Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zwischen Fake News und seriösen Nachrichten: OM-Medien sucht die "Medien-Profis"

Was ist wahr und was ist falsch? Das ist im World Wide Web nicht immer gleich erkennbar. Schüler aus Südoldenburg können durch ein Projekt der OM-Mediengruppe genau das lernen und noch gewinnen.

Artikel teilen:
Erick Landwehr und Lea Abeln von der Marienschule Cloppenburg freuen sich mit ihren Teams auf das Medien-Profi-Projekt. Foto: Bernhardt

Erick Landwehr und Lea Abeln von der Marienschule Cloppenburg freuen sich mit ihren Teams auf das Medien-Profi-Projekt. Foto: Bernhardt

Fake News, Verschwörungstheorien, Desinformationen – im World Wide Web sind seriöse und nicht vertrauenswürdige Quellen oft schwer zu unterscheiden. Soziale Medien spielen bei der Beschaffung von Nachrichten eine immer größere Rolle. Besonders junge Menschen sind immer häufiger und länger in der digitalen Welt unterwegs. Dafür braucht es Medienkompetenz. Um diese zu fördern, sucht OM-Medien unter allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7 bis 10 im Oldenburger Münsterland das beste Recherche-Team – die "Medien-Profis" des Schuljahres 2022/23.

"Junge Menschen müssen lernen, im Internet seriöse Nachrichten von Fake News zu unterscheiden. Als auflagenstärkstes Medium im Oldenburger Münsterland wollen wir dafür das Handwerkszeug liefern", erklärt Chefredakteur Ulrich Suffner. Zusammen mit den Sponsoren LzO und Höffmann Reisen lädt OM-Medien zu einem spannenden Internet-Recherchespiel ein. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur den seriösen Umgang mit Medien im Internet, sondern bauen auch ihre Lesefähigkeiten und ihre Teambildung aus. 

Bei der Internet-Rallye werden knifflige Fragestellungen rund um Themen wie Politik, Sport, Literatur oder Musik gelöst. In mehreren Teams pro Klasse müssen die Schülerinnen und Schüler die Aufgaben sorgfältig lesen, sie richtig verstehen und durch gründliche Recherche im Internet die richtigen Antworten finden. Dafür erhalten die teilnehmenden Lehrkräfte Unterrichtsmaterial zum Thema Internetrecherche sowie Tipps und Hinweise für die erfolgreiche Projektarbeit.

Alle am Medien-Profi teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhalten in diesem Schuljahr einen kostenlosen Zugang zum Nachrichtenportal OM-Online. Sie können dort auch die kostenpflichtigen journalistischen Beiträge aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta lesen.

Das Projekt ist in mehrere Runden aufgeteilt. Startschuss ist der 22. November. Die drei besten Teams einer jeden Schule qualifizieren sich für die Hauptrunde, das beste Team einer jeden Schule nimmt am  Ende an der Finalrunde im Mai teil. Dort gibt es nicht nur den Titel "Medien-Profi", sondern für die besten fünf Teams auch Preisgelder von insgesamt 1800 Euro zu gewinnen.

28 weiterführende Schulen mit 67 Lehrerinnen und Lehrern sowie über 1700 Schülerinnen und Schülern nehmen an dem Projekt teil. "Mit dem Medien-Profi-Projekt unterstützen wir die Schulen in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg beim digitalen Lernen und bei der Medienerziehung. Die hohen Anmeldezahlen zeigen den Bedarf", berichtet Suffner.

Setzen sich für die Förderung von Medienkompetenz bei Jugendlichen ein: (von links) Martin Höffmann (Höffmann Reisen), Volker Raker (LzO), Kerstin Reisen und Hanna Höppener (Promedia Maassen) sowie Ulrich Suffner (Chefredakteur OM-Medien). Foto: BernhardtSetzen sich für die Förderung von Medienkompetenz bei Jugendlichen ein: (von links) Martin Höffmann (Höffmann Reisen), Volker Raker (LzO), Kerstin Reisen und Hanna Höppener (Promedia Maassen) sowie Ulrich Suffner (Chefredakteur OM-Medien). Foto: Bernhardt

Der sichere Umgang mit Medien habe in den vergangenen 20 Jahren enorm an Bedeutung gewonnen, erzählt Kerstin Reisen, Projektmanagerin bei Promedia Maassen. Das medienpädagogische Institut aus Aachen informierte am Montag im Hotel Schute in Emstek die Projektlehrer. "Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, Informationen aus dem Netz kritisch zu hinterfragen und zu prüfen", sagt Reisen. Die Lehrkräfte erhoffen sich besonders eines für ihre Teams: Orientierung und Spaß an der Sache. "Wir wünschen uns, dass sich die Schüler im Internet sicher fühlen, besonders wenn sie so viel Zeit in den Sozialen Medien verbringen. Das Projekt trifft deshalb genau den Nerv der Zeit", berichten Lars Ochner und Florian Röttgers von der Oberschule Bösel. 

Schüler können ihre eigenen Artikel veröffentlichen 

Doch auch die Schülerinnen und Schüler freuen sich, ab dem 22. November in die Tiefen des World Wide Webs einzutauchen. "Es ist eine ganz andere Art von Projekt, als wir das bisher kennen. Viel spannender, vor allem digital", berichtet Lara Meyer vom Albertus-Magnus-Gymnasium in Friesoythe. Sie und ihr Klassenkamerad Nico Többen erwarten schwierige und anspruchsvolle Fragen. "Für uns wird es eine Herausforderung werden", fügt der Neuntklässler hinzu. "Aber wir hoffen, am Ende den Gewinn abstauben zu können." 

Während des Projektzeitraums bietet OM-Medien auch Besuche von Reportern an sowie die Möglichkeit, eigene Artikel der Schülerinnen und Schüler zu veröffentlichen. Die LzO hat ebenfalls spannende Unterrichtsbesuche zum Thema Geld und Internet im Angebot. Vor allem aber unterstützt die LzO die medienpädagogische Initiative. "Mit diesem vielfältigen Projekt können wir allen Schulen der Region helfen", sagt Volker Raker, Privatkunden-Direktor der LzO im Landkreis Cloppenburg. "Die Rallye fördert auch das Allgemeinwissen und soziale Kompetenzen." Auch Martin Höffmann, Geschäftsführer bei Höffmann Reisen aus Vechta, hebt die Regionalität des Projektes hervor: "Wir haben schon viele Schülerinnen und Schüler aus dem Oldenburger Münsterland auf ihren Klassenfahrten begleitet. Deshalb unterstützen wir gerne auch ein solches lokales Lernangebot." 

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zwischen Fake News und seriösen Nachrichten: OM-Medien sucht die "Medien-Profis" - OM online