Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BW Langförden feiert die Rückkehr in die Bezirksliga

Der Vizemeister der Fußball-Kreisliga Vechta hat vor 1082 Zuschauern in Cappeln das Aufstiegsspiel gegen den CLP-Vertreter SV Peheim mit 4:2 gewonnen. Hier gibt's den Nachbericht mit den Reaktionen.

Artikel teilen:
Im Feiermodus: Langfördens Alexander Gerken, Andre Wohlers und Stefan Sieverding nach dem 1:0. Foto: Schikora

Im Feiermodus: Langfördens Alexander Gerken, Andre Wohlers und Stefan Sieverding nach dem 1:0. Foto: Schikora

Gut drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit schaltete die blau-weiße Fangemeinde in den Partymodus um. „Oh wie ist das schön“, sangen die Anhänger von BW Langförden. Sie waren siegessicher und glückselig. Kein Wunder: Der Vizemeister der Fußball-Kreisliga Vechta führte im Relegationsspiel gegen den SV Peheim mit 4:1 (0:0). Zweifel am Aufstieg in die Bezirksliga gab's nicht mehr.

Dass der CLP-Vizemeister in der Nachspielzeit noch das 2:4 erzielte, war allen im BWL-Lager schnurzpiepegal. Kurz danach war Schluss – und Langförden am Ziel. „Nie mehr Kreisliga“, hallte es am Donnerstagabend um kurz vor 21.00 Uhr über die herrliche Sportanlage des SV Cappeln. Gefolgt von „Hier regiert der BWL“, die Spieler tanzten im Kreis, die Fans lagen sich in den Armen und zündeten eine Handvoll Bengalos.

Nach drei Jahren in der Kreisliga ist Langförden zurück in der Bezirksliga. „Das ist der geilste Tag in meiner Trainer-Karriere“, sagte BWL-Coach Peter Siemer nach der ersten Party-Etappe vor der Fankurve und ergänzte: „Ich bin so stolz auf die Mannschaft. Wir haben es geschafft, diese super Saison zu krönen. Und jetzt wollen wir es allen zeigen, dass wir auch Bezirksliga können.“ Nach der Kreisliga-Meisterschaft 2018 war es nur ein kurzes Vergnügen, zwölf Monate später musste Langförden die Bezirksliga schon wieder verlassen.

Tor für BW Langförden: Andre Wohlers hat zum 1:0 abgestaubt. Foto: SchikoraTor für BW Langförden: Andre Wohlers hat zum 1:0 abgestaubt. Foto: Schikora

Felix Jansen, als Sechser abermals ein umsichtiger Taktgeber im Mittelfeld, genoss den Moment in vollen Zügen. Er sprach von einer „Wahnsinnssaison“ und meinte noch: „Gefühlt sind's ja drei Titel.“ Drei Titel? Mitte Juli 2021, mitten in der Saisonvorbereitung, hatte BWL das verspätete Kreispokal-Finale der Vorsaison gegen RW Damme gewonnen. Ein Pokal-Triumph, der vor drei Wochen in Visbek wiederholt wurde. Und nun also der „Titel“ Aufstieg, den auch die Fußballer des SV Carum in Cappeln ausgiebig mitfeierten – der Tabellendritte der 1. Kreisklasse rückt in die Kreisliga nach.

Die vier Tore für Langförden erzielten Andre Wohlers (54./ 86.), Alexander Gerken (56.) und Hannes Wübbelmann (78.). Für Peheim, 2007 und 2015 in der Relegation der beiden Kreisliga-Vizemeister siegreich, waren nur Thomas Gerken (76.) und Christoph Schrand (90.+1) erfolgreich.

Wohlers' Einsatz war bis 30 Minuten vor Spielbeginn fraglich. Der Kreisliga-Torschützenkönig, der in Cappeln seine Pflichtspieltore 56 und 57 in dieser Saison erzielte, hatte mit einer Erkältung zu kämpfen und gab erst nach dem Aufwärmen grünes Licht. Nach dem Spiel und einer Umarmung mit Bruder Pascal, der wie Gerrit Strey zur neuen Saison zum Team stößt, hielt er fest: „Ich bin fix und fertig.“ Zum Spiel sagte er: „Peheim hat in der ersten Halbzeit die Räume gut zugestellt. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Platz, dann lief es besser.“ Wohlers' Abstaubertor zum 1:0 löste alle Fesseln. „Danach haben wir unseren Fußball gespielt“, sagte Siemer: „Wir haben Peheim müde gespielt. Am Ende waren sie platt.“

Die erste Halbzeit vor einer prächtigen Kulisse von 1082 Zuschauern war eine zähe Angelegenheit – mit leichten Vorteilen sogar für Peheim. Nach dem frühen Ausscheiden von Innenverteidiger Sören Ostmann habe seine Mannschaft „ein bisschen die Kontrolle verloren“, gab Siemer zu. Es brannte jedoch nicht viel an. „Weil die Dreierkette einen super Job gemacht hat“, so der Coach.

Jansen fand die erste Halbzeit „gar nicht so schlecht“ und sagte: „Ein typisches Finale halt. Keiner wollte zu viel riskieren.“ Mit der Führung im Rücken drehte BWL auf und hatte noch fünf große Chancen durch die drei Torschützen (58./65./75./ 84./86.). „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, meinte Jansen und grinste. Er wusste genau: Das störte keinen mehr.

Gute Laune bei BW Langförden: Hier feiern die Blau-Weißen das 2:0 durch Alexander Gerken. Foto: SchikoraGute Laune bei BW Langförden: Hier feiern die Blau-Weißen das 2:0 durch Alexander Gerken. Foto: Schikora


Die sechs Tore im Aufstiegsspiel

  • 54. Minute: Nach torloser erste Hälfte fällt das 1:0 für Langförden. Andre Wohlers trifft per Abstauber aus vier Metern nach Markus Lüsses 22-m-Heber an die Latte.
  • 56. Minute: Und sofort das das 2:0. Alexander Gerken vollendet aus acht Metern nach Wohlers-Querpass.
  • 76. Minute: Peheim verkürzt durch Thomas Gerken auf 1:2. Aber die Freude darüber währt beim SVP nicht lange.
  • 78. Minute: Der schnelle Gegenschlag von Langförden. Hannes Wübbelmann gelingt nach einer tollen Kombination über drei Stationen aus acht Metern das 3:1. Die Vorentscheidung.
  • 86. Minute: Andre Wohlers macht mit dem 4:1 alles klar. Er umkurvt dabei auch noch den Peheimer Schlussmann.
  • 90.+1 Minute: Christoph Schrand erzielt noch Peheims 2:4. Zu spät für eine Wende.

Im Peheimer Lager war die Enttäuschung natürlich groß.  „Wir werden jetzt aber nicht den Kopf in den Sand stecken“, sagt Trainer Thorsten Engelberg direkt nach der Partie: „Nächste Saison greifen wir wieder an.“ Bereits in zehn Tagen starten er und seine Mannschaft in die Vorbereitung auf die neue Kreisliga-Serie.

Frust beim SV Peheim: Kapitän Florian Engelberg (rechts), Michael Schrapper (Nr. 6) und Co. nach der Niederlage gegen BW Langförden. Foto: SchikoraFrust beim SV Peheim: Kapitän Florian Engelberg (rechts), Michael Schrapper (Nr. 6) und Co. nach der Niederlage gegen BW Langförden. Foto: Schikora

Mit dem Verlauf der Partie gegen Langförden haderte Engelberg jedoch. „Wir haben zwar 15 Minuten gebraucht, bis wir im Spiel waren, haben es dann aber gut gemacht und müssen in Führung gehen.“ Der Coach meinte die 37. Minute, als ein Freistoß von Sönke Ahlrichs an Freund und Feind vorbei durch den Fünfmeterraum von Langförden  segelte. Über den Doppelschlag zum 0:1 und 0:2 sagte Peheims Coach:„Vor allem das 0:1 mit der Bogenlampe an die Latte und dem anschließenden Abstauber von Wohlers war natürlich bitter.“

Peheims Spieler holten sich nach dem Spiel den verdienten Applaus ihrer Anhänger ab. „Die Fans haben uns super unterstützt und wissen genau, dass wir eine tolle Saison gespielt haben“, meinte Thorsten Engelberg.


BW Langförden - SV Peheim 4:2 (0:0)

  • Langförden: Meyer - M. Gerken, Ostmann (21. Stadtholte), Kröger - S. Sieverding (61. S. Grave), Jansen, Lüsse, A. Gerken (70. Wübbelmann) - Holtvogt (84. Hellmann), Kenkel, Wohlers.
  • Peheim: J. Schrand - Vaske (67. T. Gerken), Cordes, Timme, Timmen - Ahlrichs, Schrapper (80. Olliges) - Langletz, Engelberg, Meirose (59. C. Schrand) - Bruns.
  • Tore: 1:0 Wohlers (54.), 2:0 A. Gerken (56.), 2:1 T. Gerken (76.), 3:1 Wübbelmann (78.), 4:1 Wohlers (86.), 4:2 C. Schrand (90.+1).
  • Zuschauer: 1082 in Cappeln.
  • Gelbe Karten: Ahlrichs, Schrapper, C. Schrand.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BW Langförden feiert die Rückkehr in die Bezirksliga - OM online