder richtig fit zu werden“, erinnert sich Kreymborg an die Anfänge.

Er kam damals vom SV Holdorf, hatte aber früh in der Saison 2009/10 einen Kreuzbandriss erlitten. „Am 14. August, Stoppelmarkt-Freitag, gegen Amasyaspor Lohne – ich bin dann auf Krücken zum Markt“, erinnert sich Kreymborg. Er wurde aber nicht mehr richtig fit – und zur Saison 2011/12 dann Co-Trainer von Klaus Ebel. „Klaus hat mich viel machen lassen und mir viele Tipps gegeben“, sagt Kreymborg.

Kreymborgs Wiedersehen mit Sascha Thale

Von 2012 bis 2014 bildete er dann zusammen mit Torsten Bünger ein Trainerduo, Kreisliga-Meisterschaft und Kreispokalsieg 2013 inklusive. Im Sommer 2014 wurde das Duo aufgelöst, der Klub wollte es so. Bünger blieb, und Kreymborg wurde Chefcoach beim TuS Emstekerfeld. Einer seiner Spieler damals in E'feld war Sascha Thale – und den sieht er am Freitag im Bevern-Trikot wieder.

Kreymborg hat Bevern am vergangenen Wochenende beim 0:0 in Wildeshausen unter die Lupe genommen und dabei auch „viele bekannte Gesichter am Spielfeldrand gesehen“. Bevern hat erst vier seiner elf Spiele gewonnen, aber auch erst einmal verloren. Holdorfs Respekt vor dem Tabellensechsten ist groß, aber Kreymborg ist guter Dinge.

Man sei „absolut konkurrenzfähig“ in der Landesliga – und die jüngste Aufholjagd gegen den VfL Oythe (3:3 nach 0:3) brachte neben dem ersten Remis der Saison auch eine wichtige Erkenntnis. „Wir haben wieder neue Optionen“, sagte Kreymborg mit Blick auf die drei wiedergenesenen Leistungsträger Steffen Schönhöft, Lukas Liedmann und David Brüwer. Schönhöft traf gegen Oythe zum 2:3, Liedmann zum 3:3, und Brüwer führte nach der Pause Regie. Für Holdorf ist die Bevern-Partie das zweite von drei Freitagsspielen in Serie, diesmal ist die Silberhochzeit von Fußballobmann Sascha Bley der Grund für die Verlegung.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Jan Kreymborg und seine Reise in die Vergangenheit - OM online