Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Polizei lässt offenbar Drogen-Deal auf Parkplatz in Lindern platzen

Ein 19-Jähriger aus Cloppenburg steht unter Verdacht, mit Kokain zu handeln. Der Deal in Lindern wurde von der Polizei verhindert, weil der mutmaßliche Kunde für die Beamten kein Unbekannter war.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Polizei ermittelt gegen einen 19-Jährigen aus Cloppenburg. Er steht unter dem Verdacht, mit Drogen zu handeln. Die Beweislage ist erdrückend: Denn zivilen Beamten gelang es am Dienstagabend, einen mutmaßlich eingefädelten Deal direkt bei der Geldübergabe zu unterbinden.

Die Zivilbeamten waren kurz nach 19 Uhr in Lindern unterwegs, als ihnen zwei parkende Autos vor einer Bank auffielen. Sie sahen, wie der Fahrer eines Autos ausstieg, in die Bank ging, um dann das abgehobene Geld dem Beifahrer im 2. Auto zu übergeben. Bei einer Überprüfung der beiden Fahrzeuge stellte sich heraus: Bei dem Mann, der das Geld abgehoben hatte, handelte es sich um einen polizeilich bekannten 30-Jährigen aus Lindern.

Der Mann ist mehrfach in Erscheinung getreten, weil er sich wiederholt unter Drogeneinfluss ans Steuer gesetzt hatte. Zuletzt wurde er 14 Tage zuvor erwischt. Gegenüber der Polizei hatte der Linderner bereits eingeräumt, dass er regelmäßig Kokain konsumieren würde.

Sollte also auf dem Parkplatz der Bank ein Drogengeschäft über die Bühne gehen? Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle. Der Fokus lag dabei allerdings nicht auf dem 30-Jährigen. Vielmehr ging es um die Personen, die in dem anderen Auto saßen und das Geld des Linderners entgegennahmen.

Am Steuer saß ein 19-Jähriger (ebenfalls aus Lindern), auf dem Beifahrersitz ein Gleichaltriger aus Cloppenburg. Im Auto fanden die Polizisten eine Plastikkugel und einen Klemmleistenbeutel. Darin befand sich ein weißes Pulver. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Kokain handelt. Der letztliche Beweis dafür steht aber noch aus. Während der Kontrolle habe sich schließlich der Verdacht erhärtet, dass es sich bei dem Cloppenburger um den mutmaßlichen Dealer handeln könnte.

Ein Richter wurde kontaktiert: Der veranlasste, dass die Mobiltelefone des 30-Jährigen aus Lindern und des 19-Jährigen aus Cloppenburg beschlagnahmt werden. Diese werden nun vermutlich dahingehend ausgewertet, ob über die Handys das mutmaßliche Drogengeschäft vereinbart wurde. Der Linderner musste sein Auto auf dem Parkplatz stehen lassen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, weil der Verdacht bestand, dass er sich erneut unter dem Einfluss von Drogen ans Steuer gesetzt hatte.

Wie die Polizei mitteilte, wurde außerdem die Wohnung des 19-Jährigen in Cloppenburg durchsucht. Dabei seien allerdings keine weiteren belastenden Beweise entdeckt worden. 

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Polizei lässt offenbar Drogen-Deal auf Parkplatz in Lindern platzen - OM online