Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verein hilft Ukrainern beim Ankommen und Einleben

"Vita – stronger together for freedom and peace" unterstützt bei der Integration und dem Erlernen der deutschen Sprache. Der Verein hat viel vor.

Artikel teilen:
Sie wollen das Ankommen ukrainischer Flüchtlinge in Cloppenburg erleichtern: (von links) Andrea Rausch (Bürgerstiftung Cloppenburg), Franz-Josef Kettmann (im Hintergrund), Fidan Hensel, Olga Schön, Ludmilla Kreuzer, Margaryta Mandryk und Jana Reinke. Foto: Heidkamp

Sie wollen das Ankommen ukrainischer Flüchtlinge in Cloppenburg erleichtern: (von links) Andrea Rausch (Bürgerstiftung Cloppenburg), Franz-Josef Kettmann (im Hintergrund), Fidan Hensel, Olga Schön, Ludmilla Kreuzer, Margaryta Mandryk und Jana Reinke. Foto: Heidkamp

Rund 2000 ukrainische Flüchtlinge sind seit Ausbruch des Krieges im Landkreis Cloppenburg eingetroffen, rund 3500 sollen es im gesamten Oldenburger Münsterland sein. „Aber die Dunkelziffer wird sicherlich weitaus höher liegen“, schätzt Franz-Josef Kettmann, Geschäftsführer der Vita-Akademie in Cloppenburg.

Insgesamt 174 Flüchtlinge haben er und ehrenamtlich Tätige in den letzten Wochen selbst aus dem Grenzgebiet zwischen Polen und der Ukraine nach Cloppenburg geholt oder Spenden direkt vor Ort an Kooperationspartner übergeben. „Die Menschen sind teilweise schwer traumatisiert. Was sie erleben müssen, ist einfach unfassbar. Normalerweise brauchen die Frauen und Kinder sofort psychologische Betreuung. Denn sie kommen alleine und sind auf sich selbst gestellt, ohne ihre Ehemänner und Partner, die in der Ukraine bleiben müssen und gegen die russischen Invasoren kämpfen.“

Den Flüchtlingen das Ankommen und das Einleben in Deutschland erleichtern – das will der neu gegründete Cloppenburger Verein „Vita – stronger together for freedom and peace“. „Sie kennen das Prozedere in Deutschland überhaupt nicht. Wichtig ist es jetzt, die Flüchtlinge an die Hand zu nehmen und ihnen die Möglichkeiten zur Eingliederung aufzuzeigen“, erklärt Kettmann.

Briefe und Mails in deutscher Sprache

Dazu gehören vor allem Integrationskurse, die sowohl Sprach- und Orientierungskurse umfassen. Sie sollen die Grundkenntnisse der deutschen Sprache bis zum Sprach-Niveau B1 vermitteln und damit einen wichtigen Grundstein für Integration und gesellschaftliche Teilhabe bilden. Ziel ist es, Briefe oder Mails in deutscher Sprache zu schreiben oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. Weitere Themen sind Gesundheit, Arbeit und Bildung. „Ausflugsfahrten in den Zoo oder zum Zwischenahner Meer sollen für Abwechslung sorgen und die Integration auf entspannte Art und Weise erleichtern“, erklärt Kettmann. „Über 100 Personen kamen zu unseren ersten beiden Veranstaltungen. Dieses hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen“, sagt er.

Fidan Hensel, Dozentin und Integrationshelferin beim Verein, informierte über die Möglichkeiten und verschiedenen Angebote zur ersten Orientierung in Cloppenburg. Unterstützt wird der Verein von der Cloppenburger Bürgerstiftung. Vorstandsmitglied Andrea Rausch informierte über die Arbeit und das Engagement der Bürgerstiftung für die ukrainischen Flüchtlinge.

  • Info: Wer Interesse an den Angeboten von „Vita – stronger together for freedom and peace“ hat, kann sich telefonisch unter 0162/4955339 bei Fidan Hensel melden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verein hilft Ukrainern beim Ankommen und Einleben - OM online