Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Beteiligung an Kommunalwahlen zieht auf 21,3 Prozent an

Der Wert liegt damit unter dem von vor 5 Jahren, ist aber nur bedingt aussagekräftig. Wegen der Corona-Pandemie haben überdurchschnittlich viele Menschen bereits per Brief abgestimmt.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Wahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen in Niedersachsen hat am Mittag auf 21,3 Prozent angezogen. Damit lag sie nach Angaben der Landeswahlleitung weiter unter dem Wert von vor 5 Jahren von 23,1 Prozent (beides Stand 12.30 Uhr). Wie eine Mitarbeiterin der Landeswahlleitung am Sonntag betonte, sind die Zahlen nur eingeschränkt miteinander vergleichbar – in der Erhebung wird nur jeder Gang ins Wahllokal, nicht aber die Briefwahl berücksichtigt.

Wegen der Corona-Pandemie haben überdurchschnittlich viele Menschen bereits per Brief abgestimmt, wie einige Kommunen bereits mitgeteilt hatten. Eine Stichprobe der Landeswahlleitung ergab, dass im Schnitt 23,2 Prozent der Wahlberechtigten dieses Mal Briefwahlunterlagen beantragt hatten. Eine Vergleichszahl zu den vergangenen Kommunalwahlen lag nicht vor.

Knapp 6,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger im Land sind aufgerufen, über die Zusammensetzung der Stadt- und Gemeinderäte sowie der Kreistage zu entscheiden. Zudem werden in einigen Kommunen neue Bürgermeister und Landräte direkt gewählt. Die Wahllokale sind bis 18.00 Uhr geöffnet. Das vorläufige amtliche Endergebnis wird voraussichtlich erst am frühen Montagmorgen vorliegen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Beteiligung an Kommunalwahlen zieht auf 21,3 Prozent an - OM online