Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Einschaltquoten: BBL und Rasta verzeichnen deutliches Plus

Die ersten 51 Saisonspiele in der Basketball-Bundesliga  wurden bei MagentaSport im Schnitt von 22.765 Menschen geschaut.

Artikel teilen:
„Papplikum“ als Publikum: Auch Rasta Vechta setzt auf ein bisschen Abwechslung auf den leeren Tribünen. Foto: Schikora

„Papplikum“ als Publikum: Auch Rasta Vechta setzt auf ein bisschen Abwechslung auf den leeren Tribünen. Foto: Schikora

Die Basketball-Bundesliga verzeichnet in Zeiten der Corona-Pandemie ein deutliches Plus bei den TV-Einschaltquoten: Das geht aus Rasta Vechtas Newsletter „Courtside“ hervor, den der heimische BBL-Klub in dieser Woche an seine Sponsoren und Partner verschickt hat. Die ersten 51 Saisonspiele in der BBL wurden nach Rasta-Angaben bei MagentaSport im Schnitt von 22.765 Menschen geschaut. „Das ist signifikant mehr als die 18.900 zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum“, heißt es in Rastas Newsletter. Da der Wert von 2019/20 bereits eine Steigerung von 22 Prozent dargestellt habe, verzeichne die BBL nun im zweiten Jahr in Folge eine Steigerung von über 20 Prozent.

Die Telekom mit ihrem kostenpflichtigen Portal MagentaSport ist bereits seit 2014 TV-Partner der BBL und zeigt alle Spiele in der Liga und im Pokal; live, auf Abruf sowie in Zusammenfassungen. Im April 2018 wurde der Vertrag um fünf Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2022/23 verlängert.

Die ersten sechs Saisonspiele von Rasta Vechta – auswärts in München, Braunschweig und Ulm sowie daheim gegen Würzburg, Bayreuth und Bonn – haben im Schnitt 22 000 Zuschauer bei MagentaSport gesehen. „Das sind 3570 bzw. knapp 20 Prozent mehr als bei den ersten sieben Spielen der Saison 2019/20“, teilte der Klub mit. Die beiden Heimspiele gegen Würzburg am 13. November sowie gegen Bonn am 11. Dezember wurden zudem live im Free-TV bei Sport1 gezeigt. In der Spitze habe Rasta im Schnitt weitere 80.000 Zuschauer gehabt, gegen Würzburg seien es in der Spitze sogar 100.000 Zuschauer gewesen.

Sport 1 ist bereits seit 2009 der Free-TV-Partner der BBL und zeigt ebenfalls bis 22/23 pro Saison bis zu 47 Live-Spiele; darunter in der Regel ein Spiel pro Hauptrunden-Spieltag sowie bis zu 13 Duelle der Playoffs. Am 31. Januar (Sonntag, 15.00 Uhr) gibt's das dritte Free-TV-Spiel mit Rasta – Sport1 überträgt die Partie bei Titelverteidiger Berlin.

Die letzten Liga-Spiele mit Zuschauern in den Hallen fanden im März 2020 statt. Nach dem Abbruch der Hauptrunde im Rahmen des ersten Corona-Lockdowns gab's sowohl beim Finalturnier im Juni in München als auch an den ersten zwölf Spieltagen der neuen Saison ausschließlich Geisterspiele. Lediglich bei vier Pokalspielen im Oktober in Weißenfels und Ulm waren 100, 150 bzw. 500 Fans vor Ort. Rasta Vechta absolviert am Samstag (20.30 Uhr) gegen Gießen sein zehntes Geisterspiel im heimischen Dome.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Einschaltquoten: BBL und Rasta verzeichnen deutliches Plus - OM online