Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Nächste geht: Tim Hasbargen wechselt nach Bonn

Der 25 Jahre alte Guard war ein Lichtblick in der Abstiegssaison von Rasta Vechta. In Bonn spielt er künftig mit einem Ex-Rasta-Center zusammen.

Artikel teilen:
Er wechselt nach Bonn: Tim Hasbargen (links) spielte ein Jahr in Vechta. Foto: Schikora

Er wechselt nach Bonn: Tim Hasbargen (links) spielte ein Jahr in Vechta. Foto: Schikora

Coach Derrick Allen hätte ihn gerne gehalten, doch nach seiner starken Debütsaison in der Basketball-Bundesliga war ein Verbleib von Tim Hasbargen unrealistisch: Der 25 Jahre alte Guard, ein Lichtblick in der BBL-Abstiegssaison von Rasta Vechta, verlässt den künftigen Zweitligisten und wechselt zu den Telekom Baskets Bonn. Das gab der BBL-Traditionsklub am Dienstagnachmittag bekannt.

Hasbargen, der im Sommer 2020 aus Ehingen nach Vechta kam, absolvierte 29 BBL-Spiele für Rasta (5,9 Punkte und 2,7 Rebounds im Schnitt) und war dabei ein Vorbild in Sachen Kampf und Einsatz. Sein BBL-Bestwert: 24 Punkte am 27. Februar – in Bonn. „Tim hat ein gutes erstes Jahr in der BBL gespielt. Er konnte bereits viel Verantwortung übernehmen und hat sich stetig verbessert. Er hat definitiv gezeigt, dass er in die BBL gehört“, sagt Bonns neuer Trainer Tuomas Iisalo.

„Nach meiner ersten BBL-Saison in Vechta möchte ich nun in Bonn den nächsten Schritt machen. Auf diese Herausforderung freue ich mich sehr“, erklärte Hasbargen. Mit Blick auf seine Zeit in Vechta sagte er: „Persönlich ist es für mich eine sehr gute Zeit in Vechta gewesen, in der ich mich auch zum Starter entwickeln konnte. Die Zeit in Vechta habe ich also wirklich genossen. Es war natürlich sehr schade, dass wir nicht vor diesem tollen Publikum spielen konnten. Ich hoffe, dass es mit Fans im Rücken mit einem schnellen Wiederaufstieg klappen kann.“ 

Rastas Coach Allen meinte: „Tim Hasbargen kam von Ehingen hierher, um ein BBL-Spieler zu sein. Das war eine großartige Chance für ihn und er hat sie sehr gut genutzt. Und das ist auch der Grund dafür, dass er auch nächste Saison erstklassig spielt. Alle im Klub freuen sich für ihn, dass er weiter in der BBL spielen kann. Tim hat sich das absolut verdient." Hasbargen ist Rastas dritter Spieler aus der letzten Saison, der bereits einen neuen Klub gefunden hat. Zuvor hatten Björn Rohwer (VfL Bochum) und Philipp Herkenhoff (Ulm) den BBL-Absteiger verlassen.

Die Telekom Baskets Bonn hatten zuvor bereits Karsten Tadda aus Oldenburg verpflichtet und holten am Dienstag auch noch Rastas Ex-Center Michael Kessens (zuletzt Frankfurt).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Nächste geht: Tim Hasbargen wechselt nach Bonn - OM online