Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Reitertage: Patrick Bölle gewinnt Großen Preis im Stechen

Der Rasteder setzte sich am Sonntag vor der Lokalmatadorin Christina Thomas durch. Die neuen Weser-Ems-Meister heißen Eiken Sato (Springen) und Lukas Fischer (Dressur).

Artikel teilen:
Ohne Fehler im Stechen: Der Springreiter Patrick Bölle vom RV Oldenburger Münsterland gewann am Sonntag bei den Cloppenburger Reitertagen den Großen Preis. Foto: Bettenstaedt

Ohne Fehler im Stechen: Der Springreiter Patrick Bölle vom RV Oldenburger Münsterland gewann am Sonntag bei den Cloppenburger Reitertagen den Großen Preis. Foto: Bettenstaedt

Nachdem die Cloppenburger Reitertage aufgrund der Corona-Pandemie 2020 abgesagt und vergangenes Jahr in etwas abgespeckter Form ausgerichtet worden waren, kehrte nun Normalität auf die schmucke Anlage in den Bührener Tannen zurück. Fünf Tage lang – von Mittwoch bis Sonntag – wurde den Reitfans toller Pferdesport geboten. „Wir sind super zufrieden. Die Zuschauer haben hochwertigen Sport gesehen“, sagte der 1. Vorsitzende des gastgebenden RuF Cloppenburg, Dr. Matthias Wenck. „Ein großer Dank geht an die vielen Helfer, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben.“

Während der Cloppenburger Reitertage wurden auch dieses Jahr wieder die neuen Weser-Ems-Meister gekürt. Bei den Springreitern entschied der Japaner Eiken Sato (RV Oldenburger Münsterland), der 2008 an den Olympischen Spielen in Tokio teilgenommen hatte, den Wettbewerb für sich. In der Dressur siegte Lukas Fischer (RuFV Rastede) souverän.

Die Entscheidung über die Titel setzte sich aus der Punktewertungen von drei Prüfungen zusammen: Die Prüfungen am Freitag und Samstag flossen mit 1,0 bzw. 1,5 Wertungen mit ein, der Große Preis am Sonntag mit der Wertung 2,0.

Starke Leistung: Die Cloppenburgerin Christina Thomas überzeugte beim Großen Preis. Foto: BettenstaedtStarke Leistung: Die Cloppenburgerin Christina Thomas überzeugte beim Großen Preis. Foto: Bettenstaedt

In der Dressur hatte sich am Freitag Lukas Fischer vor Kira Wulferding (RFV Holzhausen) und der Britin Chloe Wren, die für RV Vechta startet, gesichert. Auch am Samstag in der zweiten Wertungsprüfung setzte sich Fischer vor Wulferding durch. Auf dem dritten Platz kam diesmal Sina Eilers vom RSC Osnabrücker Land. Im großen Finale der Klasse S** am Sonntag wurde der Rasteder Lukas Fischer seiner Favoritenrolle erneut gerecht und holte sich den Meistertitel.

Im Springen war in der ersten Wertungsprüfung am Freitag Mark Finnerty (RuFV Löningen-Boen-Bunnen) nicht zu schlagen gewesen. Er gewann vor Eiken Sato und seinem Landsmann Shane Dwan (RuFV Löningen-Boen-Bunnen). Am Samstag siegte dann Dawn. Sato und Egbert Ostermann belegten die Ränge 2 und 3.

Das Springen um den Alfred Borchers-Gedächtnispreis hatte am Samstagabend Eiken Sato vor Stephi de Boer (RV Vechta) und Hartwig Rohde (RuFV Lastrup) gewonnen.

Höhepunkt der Cloppenburger Reitertage war wieder der Große Preis der Öffentlichen Versicherungen im Springen. Mit Manuel Beeker (RFV Sögel), der Cloppenburger Lokalmatadorin Christina Thomas und Patrick Bölle (beide RV Oldenburger Münsterland) war im ersten Durchgang ein Trio unter den 30 Teilnehmern fehlerfrei geblieben und hatte sich so für das Stechen qualifiziert.

Hier schaffte Bölle vor rund 1000 Zuschauern als einziger erneut einen blitzsauberen Ritt und verwies Thomas und Beeker auf die Plätze. „Dass Christina Thomas als Cloppenburgerin auf dem zweiten Platz gelandet ist, freut mich besonders“, sagte Dr. Matthias Wenck

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Reitertage: Patrick Bölle gewinnt Großen Preis im Stechen - OM online