Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Big Edi" fordert "Kleinen Jungen" heraus

Der Linderner Erdogan Kadrija bestreitet seinen 20. Profi-Boxkampf. Die Vorbereitung läuft über Boxlegende Jürgen Brähmer.

Artikel teilen:
Harte Arbeit: Sparring gehört für „Big Edi“ und Jürgen Brähmer zum normalen Trainingsprogramm. Foto: Kadrija

Harte Arbeit: Sparring gehört für „Big Edi“ und Jürgen Brähmer zum normalen Trainingsprogramm. Foto: Kadrija

Erdogan Kadrija trotzt der Coronakrise. Der Profiboxer aus Lindern bereitet sich auf seinen nächsten Kampf vor. Am übernächsten Samstag (20. Februar) tritt er gegen den Münchener James Kraft an.

Diese Veranstaltung geht in den Räumlichkeiten der Universum-Box-Promotion an der Große Elbstraße in Hamburg über die Bühne. Im Hauptkampf boxt Schwergewicht Zhan Kossobutskiy um den vakanten Titel des Verbandes World Boxing Association International. Der Kasache, Mitglied des ausrichtenden Boxstalls Universum-Box-Promotion, trifft auf Onoriode Ehwarieme aus Nigeria.

Gegner ist zehn Jahre jünger als Kadrija

Für Kadrija, der unter seinem Kampfnamen „Big Edi“ in den Ring steigt, wird es ein „Auswärtsspiel“. Sein Gegner in diesem Halbschwergewichtskampf (bis 81 Kilogramm) wird James Kraft sein, der ebenfalls der Universum-Box-Promotion angehört. „Das macht es für mich zwar nicht einfacher“, sagt Kadrija. "Aber ich freue mich unwahrscheinlich auf den Kampf. Ich will immer boxen und bin froh, dass ich diese Gelegenheit bekomme."

James Kraft wird dem Linderner alles abverlangen. Musa Avdimetaj, so der Geburtsname des Müncheners, ist ziemlich genau zehn Jahre jünger als Kadrija, hat bereits wie "Big Edi" 19 Profikämpfe bestritten. Die Bilanz des 1,90 Meter langen Hünen, der unter dem Kampfnamen "Der kleine Junge" firmiert, ist beeindruckend. 18-mal verließ er den Ring als Sieger, neun Fights beendete er vorzeitig, indem er seinen Kontrahenten K.o. schlug. Nur einmal musste sich Kraft geschlagen geben.

Lehrmeister: Erdogan Kadrija (rechts) bereitet sich mit Boxlegende Jürgen Brähmer auf seinen nächsten Kampf vor.   Foto: KadrijaLehrmeister: Erdogan Kadrija (rechts) bereitet sich mit Boxlegende Jürgen Brähmer auf seinen nächsten Kampf vor.   Foto: Kadrija

"Das wird ein echter Prüfstein für mich", meint Erdogan Kadrija, der sich aber auf die Herausforderung freut. "Ich möchte gegen die Besten boxen. In meinen bisherigen Kämpfen bin ich auch nicht gegen Lutscher angetreten. James Kraft wird sicherlich einer der schwersten Gegner sein, die ich je hatte. Aber ich bin dankbar, dass ich diesen Fight habe und mich präsentieren kann. Ich bin reifer als James und denke auch, dass ich physisch stärker bin."

"Kraft wird einer der schwersten Gegner, die ich je hatte."Erdogan Kadrija

Der Fight am übernächsten Samstag wird bereits der vierte sein, den Kadrija zu Coronazeiten bestreiten darf. "Ein dickes Dankeschön an meinen Promoter Thomas Nissen, der mir die Auftritte besorgt", meint der 34-jährige Linderner und blickt schon über die Auseinandersetzung mit James Kraft hinaus: "Ich bereite mich schon auf das nächste Highlight vor. Mein Boxstall ,Boxen im Norden‘ feiert demnächst sein fünfjähriges Bestehen. Dazu ist im Mai ein großer Jubiläumskampfabend auf der Reeperbahn in der Großen Freiheit 36 geplant. Hoffentlich sind dann wieder Zuschauer erlaubt, das wird ein toller Abend."

Unterdessen bereitet sich Kadrija akribisch vor. Derzeit trainiert er bei Boxlegende Jürgen Brähmer. Gegen den Schweriner hatte Kadrija am 15. Juni 2019 geboxt und durch K.o. verloren. "Das wollte ich nicht auf mir sitzen lassen und habe bei Jürgen immer wieder angefragt, ob ich ihm nicht beweisen darf, was ich kann. Irgendwann war er so genervt, dass er mich eingeladen hat, nur damit ich Ruhe gebe. Daraus ist inzwischen eine enge Freundschaft entstanden. Ich kann mir von Jürgen noch so viel abgucken. Er ist der beste Lehrmeister, den ich mir wünschen kann."

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Big Edi" fordert "Kleinen Jungen" heraus - OM online