Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Profi-Trainerin bringt Jugendliche auf Trab

Normalerweise kümmert sich Agnes Buchholz um die Fitness der Artland-Dragons. Bei Löningens Realschülern kamen ihre Übungen gut an. Sie haben nach Corona einiges nachzuholen.

Artikel teilen:
Voll dabei: Agnes Buchholz machte bei allen Übungen selbst mit. Foto: Elija Bucchioni

Voll dabei: Agnes Buchholz machte bei allen Übungen selbst mit. Foto: Elija Bucchioni

Mühsam halten die zwei Dutzend Jugendlichen in der Sporthalle ihre Arme ausgestreckt. In ihren Handflächen liegen kiloschwere Gewichte. Die Anstrengungen sind den Schülern ins Gesicht geschrieben. Doch Agnes Buchholz kennt kein Erbarmen. "Hopp, hopp, nicht nachlassen",  ruft die Trainerin. Die Motivationsspritze hilft. Einmal kräftig durchschnaufen, dann halten die meisten noch eine Weile durch.

Normalerweise piesackt Buchholz die Profis der Artland Dragons. Als Athletiktrainerin ist sie für die Fitness der Basketball-Riesen zuständig. In dieser Woche brachte sie die Zehntklässler der St.-Ludgeri-Schule in Löningen auf Vordermann. Neben der Armübung absolvierten diese ein komplettes Workout-Programm – von der Liegestütze bis zur Kniebeuge. Am Ende der Einheit waren die Schülerinnen und Schüler sichtlich ermattet, aber ein ganzes Stück fitter als vorher.

Der Einsatz der Expertin, die zum ersten Mal in einer Schule trainierte, hatte einen ernsten Hintergrund. Während der Coronakrise konnte der Schul- und Vereinssport auch in Löningen entweder gar nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Für Konrektor Sebastian Macke, Grund genug, dem Abschlussjahrgang ein zusätzliches Bewegungsangebot zu machen. Er stellte den Kontakt zu Agnes Buchholz her. Und auch die Schülerinnen und Schüler waren begeistert. 

Gesundheitsexperten sprechen von "stiller Pandemie"

Schon vor Corona hat die Übergewichtigkeit unter jungen Leuten bundesweit zugenommen. Als  „stille Pandemie“ wurde sie 2021 in einer gemeinsamen Erklärung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, der Deutschen Adipositas-Gesellschaft und der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter bezeichnet.  Die Verbände verweisen auf eine Studie, nach der bereits 2018 mehr als 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen in Deutschland übergewichtig, 5,9 Prozent sogar adipös waren. Nur 22,4 Prozent der Mädchen und 29,4 Prozent der Jungen im Alter von 3 bis 17 Jahren hielten die Bewegungsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von täglich mindestens 60 Minuten körperlich-sportlicher Aktivität "bei moderater bis hoher Intensität" ein. Bedingt durch den zweiten Lockdown ab Ende 2021 habe sich die Ernährungs- und vor allem die Bewegungssituation bei Kindern und Jugendlichen sogar noch verschlechtert, heißt es.

Konrektor sieht Trendwende

Nach dem Ende der Einschränkungen sieht Sebastian Macke inzwischen jedoch eine Trendwende. „Die Aktivitäten haben deutlich zugenommen. Die Vereine trainieren wieder und die Fitnessstudios sind geöffnet", sagt der Konrektor. In Zukunft möchte er trotzdem häufiger externe Sportlehrer in die Schule einladen.  

Auf Agnes Buchholz dürfte er zählen können. Sie sei sofort "Feuer und Flamme" gewesen, sagt die 43-Jährige. Die gelernte Sport- und Fitnesskauffrau besitzt die Trainer-B-Lizenz und leitet auch eine Rückenschule. Künftig würde sie gern stärker mit Schulen kooperieren. Beim Thema Bewegung hätten Jugendliche und junge Erwachsene noch einiges nachzuholen, findet sie.  Dabei würden kleine Übungen  schon reichen. "Die können auch zu Hause absolviert werden", betont Buchholz.    

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Profi-Trainerin bringt Jugendliche auf Trab - OM online