Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vor Lockerungen im Landkreis Vechta: 40-Jähriger stirbt an Corona-Infektion

Vechtas Landrat ruft dazu auf, trotz sinkender Fallzahlen und weiterer Öffnungen, die geltenden Corona-Regeln einzuhalten. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei", sagt er.

Artikel teilen:
Foto: dpa

Foto: dpa

Ein 40 Jahre alter Mann aus Vechta ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das hat der Landkreis Vechta am Freitag mitgeteilt. Demnach sei der vorerkrankte Mann zuletzt im Krankenhaus medizinisch versorgt worden. Die Zahl der Corona-Toten im Landkreis ist damit auf 92 gestiegen.

Unterdessen geht die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis weiter zurück. Der Behörde lag am Freitag eine laborbestätigte Neuinfektion mit dem Coronavirus vor. Gleichzeitig gelten 16 Personen als genesen. Die Statistik des Vechtaer Gesundheitsamts führt damit am Freitag noch 168 aktuelle Infektionen – 16 weniger als am Vortag. Derzeit werden keine Corona-Patienten mehr in einem der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis ist erneut gefallen. Sie liegt am Freitag nach Berechnungen des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) bei 25,9. Damit ist klar: Der Landkreis wird am Samstag eine neue Allgemeinverfügung mit weiteren Lockerungen der Corona-Regeln veröffentlichen. Auf deren Grundlage sollen die Schulen und Kindertagesstätten am Montag (31. Mai) in den Regelbetrieb zurückkehren können. Möglich ist der Wechsel ins „Szenario A“, weil am Samstag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta den fünften Werktag in Folge unter 50 liegen wird.

Vechtas Landrat Herbert Winkel mahnt trotz der positiven Zahlen zur Vorsicht. Die Menschen sollten sich weiterhin an die geltenden Corona-Regeln halten. Er betonte: "Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei." Jeder Verstoß gegen die Corona-Regeln könne die Zahlen schnell wieder nach oben treiben und neuerliche Einschränkungen nach sich ziehen. "Je konsequenter wir uns an die Abstands- und Hygieneregeln halten, desto eher wird sich der positive Trend bei der Pandemiebekämpfung verstetigen", sagte Winkel.

Neben den Lockerungen haben die niedrigen Fallzahlen erste Konsequenzen in der Kreisverwaltung: Das Gesundheitsamt wird am Wochenende vorerst keinen gesonderten Corona-Dienst mehr schieben. Personen, die über das Wochenende ein positives Testergebnis erhalten, sollen sich wie gewohnt umgehend in Selbstisolation begeben. Bürger, die Corona-typische Krankheitssymptome entwickeln, können sich unter der Rufnummer 116 117 an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden.

Noch immer viele Infektionen in 2 Gemeinden

Unterdessen geht die Impfkampagne des Landkreises weiter: Nach Angaben der Behörde hat das Team des Impfzentrums in Lohne am Donnerstag 1.014 Personen ein Vakzin injiziert. Seit Beginn der Impfungen sei im Impfzentrum insgesamt 64.938 Mal ein Impfstoff gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 verabreicht worden.

Die einzige Neuinfektion vom Freitag gibt es in der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden. Die aktuell meisten laborbestätigten Fälle gibt es weiterhin in der Kreisstadt Vechta (31), gefolgt von der Gemeinde Goldenstedt (33)  und in der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden (27). 

Die aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Vechta verteilen sich wie folgt:

  • Bakum: 6 (unverändert)
  • Damme: 10 (-3 Genesungen)
  • Goldenstedt: 33 (-1)
  • Holdorf: 10
  • Lohne: 19 (-3)
  • Neuenkirchen-Vörden: 27 (+1 Neuinfektion)
  • Steinfeld: 7 (-2)
  • Vechta: 31 (-5 Genesungen, -1 Todesfall)
  • Visbek: 6

Laut Statistik der Vechtaer Behörde haben sich seit Ausbruch der Pandemie bisher 8.701 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 8.434 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. 92 Männer und Frauen sind infolge einer Ansteckung verstorben.

Der Landkreis hat bisher in 26.853 Fällen für Infizierte und Kontaktpersonen die Quarantäne angeordnet. Aktuell müssen sich noch 365 Personen zu Hause isolieren – 21 weniger als am Vortag.

Kostenlose Tests an 11 Standorten

Bürgerinnen und Bürger im Kreis Vechta können sich in 11 kommunalen Testzentren einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Weitere Informationen sowie das Online-Portal zur Terminbuchung finden Sie hier auf der Homepage des Landkreises Vechta.

Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vor Lockerungen im Landkreis Vechta: 40-Jähriger stirbt an Corona-Infektion - OM online