Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Für Sophie Wolke ist der SV Kroge-Ehrendorf "wie ein zweites Familienleben"

Die Mittelfeldspielerin ist seit 10 Jahren im Verein und wurde 2014 zur internen Fußballerin des Jahres gewählt.

Artikel teilen:
Will in Kroge bleiben: Sophie Wolke. Foto: Düthmann

Will in Kroge bleiben: Sophie Wolke. Foto: Düthmann

In der Serie „11 Fragen an...“ stellt sich ein Spieler aus dem Fußball-Kreis unseren Fragen.

Heute mit: Sophie Wolke. Die 23 Jahre alte Mittelfeldspielerin ist bereits seit zehn Jahren beim SV Kroge aktiv (vorher BW Lohne) und spielt derzeit mit ihrem Team in der Frauen-Kreisliga. Sophie Wolke ist Kapitänin der Mannschaft – und zusätzlich die Ersatzkeeperin. Beruflich ist sie als Erzieherin in der Elisabethschule in Vechta tätig.

Fußball ist meine Leidenschaft, weil... meine Augen anfangen zu leuchten, wenn ich die Mannschaft, das Spielfeld und den Ball sehe. Es ist wie ein zweites Familienleben – mit unglaublich viel Spaß und Kampfgeist.

Mein schwierigster Fußball-Moment? Das war der Wechsel von meinem damaligen Heimatverein BW Lohne zum SV Kroge. Ich war vorher in Lohne aktiv, spielte dort und lernte den Fußball. Schlussendlich überzeugten mich aber die Kroger Trainer von einem Wechsel.

Mein schönster Fußball-Moment? Die Ehrung zur Fußballerin des Jahres 2014 beim SVK. Es ist unglaublich schön, solch eine Anerkennung vom Verein und vom Team zu bekommen. Zudem war der Aufstieg in die Kreisliga im Jahr 2016 ein neuer erfolgreicher Schritt für mein Team und für den gesamten Verein, da die Damen den Herren gezeigt haben, wie man Aufstiege in die Hand nimmt.

Mein Lieblingsgegner? Natürlich BW Lohne, weil Derbys doch immer spannend sind. Kampf und Fairplay stehen hier immer ganz oben auf der Liste. Es packt uns vor allem der Ehrgeiz, gegen Lohne zu gewinnen, um zu erfahren, wer vor Ort das bessere Team ist.

Meine schwerste Verletzung? War ein vorderer Kreuzbandriss und ein Innenmeniskusanriss im linken Knie.

Mein Lieblingstrainer (außer dem jetzigen)? Das sind zwei: mein altes Trainerteam Ludger Sandmann und Peter Willenborg aus Kroge. Sie haben mich nach Kroge geholt und direkt gezeigt, was Team- sowie Kampfgeist, Selbstvertrauen und spielerisches Können bedeuten.

Mein bestes Spiel? Das war am 13. Mai 2017 im Kroger Waldstadion gegen den SV Scharrel. Mein Team lag bis zur 66. Minute mit 0:3 zurück. Das konnte ich mir als Kapitänin nicht anschauen. Ich riss mein Team mit und schoss einen Hattrick, sodass am Ende immerhin ein Unentschieden erreicht wurde.

Wenn ich Kabinen-DJ wäre, dann... würde ich direkt unsere SVK-Playlist abspielen. Von 80er, 90er, Rock, Pop bis Malle- Hits ist wirklich alles dabei.

Mein Lieblingsessen nach einem harten Spiel... sind die Spezialitäten des Fast Food – wie zum Beispiel der Big-Mac-Burger von McDonald's.

Mein Verein ist besonders, weil... er ein zweites Zuhause ist. Es ist ein feiner, kleiner, überschaubarer und familiärer Verein, welcher sehr engagiert und großzügig ist. Die Feierlichkeiten sind legendär, die Ehrenämter werden hoch angesehen, Modernisierung und Fortschritt stehen an oberster Stelle.

Mein Traumwechsel? Für mich kommt es nicht in Frage, zu wechseln, da ich beim SV Kroge meine Ziele mit meinem Team noch verwirklichen kann.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Für Sophie Wolke ist der SV Kroge-Ehrendorf "wie ein zweites Familienleben" - OM online