Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bezirksliga-Abstiegskampf: Emstek und die letzte Chance

Im Kellerduell hat das Schlusslicht am Mittwochabend den Vorletzten BW Lüsche zu Gast. Den SVE-Fußballern hilft nur ein Sieg.

Artikel teilen:
Möchten unbedingt jubeln: Nur mit einem Sieg haben die Fußballer des SV Emstek im Prinzip noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt. Foto: Bettenstaedt

Möchten unbedingt jubeln: Nur mit einem Sieg haben die Fußballer des SV Emstek im Prinzip noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt. Foto: Bettenstaedt

Vor dem Anpfiff am Mittwochabend um 19 Uhr sind sich beide Trainer einig: Bei der Partie SV Emstek gegen BW Lüsche handelt es sich um ein echtes Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga. „Wir müssen gewinnen – realistisch gesehen ist das unsere letzte Chance“, sagt SVE-Coach Jörg Roth. Lüsches Spielertrainer Michael Schaubert – viele Jahre lang Leistungsträger beim BV Essen – sieht das ähnlich: „Wir können mit einem Sieg den finalen Schritt machen und wollen den ersten Matchball unbedingt nutzen.“

Rein rechnerisch können die Emsteker am Mittwoch zwar nicht absteigen, bei einer Niederlage wäre die Chance, den letzten Platz noch zu verlassen, angesichts von dann zehn Zählern Rückstand auf Lüsche aber verschwindend gering. Selbst ein Punktgewinn wäre wohl zu wenig.

Obwohl vieles darauf hindeutet, dass der SVE neben dem VfL Oythe II, der seine Bezirksliga-Mannschaft vor einigen Wochen zurückgezogen hatte, den Gang in Kreisliga antreten muss, haben Jörg Roth und sein Team noch Hoffnung: „Eines ist klar: Wir haben uns nicht aufgegeben und werden gegen Lüsche alles raushauen. So wie zuletzt beim 0:1 in Molbergen, als die Jungs mit viel Einsatz gespielt haben.“

"Auch Lüsche ist natürlich schlagbar."Jörg Roth, Emsteks Trainer

Seiner Meinung nach kommt mit BWL eine kampfstarke Truppe nach Emstek, in der die Mischung aus jungen und alten Spielern stimmt. Aber: „Auch Lüsche ist natürlich schlagbar.“ In den vergangenen vier Partien musste die Mannschaft von Michael Schaubert den Platz jedoch nur ein einziges Mal als Verlierer verlassen. Durch Siege gegen Lohne II (3:2), in Vechta (2:1) und gegen Osterfeine (3:2) hat sich die Lage im Kampf um den Klassenerhalt deutlich verbessert.

Seit knapp zwei Wochen wird Schaubert von Rainer Wiemann (früher SV Bethen, TuS Emstekerfeld und SV Höltinghausen) unterstützt. „Ich kenne ,Wiemi' schon lange. Es ist wichtig, dass die Jungs auch von der Seitenlinie aus gecoacht werden, wenn ich auf dem Platz stehe. Er ist ein super Typ, der fachlich jede Menge drauf hat. Wir hoffen, dass er auch über das Saisonende hinaus bei uns bleibt“, sagt Michael Schaubert.

In welcher Liga BW Lüsche dann aufläuft, könnte sich bereits am Mittwoch quasi entscheiden. Sollten die Emsteker ihr Abstiegsendspiel nämlich nicht gewinnen, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach sie und nicht BWL erwischen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bezirksliga-Abstiegskampf: Emstek und die letzte Chance - OM online