Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein Hoffnungsschimmer und viele Fragezeichen

Der Niedersächsische Fußballverband hat das Pokal-Viertelfinale zwischen Delmenhorst und Meppen terminiert. Der SV Altenoythe sowie die Teams im Bezirks- und Kreispokal müssen sich noch gedulden.

Artikel teilen:
Gibt's noch eine Entscheidung im Bezirks- und Kreispokal? Viele Teams aus den Kreisen Vechta und Cloppenburg sind gespannt. Foto: Schikora

Gibt's noch eine Entscheidung im Bezirks- und Kreispokal? Viele Teams aus den Kreisen Vechta und Cloppenburg sind gespannt. Foto: Schikora

Ein Abbruch jagte den nächsten: Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) machte den Anfang und zog einen Schlussstrich unter die Saison 20/21, dann folgte der Norddeutsche Fußball-Verband (NordFV) und stellte den Spielbetrieb in seinen sechs Regionalligen ein. Aber: Es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer auf Fußball in der Region. Der NFV hat bei der geplanten Fortsetzung seines „Niedersachsenpokals – 3. Liga/Regionalliga“ einen ersten Schritt gemacht.

Das Viertelfinale zwischen dem Regionalligisten Atlas Delmenhorst und dem Drittligisten SV Meppen wurde für den kommenden Freitag (30. April) angesetzt. Die Begegnung findet um 16.30 Uhr in Delmenhorst im städtischen Stadion an der Düsternortstraße statt – unter strengsten Hygieneregeln und ohne Zuschauer ist die Partie erlaubt. Der SV Atlas, der seit dem 11. Oktober 2020 kein Liga-Spiel mehr absolviert hat und in der Süd-Staffel der Regionalliga auf dem letzten Platz liegt, bat seine Fans umgehend darum, nicht zum Stadion zu kommen.

Der Sieger trifft dann auswärts auf den Gewinner der Partie VfB Oldenburg - SSV Jeddeloh (noch nicht terminiert). Das andere Halbfinale steht bereits fest: VfV Hildesheim - Drochtersen/Assel. Wann die beiden Halbfinals stattfinden, ist noch offen. „Ich hoffe, dass wir die Endspielteilnehmer bis zum 29. Mai ermitteln können, da für dieses Datum der ‚Finaltag der Amateure‘ vorgesehen ist, für den Niedersachsen in diesem Jahr das Finale im Wettbewerbsstrang der Viert- und Drittligisten melden wird“, sagt Jürgen Stebani, Vorsitzender des NFV-Spielausschusses. Am Finaltag der Amateure überträgt die ARD seit 2016 alle Pokalendspiele der 21 DFB-Landesverbände in einer großen Livekonferenz.

Wie es im „Niedersachsenpokal – Amateure“ weitergeht, steht noch nicht fest. Auch hier qualifiziert sich der Sieger für den DFB-Pokal. In diesem Wettbewerbsstrang sind noch elf Teams im Rennen; fünf von ihnen stehen bereits im Viertelfinale, drei Begegnungen des Achtelfinals sind noch offen, darunter auch die Partie vom Bezirksligisten und Bezirkspokalsieger SV Altenoythe gegen den VfL Oldenburg. Oberligist BW Lohne hatte in der ersten Runde gegen den TuS Bersenbrück verloren (0:1).

Auf Bezirks- und Kreisebene würden die Spielausschüsse die Pokalwettbewerbe trotz des Liga-Abbruchs auch gerne ins Ziel bringen. Wie das funktionieren könnte, ist aber noch offen. Im Bezirkspokal haben fünf von 16 Partien der 3. Runde stattgefunden. Hansa Friesoythe steht als einziger OM-Verein bereits im Achtelfinale, sechs weitere Teams aus den Kreisen Vechta (VfL Oythe, BW Lohne II, TV Dinklage, Falke Steinfeld) und Cloppenburg (SV Bevern, SV Altenoythe) sind noch im Wettbewerb. Im Kreispokal Vechta ist das Halbfinale bereits komplett (Damme - Steinfeld II, Lutten - Langförden), im CLP-Pokal ist die zweite Runde mit neun Partien noch komplett offen.

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein Hoffnungsschimmer und viele Fragezeichen - OM online