Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

MT und OV fusionieren zur OM-Mediengruppe

Die Münsterländische Tageszeitung in Cloppenburg und die Oldenburgische Volkszeitung in Vechta fusionieren rückwirkend zum 1. Januar 2020 zur OM-Mediengruppe.

Artikel teilen:
Fusion, neues Medienzentrum, neues Newsportal: (von links) Geschäftsführer Dr. Michael Plasse, Aufsichtsratsvorsitzender Karl Themann und Hauptgesellschafter Jan Imsiecke bekennen sich zum Medienstandort Oldenburger Münsterland. Foto: Chowanietz

Fusion, neues Medienzentrum, neues Newsportal: (von links) Geschäftsführer Dr. Michael Plasse, Aufsichtsratsvorsitzender Karl Themann und Hauptgesellschafter Jan Imsiecke bekennen sich zum Medienstandort Oldenburger Münsterland. Foto: Chowanietz

Das teilt der Geschäftsführer der Holding, Dr. Michael Plasse. mit. Er hat zudem die operative Geschäftsführung in den Tochtergesellschaften von MT und OV übernommen.

Der MT-Verleger und neue Hauptgesellschafter Jan Imsiecke wird Mitglied im Aufsichtsrat der OM-Mediengruppe und begleitet als Geschäftsführer der Imsiecke-Gesellschaften den weiteren Fusionsprozess. Erster Aufsichtsratsvorsitzender der OM-Mediengruppe wird der bisherige OV-Gesellschafter Karl Themann aus Bakum-Hausstette.

Die OM-Mediengruppe wird zukünftig neben der Herausgabe der OV und MT sowie weiterer Printprodukte die Entwicklung und den Betrieb digitaler Plattformen und Rubrikenmärkte forcieren, „die in Zukunft wirtschaftliche Potenziale bieten“. Der erste wichtige Schritt sei der erfolgreiche Launch von om-online.de am heutigen Montag (11. Mai), erläutert Dr. Michael Plasse. Zudem ist die OM-Mediengruppe am Rundfunksender ffn und Start Ups der Medienbranche beteiligt.

Mit dem bewährten Netz an lokalen Geschäftsstellen in Vechta und Cloppenburg, aber auch in Lohne, Dinklage, Damme, Löningen und Friesoythe werde die OM-Mediengruppe auch in Zukunft „die Nähe zu Lesern und Geschäftspartnern pflegen“. Dr. Michael Plasse kündigt gleichzeitig an, dass die OM-Mediengruppe in den nächsten Wochen und Monaten Planungen für den Neubau einer Firmenzentrale im Eco-Park in Emstek vorantreiben werde. Der neue moderne Standort werde einerseits den Wandel vom Verlag zum Medienhaus beschleunigen und gleichzeitig das Zusammenwachsen der Belegschaften von OV und MT positiv befördern.

OM online informiert aus allen 23 Städten und Gemeinden

Das neue Nachrichtenportal om-online.de wird mit Beiträgen aus beiden Redaktionen beliefert. Unter der Leitung der Chefredakteure Julius Höffmann (MT) und Ulrich Suffner (OV) werden exklusive Nachrichten aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta sowie spannende Hintergründe zu lokalen Ereignissen und pointierte Meinungen von Redaktionsmitgliedern und Gastautoren veröffentlicht. Auch Bildergalerien und Videos gehören zum Angebot. Ergänzt wird om-online.de von den bereits erfolgreich eingeführten Webportalen om-stellen.de und karrierestart.tv.

Das neue Heimat-Portal om-online.de wird kostenfreie, aber auch kostenpflichtige journalistische Angebote aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Lifestyle bieten. Nach einem kostenfreien Probemonat ist das OM-plus-Abo bereits für 2,49 Euro/Woche zu haben. Abonnenten der OV und der MT zahlen wöchentlich nur einen Euro.

„MT und OV haben sich als natürliche Partner gefunden. Beide Unternehmen sind eigenständig und kerngesund und durch eine kulturelle Klammer verbunden."Karl Themann, Aufsichtsratsvorsitzender, OM-Mediengruppe

Aus der Zusammenarbeit in Verlag und Redaktion ergeben sich nach den Worten von Dr. Michael Plasse „langfristige Vorteile, die es uns ermöglichen, die Herausforderungen des anhaltenden Strukturwandels bestmöglich zu meistern“. Jan Imsiecke fügt hinzu, die OM-Mediengruppe werde nun „die Digitalisierung des lokalen Nachrichtengeschäfts zielstrebig weiter vorantreiben“.

Karl Themann ergänzt, MT und OV hätten sich als „natürliche Partner“ zusammengefunden. Beide Unternehmen seien „eigenständig und kerngesund“, zudem im Oldenburger Münsterland „durch eine kulturelle Klammer verbunden“.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Die seit 1982 bestehende Kooperation in Redaktion und Verlag habe sich als tragfähige Basis für den Verhandlungserfolg erwiesen, erklärt Jan Imsiecke. Karl Themann ergänzt: „Gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehen wir nun optimistisch die zukünftigen Herausforderungen an.“

Die Chefredakteure Ulrich Suffner (OV) und Julius Höffmann (MT) begrüßen den Zusammenschluss. Er biete laut Ulrich Suffner die Chance, „im neuen Medienzentrum einen zentralen Newsroom zu schaffen, der Voraussetzung ist für lokalen Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen“. Julius Höffmann ergänzt, das Ziel sei, „auf Papier, im E-Paper und nicht zuletzt auf om-online.de die Menschen in zeitgemäßer Form zu informieren und zu unterhalten“.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

MT und OV fusionieren zur OM-Mediengruppe - OM online