Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hansa macht Oldenburg das Leben schwer

Friesoythes Landesligakicker schlagen sich beim 2:3 gegen Regionalligist VfB achtbar. Der SV Bevern siegt deutlich mit 6:0 bei der Elsten.

Artikel teilen:
Ins Zeug gelegt: Martin Kaufmann (grünes Trikot) zog sich mit Friesoythe gegen den VfB Oldenburg achtbar aus der Affäre. Foto: Langosch

Ins Zeug gelegt: Martin Kaufmann (grünes Trikot) zog sich mit Friesoythe gegen den VfB Oldenburg achtbar aus der Affäre. Foto: Langosch

Die Landesligafußballer von Hansa Friesoythe haben sich in einem Testspiel gegen den VfB Oldenburg in guter Verfassung präsentiert und nur knapp mit 2:3 (1:3) verloren. Hansas Staffelgefährte SV Bevern ließ bei der DJK Elsten (1. Kreisklasse) nichts anbrennen und siegte ungefährdet 6:0.

Friesoythe – Oldenburg 2:3 (1:3). Trotz der Niederlage durften die Friesoyther zufrieden sein. Sie boten dem zwei Klassen höhere spielenden Regionalligisten über weite Strecken Paroli. Janek Siderkiewicz verfehlte nach nur 50 Sekunden aus 18 Metern den VfB-Kasten nur knapp, Kevin Oltmer traf nach Miguel Gudiel Garcias Freistoß nur die Latte (5.). So war Hansas Führung, als Siderkiewicz eine flache Freistoßhereingabe von Garcia direkt ins Tor weiterleitete, nicht einmal unverdient. Das Gegentor war aber so etwas wie ein Weckruf für den VfB. Oldenburg übernahm das Kommando und setzte die Platzherren mächtig unter Druck. Fabian Herbst sorgte für den Ausgleich (19.), noch in derselben Spielminute verwandelte Max Wegner, den Hansa-Torhüter Wojciech Wilhelm im Strafraum gefoult hatte, den fälligen Elfmeter zum 2:1 für die Gäste. Maik Lukowicz erhöhte mit sehenswerter Direktabnahme sogar auf 3:1 (32.), nachdem Magnus Schlangen am toll reagierenden VfB-Keeper Boevink gescheitert war und Martin Kaufmann den Nachschuss an den Pfosten gesetzt hatte (27.). Nach der Pause ging beiderseits nach einigen Wechseln der Spielfluss etwas verloren. Aber Kevin Oltmer sorgte für den Anschlusstreffer (65.) zum 2:3-Endstand. „Mit ein bisschen Glück machen wir sogar noch das eine oder andere Tor mehr. Insgesamt aber bin ich mit der Leistung zufrieden“, bilanzierte Hansas Trainer, Hammad El-Arab. Pech hatte Torwart Tiberius Bosilca. Erst zur zweiten Hälfte eingewechselt, zog er sich eine Oberschenkelverletzung zu und musste in der 78. Minute den Platz vorzeitig verlassen.

Elsten – Bevern 0:6 (0:1). Vor allem im ersten Durchgang hielt der Kreisklassist gegen den Landesligisten kräftig dagegen. Nach der Beverner Führung durch Sascha Thale (33.) besaßen die Gastgeber sogar die Chance zum Ausgleich. Oliver Kämmerer scheiterte jedoch mit einem Kopfball am prächtig reagierenden Beverner Schlussmann Tobias Brengelmann (36.). Nach dem Wechsel wurde Bevern zunehmend dominanter. Nach einem DJK-Eigentor (50.) machten Nico Thoben (61. und 86.) und Sascha Thale (72. und 76.) das halbe Dutzend voll.

Altenoythe – Ofenerdiek 1:1 (1:0). „Das war ein schwaches Spiel von uns. Wenn wir so spielen, haben wir keine großen Ansprüche.“, war Alten-oythes Cotrainer Maik Koopmann nicht sonderlich zufrieden mit der Vorstellung seines Teams. Nach Vorarbeit von Michal Wisiorek traf Neuzugang Lucas Dettenbach zur Altenoy-ther Führung (36.). Sieben Minuten vor Schluss kamen die Gäste durch Julian Baarts zum 1:1-Ausgleich. Den Sieg der überlegenen Gäste verhinderten die starken SVA-Torhüter Julian Sebastiany und Arne Torliene.

Thüle – Eintracht Oldenburg 5:2 (2:0). „Für den jetzigen Stand der Vorbereitung war es eine richtig gute Leistung. Nur hinten heraus haben wir etwas die Spannung verloren“, freute sich Thüles Trainer Michel Macke über den Auftritt seiner Mannschaft. Orgest Buzi (23.), Jonathan Menzen (37.), Simon Bickschlag (47.), Jan-Ole Rahenbrock (72.) und Quendrim Krasniqi (77.) trafen für die Hausherren. Dem Oldenburger Kreisligisten gelangen erst in der Schlussphase (74. und 84.) die beiden Ehrentreffer.

Durchgesetzt: Raphael Wedemeyer (in Gelb) drehte mit dem TuS Emstekerfeld einen Rückstand beim SV Petersdorf (rechts: Thore Schlarmann) noch in einen 2:1-Sieg. Foto: LangoschDurchgesetzt: Raphael Wedemeyer (in Gelb) drehte mit dem TuS Emstekerfeld einen Rückstand beim SV Petersdorf (rechts: Thore Schlarmann) noch in einen 2:1-Sieg. Foto: Langosch

Petersdorf –Emstekerfeld 1:2 (1:0). Im ersten Testspiel während der Vorbereitung kam der TuS nur schwer in Gang. Kreisligist Petersdorf gestaltete die erste Halbzeit überlegen und führte zur Pause verdientermaßen mit 1:0. Im zweiten Durchgang aber bestimmte der Bezirksligist zunehmend das Geschehen. Es dauerte aber bis zur 70. Minute, bevor Raphael Wedemeyer den Ausgleich per Freistoß erzielte. Eine Viertelstunde später staubte Stefan Backhaus aus dem Gewühl heraus ab und markierte so den Endstand zum 2:1 für den TuS. Emstekerfelds geht aufgrund der zweiten 45 Minuten Sieg in Ordnung.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn – SV Emstek 3:1 (3:1). In den letzten zehn Minuten vor der Pause ging es richtig rund. Fynn-Fabian Brumund (35.), Oliver Matyl (38.) und Marcel Jokic (42.) brachten die Gastgeber aus der 1. Kreisklasse Jade-Weser-Hunte mit 3:0 in Front, bevor Michael Bornhorst verkürzte (46.). Für mehr reichte es beim Bezirksligisten, der nur zwei Feldspieler auf der Ersatzbank hatte, indes nicht.

Garrel – Meppen II 2:0 (1:0). In einem sehr ansehnlichen Spiel zweier Bezirksligisten setzte sich der BVG verdient durch. Im ersten Durchgang war Garrel überlegen und ließ einige Chancen (unter anderem vergab Raphael Walker einen Elfmeter) aus. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff jedoch brachte Patrick Looschen die Platzherren in Front. Nach dem Wechsel kam Meppen zwar zu einem optischen Übergewicht, Tormöglichkeiten sprangen dabei aber nicht heraus. Statt dessen sorgte Garrels Neuzugang Krzysztof Bulka nach 70 Minuten Spielzeit mit einem Distanzschuss gegen den zu weit vor dem Tor postierten SVM-Schlussmann für das entscheidende 2:0.

Bethen – Molbergen 2:2 (1:0). Henrik Engelbart brachte den gastgebenden Kreisklassisten kurz vor der Halbzeit in Führung. Molbergens Bezirksligakicker drehten die Partie zwar zunächst durch die Tore von Robin Budde (51.) und Johannes Bruns (70.), aber Kamal Hakrash zeichnete für Bethen in der 83. Minute für das 2:2 verantwortlich, das auch beim Abpfiff Bestand haben sollte.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hansa macht Oldenburg das Leben schwer - OM online