Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein Hattrick und die Sehnsucht nach Paris

Tennisspielerin Julia Middendorf ist die "OV-Sportlerin des Jahres 2020". Die 18-Jährige siegte vor Vivien Endemann und Madita Kohorst - das Treppchen ist damit fest in Dinklager Hand.

Artikel teilen:
OV-Sportlerin des Jahres 2020: Tennisspielerin Julia Middendorf bei der Siegerehrung in der heimischen Fitness-Stube. Foto: Schikora

OV-Sportlerin des Jahres 2020: Tennisspielerin Julia Middendorf bei der Siegerehrung in der heimischen Fitness-Stube. Foto: Schikora

In der kleinen Stube neben der Eingangstür ist nichts mehr, wie es mal war. Die Möbel sind raus, stattdessen gibt's jede Menge Fitness-Utensilien. Einen Boxsack, einen Bauchmuskeltrainer, ein Rudergerät, Gewichte für das Krafttraining, Yoga-Matte, diverse Bälle, Hütchen, Kegel und Seile – ein Paradies für Fitness-Fans und eine gute Alternative in Lockdown-Zeiten. "Eigentlich trainiere ich ja in der Garage, da hatten wir das ganze Zeug auch sonst deponiert. Aber da wurde es irgendwann einfach zu kalt. Also haben wir die Sachen reingeholt, damit ich hier trainieren kann", erzählt Julia Middendorf.

Auf dem Weg in die improvisierte Workout-Arena kommt man an einem Teil der Pokale vorbei, die die Tennisspielerin aus Dinklage in den vergangenen Jahren gewonnen hat. Und diese imposante Sammlung ist nun um ein goldenes Exponat reicher. Denn: Julia Middendorf, seit Ende Januar 18 Jahre alt, ist die "OV-Sportlerin des Jahres 2020". Bei der Abstimmung der OV-Sportredaktion setzte sie sich erneut an die Spitze des Feldes. "Wow, das ist eine große Ehre. Ich freue mich sehr", sagte sie bei der Pokalübergabe.

Für die Junioren-Nationalspielerin des Deutschen Tennis Bundes, die auch dem Porsche Junior Team des DTB angehört, ist es der dritte Wahlsieg in Serie. Ein lupenreiner Hattrick, den vor ihr in der nunmehr 27-jährigen Historie der OV-Sportler-Wahl nur Schwimmerin Marianne Hinners (viermal in Folge/ 1995 bis 1998) sowie Dressurreiterin Kristina Bröring-Sprehe (sechsmal in Folge/2011 bis 2016) geschafft hatten.

Nummer 62 der U-18-Weltrangliste

In den vergangenen 2 Jahren war Julia Middendorf auf dem Oyther Saal Sextro ausgezeichnet worden; diesmal war wegen Corona alles anders, eine Party mit 180 Gästen schlichtweg nicht möglich. "Schade. Dieser Abend bei Sextro war immer besonders schön", erinnert sich Julia Middendorf, die in diesem Jahr bereits zum 8. Mal nominiert war.

Das DTB-Talent hatte im vergangenen Jahr einige Erfolge auf der "Juniors Tour" des Tennis-Weltverbandes ITF verbucht. In Sviatopetrivske nahe Kiew holte sie ihren fünften Doppel-Titel (erstmals in der Top-Kategorie), hinzu kamen 2 Einzel-Finals in Bruchköbel und Hannover. Bei der Damen-Landesmeisterschaft erreichte sie das Halbfinale, bei der Damen-DM das Achtelfinale. Außerdem führte die Zwölftklässlerin der Liebfrauenschule Vechta den TV Visbek als Nummer eins zum Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Die Dinklagerin, inzwischen die Nummer 62 der U-18-Weltrangliste, hofft für 2021 auf den ersten Start bei einem Junior Grand Slam. Stand jetzt sind die French Open in Paris ein realistisches Ziel. Um ihre Ranglisten-Position zu halten bzw. zu verbessern, sind im Frühjahr einige Starts bei ITF-Turnieren geplant. "Wenn Corona mitspielt", so Julia Middendorf: "Mal gucken, was alles möglich ist."

Ende März würde sie gerne für drei Turniere nach Südfrankreich reisen, aber das ist noch offen – Gleiches gilt für ihren weiteren Fahrplan in Sachen Schule. Fest steht: Der DTB bietet ihr und ihren Kolleginnen aus den Förderkadern diverse Lehrgänge am Bundesstützpunkt Stuttgart an.

Zweite Siegerin ist Vivien Endemann

Platz 2 bei der OV-Sportler-Wahl 2020 geht an Vivien Endemann. Die Fußballerin aus Dinklage war mit dem SV Meppen in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Im Oberhaus avancierte die 19-Jährige zur Stammspielerin im Angriff, als eine von 7 Spielerinnen war sie in allen 12 Partien bis zum Jahreswechsel dabei; dazu 2 DFB-Pokal-Einsätze inklusive einem Tor. Vivien Endemann absolvierte zudem beim Nationenturnier im spanischen La Manga ihre ersten 3 Länderspiele für die U-19-Juniorinnen des DFB.

Für den Dinklage-Dreierpack auf dem Treppchen sorgt Madita Kohorst. Die 24-jährige Handball-Torfrau aus Wulfenau, die beim Bundesligisten TuS Metzingen bis zum Abbruch der Saison 2019/20 mit starken Leistungen überzeugte und mit dem Team das "Final 4" im Pokal erreichte, belegt Platz 3 im OV-Voting.

Auf Rang 4 folgt die zweimalige Wahlsiegerin Laura Klaphake (27) aus Mühlen. Die Springreiterin hatte zu Jahresbeginn starke Platzierungen auf der Sunshine Tour in Spanien verbucht. Nach der Corona-Zwangspause folgten ein Sieg beim CSI** in Riesenbeck sowie weitere gute Platzierungen auf diversen CSI-Turnieren. Zum Jahresabschluss dann ein 5. Platz bei der Damen-DM in Riesenbeck.

Erstmals nominiert war Sophia Brunner (16), die auf Platz 5 landete. Die Dammerin, in ihrer Altersklasse die Nummer eins in Niedersachsen, hatte sich bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften im Schach zur U-16-Meisterin gekürt.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein Hattrick und die Sehnsucht nach Paris - OM online