Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tim Weustermann trägt den Hamburger SV im Herzen

"Mensch der Woche": Der 33-Jährige ist 1. Vorsitzender des Fanclubs „Langfördener Hummels“. Zudem bringt er sich als Jugendfeuerwehrwart ein.

Artikel teilen:
Ist zuversichtlich, dass in diesem Jahr der Aufstieg gelingt: Tim Weustermann mit dem auf Leinwand gebrachten Logo des HSV-Fanclubs „Langfördener Hummels“. Foto: Klöker

Ist zuversichtlich, dass in diesem Jahr der Aufstieg gelingt: Tim Weustermann mit dem auf Leinwand gebrachten Logo des HSV-Fanclubs „Langfördener Hummels“. Foto: Klöker

Er war bei der Gründung vor 25 Jahren das jüngste Mitglied, hatte viele Jahre das Amt des Wimpelwarts inne. Und seit 2018 ist er als 1. Vorsitzender tätig: Tim Weustermann, den wir heute in der Serie „Mensch der Woche“ vorstellen, hat die positive Entwicklung des HSV-Fanclubs „Langfördener Hummels“ hautnah miterlebt. Nach wie vor setzt er sich mit viel Freude für den 200 Mitglieder fassenden Club ein.
Tim Weustermann ist 33 Jahre alt. Noch im Februar wird er seine Verlobte Ann-Christin heiraten. Im März kommt das erste gemeinsame Kind zur Welt.

Spezialisierung auf den Verkauf

Der gelernte Industriekaufmann spezialisierte sich nach der Ausbildung auf den Bereich Verkauf und ist seit 2018 beim Erzeugergroßmarkt Langförden-Oldenburg (Elo) als Sales Manager beschäftigt. In der Funktion kümmert er sich um den Verkauf von Beerenfrüchten und Gemüse aus eigenem Anbau an Lebensmittelketten sowie auf nationalen und internationalen Großmärkten. „Ich finde den direkten Kontakt zum Kunden toll. Zudem haben wir ein sehr gutes Team mit einem super Zusammenhalt.“

Auf der Bank neben dem Kultmasseur

Als 1996 die „Langfördener Hummels“ gegründet wurden, hatte Tim Weustermann noch gar keinen Bezug zum Fußball. „Mein Onkel hat mich damals mitgenommen. Dann hat sich aber schnell meine HSV-Leidenschaft entwickelt.“ Der Langfördener erinnert sich an seine ersten HSV-Spiele im Stadion. Bei einem Testspiel in Osnabrück durfte er gar auf der Trainerbank neben dem damaligen Coach Frank Pagelsdorf und Kultmasseur Hermann Rieger sitzen. „Das war einmalig und unvergesslich.“  

„Der Zusammenhalt bei uns im Fanclub ist super – insbesondere in schwierigen Zeiten.“Tim Weustermann über die "Langfördener Hummels"

Als 1. Vorsitzender des Fanclubs kümmert Tim Weustermann sich mit seinen Vorstandskollegen um Fahrten und Veranstaltungen. So finden regelmäßig Bustouren zu Spielen des Hamburger SV im Volksparkstadion statt. Zudem erfreut sich die dreitägige Saisonabschlussfahrt besonderer Beliebtheit. Gesellige Veranstaltungen runden das Programm ab. Ferner zeigt der Fanclub großes soziales Engagement, spendete jüngst 1887 Euro an Sportler gegen Hunger. „Der Zusammenhalt bei uns im Fanclub ist super – insbesondere in schwierigen Zeiten.“

Jedes HSV-Tor beschert ein Glücksgefühl

Tim Weustermann mag es, bei Fahrten zu Spielen Gemeinschaft zu erleben und Freunde zu treffen. „Mich fasziniert die Atmosphäre im Stadion. Und das Glücksgefühl bei Toren ist immer was Besonderes.“ Das Stadionerlebnis fehlt dem Langfördener aktuell sehr. Dennoch freut er sich über die sportliche Situation des Zweitliga-Tabellenführers und ist optimistisch, dass es in diesem Jahr mit der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus klappt.  Sportlich hat Tim Weustermann Höhen und Tiefen mit den Hanseaten mitgemacht. Die Treue zum HSV stand für ihn aber nie in Frage. „Einen Verein wechselt man nicht.“

Betreuer bei 1. Herren von BW Langförden

Ferner war Tim Weustermann zehn Jahre lang Betreuer der 1. Herren von Blau-Weiß Langförden, fungierte als Co-Trainer und sprang auch als Interimscoach ein. Noch heute hat er beste Verbindungen zur Mannschaft und ist bei den Spielen auf dem Bomhof anzutreffen.
Seit 2003 gehört Tim Weustermann der Feuerwehr Langförden an. Der Hauptfeuerwehrmann und angehende Löschmeister fungiert seit 2019 als Jugendfeuerwehrwart. In dieser Funktion bereitet er mit seinen Mitstreitern 14 Nachwuchskräfte ab zwölf Jahren auf den aktiven Dienst in der Feuerwehr vor. Neben feuerwehrspezifischer Ausbildung stehen auch Ausflüge und Zeltlager auf dem Programm. „Wir haben ein tolles Team, die Arbeit macht sehr viel Spaß. Es ist schön, dass die Kinder so viel Interesse zeigen“, sagt Tim Weustermann. Auch in der „normalen“ Feuerwehr Langförden engagiert sich der 33-Jährige. „Wir haben eine tolle Kameradschaft. Jeder kann sich auf den anderen verlassen.“

Beeindruckende Hilfsbereitschaft im Ort

In Langförden lebt Tim Weustermann gerne. „Jeder kennt jeden. Die Hilfsbereitschaft ist groß. Die Ortschaft hält zusammen, das beeindruckt mich immer wieder.“  „Ich bin kein guter Verlierer“, sagt Tim Weustermann augenzwinkernd. Ihm sind Hilfsbereitschaft und soziales Engagement wichtig. „Zudem bin ich lustig und für jeden Spaß zu haben. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern.“
Tim Weustermann reist gerne. Ihn reizt es, mit dem Wohnmobil nach Spanien, Italien oder Kroatien aufzubrechen, um andere Lebensweisen und Kulturen kennenzulernen.

Mit der Harley die US-Westküste entlang

Ferner ist der Langfördener lange Motorrad gefahren. Momentan ist dies aus zeitlichen Gründen schwierig. Aber: „Mit einer Harley mal die Westküste der USA herunterzufahren wäre schon etwas, was ich sehr gerne machen würde.“  Und Tim Weustermann sehnt seinen nächsten Besuch im Volksparkstadion herbei. Dann möchte er seinen HSV bei bester Atmosphäre wieder siegen sehen. „Und vielleicht sind wir dann ja schon wieder Erstligist“, sagt er voller Hoffnung, Zuversicht und mit leuchtenden Augen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tim Weustermann trägt den Hamburger SV im Herzen - OM online