Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sprayer sind sich einig: Cloppenburg traut sich was

12 Künstler gestalten zwei Tage lang Wände in der Cloppenburger Innenstadt. Das auffälligste Motiv ist ein 5 Meter hohes Konterfei des Ex-Bundesliga-Kickers Ansgar Brinkmann.

Artikel teilen:
Ex-Bundesligakicker Ansgar Brinkmann ist jetzt auf einem fünf Meter großen Graffiti am Intersport-Gebäude am Fortmannsweg zu sehen. Der Sportler zeigte sich begeistert von diesem Werk und bedankte sich bei den Organisatoren und Künstlern: von links Jonas Barlage (Intersport), Renke Harms (Agentur „Die Jungs“), Ansgar Brinkmann, Sprayer Jan Hack, Florian Barlage (Intersport).  Foto: Bernd Götting

Ex-Bundesligakicker Ansgar Brinkmann ist jetzt auf einem fünf Meter großen Graffiti am Intersport-Gebäude am Fortmannsweg zu sehen. Der Sportler zeigte sich begeistert von diesem Werk und bedankte sich bei den Organisatoren und Künstlern: von links Jonas Barlage (Intersport), Renke Harms (Agentur „Die Jungs“), Ansgar Brinkmann, Sprayer Jan Hack, Florian Barlage (Intersport). Foto: Bernd Götting

Triste Fassaden und sogar ein ganzes Haus in der Cloppenburger Innenstadt sind seit dem Wochenende kaum wiederzuerkennen. Das erste Urban-Art-Weekend hat farbenfroh und in hoher Qualität seine Spuren in der City hinterlassen. Die Aktion Urban Art gehört zur Veranstaltungsreihe „Offensive Innenstadt“, die von der Stadt Cloppenburg und mit EU-Geldern finanziert wird.

Ziel mehrerer Maßnahmen und Veranstaltungen in diesem und im kommenden Jahr soll die Belebung der Innenstadt sein. Entsprechend herrschte vor allen am Samstag reges Treiben in den Geschäftsstraßen. Besonders eine Aktionsfläche unter einem aufgehängten Fallschirm vor der Landessparkasse hatte es vielen Familien und jungen Leuten angetan.

Andrang unterm Fallschirm: Hier konnten erste Sprayversuche unternommen und T-Shirts selbst gestaltet werden.Andrang unterm Fallschirm: Hier konnten erste Sprayversuche unternommen und T-Shirts selbst gestaltet werden.

Die bei diesem Event federführende Firma Intersport stellte rund 2000 T-Shirts zur Verfügung, die mit speziellen Textfarben und Schablonen besprüht und gestaltet werden konnten. Stundenlang herrschte hier dichtes Gedränge, schließlich konnten echte Unikate mit Cloppenburger Logos oder Stadtmotiven entstehen. Außerdem fanden in Zusammenarbeit mit der Roten Schule 4 Workshops statt, die von den beteiligten Profi-Sprayern der Oldenburger Agentur „Die Jungs“ begleitet wurden.

Echter Hingucker waren die 4 Schauplätze, an denen Fassaden von Geschäftshäusern gestaltet wurden. So brachte ein Künstler beispielsweise am Haus „Kids und Teens Schröer“ an der Lange Straße ein auffälliges Muster an. Auf eine große Wand am Felix-Viegener-Weg wurde mittels Rolle und Pinsel urbane Kunst aufgebracht und die seitliche Fassade des Modehauses Werrelmann ziert jetzt ein spannendes Kunstwerk, das mit Sprühflaschen und Moosgummirollen erstellt wurde.

Kunst an Häuserwänden: Die graue Fassade am früheren Briefkasten“ ist jetzt ein Kunstwerk. Fotos: GöttingKunst an Häuserwänden: Die graue Fassade am früheren „Briefkasten“ ist jetzt ein Kunstwerk. Fotos: Götting

Besonders auffällig sind die Veränderungen am Gebäude der Firma Intersport. Hier wurde der rückwärtige Giebel komplett mit einem Grafikmuster besprüht, während entlang des Fortmannswegs mehrere Bilder entstanden. Auffälligstes Motiv ist ein 5 Meter hohes und nur in Rot und Blau gesprühtes Konterfei des früheren Bundesliga-Kickers Ansgar Brinkmann. Er signierte das Bild am Samstag persönlich und war mit den Künstlern einer Meinung: „Diese Stadt traut sich was“.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sprayer sind sich einig: Cloppenburg traut sich was - OM online