Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Pfarrei St. Viktor bietet breites Weihnachts-Programm

Ob Homeschool-Gottesdienst oder Gottesdienst-Rundgang: Die Plätze in den anstehenden Feiern sind ausverkauft. Doch auch ohne "Ticket" können Gläubige im Südkreis eine Reihe an Angeboten wahrnehmen.

Artikel teilen:
Freuen sich auf die Besucher in den Weihnachts-Messen: Pastor Heiner Zumdohme und FSJlerin Anna Lagemann. Foto: E. Wenzel

Freuen sich auf die Besucher in den Weihnachts-Messen: Pastor Heiner Zumdohme und FSJlerin Anna Lagemann. Foto: E. Wenzel

Einige Dinge sind einfach Tradition – so zum Beispiel der Gang zur Kirche an Weihnachten. Doch dieses Jahr sieht die Welt erneut anders aus. Der Grund: die Corona-Pandemie. Die damit einhergehenden Regeln variieren zwar von Ort zu Ort. In vielen Gemeinden wird aber auf Anmeldungen für die Weihnachtsmessen gesetzt. So wie in der katholischen Pfarrei St. Viktor in Damme, Neuenkirchen, Osterfeine und Rüschendorf. Alle Plätze sind vergeben. Wer keinen mehr bekommen hat, muss sich aber keine Sorgen machen – es gibt Alternativen.

Zustande gekommen ist die "Konkurrenz" um die Kirchbankplätze aufgrund der Quadratmeter-Regel. Die besagt, dass jede Person 1,5 Meter Abstand zu Personen aus anderen Haushalten haben muss. Somit dürfen in die Dammer Kirche 140 Gläubige, in die Neuenkirchener 80, in die Osterfeiner 50 und in die Rüschendorfer 40. Pastor Heiner Zumdohme erklärt: "Es stellte sich die Frage, ob wir mehrere Gottesdienste machen, um das zu kompensieren." Die Gemeinde entschied sich aber dagegen. 

Stattdessen gibt es Alternativangebote: Der Gottesdienst kann per Livestream auf dem Youtube-Kanal der Pfarrei verfolgt werden. Schon seit zwei Jahren werden die Feiern übertragen – seit Mai 2020 auch mit fest installierter Kamera. "Die Investition hat sich gelohnt", freut sich Pastor Zumdohme.

Familien können eigenen Gottesdienst feiern

Verpasst man an Weihnachten den Livestream, ist das kein Problem. Auf der Website der Pfarrei St. Viktor wird eine Art Gottesdienst-Homeschooling angeboten. Mit einer Vorlage der Kirche können Familien ihren eigenen Gottesdienst abhalten. Darüber hinaus bietet der Familienchor das Krippenspiel wieder als Video an.

Freuen können sich Gottesdienstbesucher auf "Live-Musik". Im Gegensatz zum vergangenen Jahr dürfen die Chöre wieder singen und jeder Gottesdienst wird musikalisch untermalt sein, verspricht Zumdohme. Außerdem werden Willi Tabor, Roland Zerhusen und Heiko Maschmann das Turmblasen veranstalten. Vom Kirchturm herab lassen sie Weihnachtslieder erklingen.

Gottesdienst-Rundgang ermöglicht Gottesdienst im eigenen Takt

Wer aber unbedingt zu Weihnachten in die Kirche möchte, kann von 11 bis 16 Uhr an Heiligabend verschiedene Stationen eines weihnachtlichen Rundgangs durchlaufen. Unabhängig von einer zusammenhängenden Messe bietet er in allen vier Gotteshäusern die Möglichkeit, seinen eigenen Gottesdienst zu gestalten.

Einen Besuch wert sind auch die Krippen der Kirchen. Das Panorama in Damme ähnelt einem Traditionsstück. Einige Teile würden schon seit Jahrzehnten das Gotteshaus schmücken, erzählt der Pastor. Unter ihnen eine ganz besondere Figur: der Hirte. Er wurde von Ferdinand Starmann aus Neuenkirchen-Vörden hergestellt und bildet das Konterfei Hubert Quebbemanns ab. Er war 30 Jahre lang Pastor in Damme.

Auch die Aufbau-Truppe ist eingespielt. "Die Krippe in Damme wird von Ehrenamtlichen aufgebaut. Da sitzt jeder Handgriff. Einige machen das schon seit Jahrzehnten", staunt Zumdohme. "Ich bin sehr, sehr dankbar, dass wir das hier so haben."

Nur in Rüschendorf und Osterfeine finden die Sternsinger-Aktionen statt

Der Pastor ist zuversichtlich, dass das Angebot an Weihnachten gut angenommen wird. "Mittlerweile haben sich die Leute an die Corona-Regelungen gewöhnt und schätzen sie sogar wert", erklärt er. Bisher habe er noch keine negative Rückmeldung bekommen. Auch das alternative Angebot sei willkommen. Er bedauere nur, dass in Damme und Neuenkirchen die Sternsingeraktion nicht stattfinden könne. "Das Geld wird fehlen." Es sollte dieses Jahr für karitative Zwecke nach Ghana, Ägypten und in den Südsudan gehen, erklärt die FSJlerin Anna Lagemann. Doch die Sicherheit der Teilnehmenden gehe vor. Spenden würden auch unter dem Konto des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" (IBAN: 95 3706 0193 000 0010 31) angenommen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Pfarrei St. Viktor bietet breites Weihnachts-Programm - OM online