Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das sind die Streaming-Tipps der Redaktion zu Ostern

Comedy, Doku, True Crime und Science-Fiction: Auf den Streaming-Portalen und in den Mediatheken gibt es wieder genug Stoff zum Binge-Watching. Was schauen die Kollegen von OM-Online? Unsere Tipps ...

Artikel teilen:
Der Crew der 3. Staffel von "LOL". Foto: Amazon Prime

Der Crew der 3. Staffel von "LOL". Foto: Amazon Prime

LOL: Last One Laughing – Die 3. Staffel (Prime Video)

Es darf wieder (nicht) gelacht werden! Bei Prime ist die 3. Staffel von "LOL: Last One Laughing" erschienen. Wer das Konzept noch nicht kennt: Zehn Comedy- und Stand-up-Profis Deutschlands haben einen Auftrag: Sie dürfen nicht lachen, sollen sich aber gegenseitig zum Lachen bringen. Dabei entstehen immer wieder teils absurde Situationen – zur Freude der Zuschauer, aber zur fast körperlichen Qual der Teilnehmer. Denn schon ein hochgezogener Mundwinkel reicht, um aus der Show zu fliegen. Das Besondere an der 3. Staffel ist Mirco Nontschew, der im vergangenen Jahr nach der Aufzeichnung viel zu früh verstorben ist. Und nach etwas ist bemerkenswert: Zum ersten Mal gibt es ein Live-Publikum.

In Deutschland ist Bully Herbig der "Meister" hinter den Kulissen, um nachzuhelfen, die Stars in den Lach-Flash zu treiben."LOL" ist allerdings ein internationales Konzept. Entwickelt in Japan, gibt es Ableger in Italien, Australien, Frankreich, Spanien und weiteren Ländern. Wer etwas über den Humor in anderen Ländern lernen will, sollte sich auch diese Formate ansehen. Aber Vorsicht: Teilweise geht es deutlich über die deutschen Geschmacks- und Humorgrenzen hinaus.


Beforeigners (ARD-Mediathek)

In Oslo tauchen aus „Zeitlöchern“ Menschen aus der Vergangenheit auf und bringen die moderne Gesellschaft Norwegens durcheinander. Jahre später sind diese „Zeitmigranten“ aus der Steinzeit, der Wikingerzeit und dem 19. Jahrhundert zum Alltag geworden. Teilweise integrieren sie sich in die moderne Gesellschaft Norwegens, teilweise führen sie aber auch ihr vertrautes Leben und ihre Kultur fort, sodass Parallelgesellschaften mit erheblichem Konfliktpotenzial entstehen.
 Inmitten dieses Szenarios wird im Hafen von Oslo die Leiche einer ermordeten Frau mit steinzeitähnlichen Tätowierungen aufgefunden. In 2 Staffeln entwickelt sich ein sehr spannender und intelligenter Krimistoff, der zugleich beim Thema Einwanderung den Finger in die Wunde legt. Denn es entsteht ein zunehmender Hass gegen die Zeitmigranten, die ja eigentlich als die Urnorweger schlechthin angesehen werden müssten.

Beforeigners – Mörderische Zeiten“. Foto: BR  ARD Degeto„Beforeigners – Mörderische Zeiten“. Foto: BR / ARD Degeto

Jimmy Savile: Eine britische Horror-Story (Netflix)

Diese zweiteilige Dokumentation schildert den schockierenden Fall eines britischen TV-Lieblings, der sich jahrzehntelang an Menschen, vor allem an Minderjährigen, vergangen hat. Der Skandal: Erst nach seinem Tod sind nach und nach die Fälle ans Licht gekommen. Bis heute liegen 450 (!) Anschuldigungen vor. Jimmy Savile wurde als Enfant terrible von den Briten geliebt. Nicht zuletzt weil sich Savile ständig als Wohltäter inszenierte, sogar von der Queen trotz einiger (und wie sich später zeigen sollte, berechtigter) Bedenken zum Ritter geschlagen wurde. In der Doku kommen die Opfer zu Wort. Wegbegleiter und auch Journalisten werden damit konfrontiert, dass es in all den Jahrzehnten immer Anzeichen, Hinweise und Andeutungen gegeben hat – sogar vom Täter selbst.

Jimmy Savile. Courtesy of Netflix © 2022Jimmy Savile. Courtesy of Netflix © 2022

Bridgerton (Netflix)

Diese Serie ist wie ein quietschsüßes Bonbon – in vielerlei Hinsicht. Da wäre die knallbunte Aufmachung: Natur, Kostüme, Kulissen zum Sattsehen. Und da wäre die von Kitsch triefende Story der Familie Bridgerton. Kurzum: Diese Serie ist der gestreamte Groschenroman schlechthin. Und das ist auch der Knackpunkt: Auch wenn die erste Staffel die bislang erfolgreichste Produktion von Netflix ist, sie wird doch nicht alle Zuschauer erreichen. Gleichwohl: Wer einmal abends etwas zum Dahinplätschern und Kopf-Abschalten sucht, kann getrost eine Folge starten.

Adjoa Andoh (links) als Lady Danbury und Golda Rosheuvel als Queen Charlotte in der Serie Bridgerton.  Foto: Liam Daniel  Netflix © 2022Adjoa Andoh (links) als Lady Danbury und Golda Rosheuvel als Queen Charlotte in der Serie "Bridgerton".  Foto: Liam Daniel / Netflix © 2022

Faking Hitler (RTL+)

In Germany we call it a „Knüller“: Noch bevor Claas Relotius das Licht der Welt erblickte, sorgte das Nachrichtenmagazin "Stern" für wohl einen der größten Medienskandale der Bundesrepublik Deutschland. 1983 verkündete der "Stern" mit einer großen Pressekonferenz, dass man die echten Tagebücher von Adolf Hitler besäße. Doch schnell stellte sich raus: Die Bücher waren gefälscht.

Die Serie Faking Hitler auf RTL+ beschäftigt sich mit dem unglaublichen Skandal. In 6 Folgen geht es darum, wie Gerd Heidemann, ein preisgekrönter "Stern"-Reporter (gespielt von Lars Eidinger), dem Fälscher Konrad Kujau (Moritz Bleibtreu) aufsaß. Heidemann brauchte endlich wieder eine wichtige Story – einen echten Knüller eben. Die Serie zeigt dabei eindringlich die Entstehung des Skandals und thematisiert zugleich den bei bestimmten Personen vorherrschenden NS-Kult im Nachkriegsdeutschland. Die Serie ist jedoch keine Dokumentation, sondern besitzt auch fiktiven Handlungsstränge – wie schon Helmut Dietls Satire-Film "Schtonk". So befasst sich die Serie in einer Nebenhandlung auch mit der fiktive "Stern"-Reporterin Elisabeth Stölzl (Sinje Irslinger), die einerseits der eigenen familiären NS-Vergangenheit nachspürt und sich zugleich dem damals verbreiteten Sexismus in der Männerdomäne Journalismus ausgesetzt sieht.


Red Light (Arte)

Vorsicht, Warnung! Wer es nicht düster mag, sollte diese Serie auf keinen Fall sehen. Für alle Drama-Liebhaber ist die Serie "Red Light" ein Volltreffer. Schonungslos, authentisch und grenzüberschreitend beleuchtet die 10-teilige erste Staffel das Leben von Frauen im Rotlichtmilieu – zwischen Ohnmacht und Macht.

Zur Handlung: Der Tod einer jungen Prostituierten und das Verschwinden eines Mannes führt drei Frauen aus unterschiedlichen Lebensrealitäten in das Rotlichtmilieu Antwerpens. Stück für Stück rutschen sie in die kriminelle Welt der Prostitution und des Menschhandels. Die drei Unbekannten sind aufeinander angewiesen, wollen sie der düsteren Schlinge entkommen.


Picard - Die 2. Staffel (Prime Video)

Als "Trekkie" kommt man einfach nicht drumherum. Es ist das Wiedersehen mit einem älter gewordenen Wegbegleiter: Captain Jean-Luc Picard, der mittlerweile Admiral ist. Auch in der 2. Staffel der Serie geht es um den Fortbestand der Förderation – ohne dabei auf dem Chefsessel der Brücke des Raumschiffes Enterprise zu sitzen. Wie schon in der ersten Staffel dürfen sich Fans der Sci-Fi-Welt von Gene Roddenberry auf weitere bekannte Gesichter freuen. Vor allem aber auf die Auftritte der größten Widersacher von Picard zum großen finalen Match: Picard hat es mit "Q" und der Borg-Königin gleichzeitig zu tun. In Staffel 2 werden außerdem Erzählstränge der Enterprise-Serien, aber auch Star-Trek-Filme aufgegriffen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das sind die Streaming-Tipps der Redaktion zu Ostern - OM online