Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rolf Timmen regiert nun die Garreler Schützen

Der neue Regent lieferte sich mit seinem Kontrahenten spannende Wettschießen. Am Montagabend wurde er nun offiziell proklamiert. Zudem wurden einige Schützen geehrt.

Artikel teilen:
Freude pur: Rolf Timmen ist Garrels neuer Schützenkönig. Die Trophäe überreichten dem neuen Regenten Brudermeister Franz Breckweg (rechts) und sein Stellvertreter Herbert Holthaus. Foto: Looschen

Freude pur: Rolf Timmen ist Garrels neuer Schützenkönig. Die Trophäe überreichten dem neuen Regenten Brudermeister Franz Breckweg (rechts) und sein Stellvertreter Herbert Holthaus. Foto: Looschen

Die Geduld der etwa 1000 Gäste und Zuschauer beim Königsschießen wurde am Sonntagabend auf eine harte Probe gestellt. Fünfmal musste der Adler gelockert werden, die beiden Königsanwärter Rolf Timmen und Michael Böckmann – beide von der Kompanie II (Hinterm Forde/Kammersand) – trafen immer wieder. Doch der Adler fiel nicht. Über eine Stunde dauerte es, bis der Adler aus seinem Horst fiel. Nach dem entscheidenden Treffer riss Rolf Timmen die Arme in die Höhe und ließ seiner Freude freien Lauf.

Das Adlerschießen ist einer der Höhepunkte des Schützenfests der St.-Johannes-Schützengilde. Das zeigt die große Zahl der Zuschauer. Der Musikverein Garrel begleitete die Entscheidung.

Am Montagabend wurde dann der neue König offiziell proklamiert. Zu seiner Königin hat sich Rolf Timmen seine Frau Heike erwählt. Zum Thron gehören außerdem Herbert und Hedwig Weinzettl sowie Sven und Kerstin Woortmann.

Auf dem Festprogramm stand auch die Flaggenparade am Rathaus

Auf dem Programm der Schützenschwestern und -brüder standen am Montag unter anderem der Empfang des Bürgermeisters mit der Flaggenparade am Rathaus, das Gedenken der Gefallenen und Verstorbenen, das Frühschoppen mit Ehrungen und die Festumzüge am Nachmittag mit dem alten König Adolf Bremer und am Abend mit dem neuen König Rolf Timmen. Am Abend kamen auch mehrere Nachbarvereine.

In der Messe zum Gedenken an die Gefallenen und Toten bat Präses Pfarrer Paul Horst die Schützen, ihr Leben aus Überzeugung zu gestalten. Er erinnerte an Johannes den Täufer, dem Patron der Garreler Schützengilde, an dessen Gedenktag die Messe gefeiert wurde. Er habe für seine Überzeugung gelebt und sein Leben gegeben.

Ehrende und Geehrte: (von links) Franz-Josef Koopmann, Sascha Valenta, Bernard Heitkamp, Präses Paul Horst, Frank gr. Hillmann, Martin Lanfermann und Brudermeister Franz Breckweg. Foto: LooschenEhrende und Geehrte: (von links) Franz-Josef Koopmann, Sascha Valenta, Bernard Heitkamp, Präses Paul Horst, Frank gr. Hillmann, Martin Lanfermann und Brudermeister Franz Breckweg. Foto: Looschen

Der Frühschoppen wurde traditionell genutzt, um Beförderungen auszusprechen und die Verleihung der Orden bekannt zu geben. Dabei wurde Brudermeister Franz Breckweg von seinen Vorstandskollegen überrascht, die ohne sein Wissen für ihn den „Hohen Bruderschaftsorden“ beantragt hatten. Diese Auszeichnung, überreicht vom Diözesanbrudermeister Bernard Heitkamp und dem Bezirksbrudermeister Walter Högemann, erhielten auch Frank gr. Hillmann und Franz-Josef Koopmann. Den Silbernen Verdienstorden verliehen die Schützen an Martin Lanfermann und Sascha Valenta. Geehrt wurden auch die Könige vergangener Jahre. Aloys Westerkamp (vor 25 Jahren König), Egon Timmen (40) und Heribert Otten (50) erhielten die Jubiläumsorden.

Zum Frühschoppen waren mehr Schützen erschienen als vor der Corona-Pandemie. Da passte es gut, dass der Bischof von Dresden-Meißen, der aus Nikolausdorf stammende Heinrich Timmerevers, kurzfristig wegen seines 70. Geburtstages ein weiteres Fass Bier spendierte.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rolf Timmen regiert nun die Garreler Schützen - OM online