Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Moobil-Plus: Landkreis Cloppenburg verbessert Anbindung

Das Mobilitätsprojekt verknüpft die einzelnen Linien besser untereinander. Wer umsteigt, kommt fast überall hin – auch in den Landkreis Vechta, zum Bahnhof in Quakenbrück und nach Ostrhauderfehn.

Artikel teilen:
Im gesamten Landkreis unterwegs: Die Moobil-Plus-Initiative setzt auf kleine Busse zur Verbindung von Haltestellen in allen Städten und Gemeinden. Mehrere Linien führen inzwischen auch in die Nachbarkreise. Foto: Landkreis

Im gesamten Landkreis unterwegs: Die Moobil-Plus-Initiative setzt auf kleine Busse zur Verbindung von Haltestellen in allen Städten und Gemeinden. Mehrere Linien führen inzwischen auch in die Nachbarkreise. Foto: Landkreis

Der Landkreis Cloppenburg baut die Verbindung des Rufbussystems Moobil-Plus aus. Durch Veränderungen bei den bestehenden Buslinien binden die Nahverkehrsplaner weitere Orte innerhalb und auch außerhalb des Kreisgebiets an. So gibt es jetzt etwa eine direkte Verbindung zwischen Löningen und dem Krankenhaus und dem Bahnhof in Quakenbrück. Essen und Lastrup bekommen eine direkte Anbindung an Lüsche im Kreis Vechta. Auch nördlich der Kreisstadt Cloppenburg rücken die Orte im Nahverkehr enger zusammen. Vom Saterland aus gibt es jetzt zusätzlich eine Verbindung nach Ostrhauderfehn im Landkreis Leer. Der neue Fahrplan gilt nach Angaben der Kreisverwaltung ab sofort.

Laut Mitteilung aus dem Kreishaus haben die Planer bei der "harmonisierten Fahrplanoptimierung" zahlreiche Anregungen und Interessen aus dem Kreisgebiet berücksichtigt. Grundlage sind die Erfahrungen aus fast 2 Jahren seit dem Start des Mobilitätsprojekts. Die Anregungen für die Änderungen seien etwa von Bürgern, Städten und Gemeinden und den Verkehrsunternehmen gekommen.

Gleichzeitig hätten die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen wissenschaftlichen Begleitung des Projekts viele Ergebnisse zutage gefördert. Realisierbare Vorschläge seien dann in den Fahrplan eingeflossen.

Viele Neuerungen

Nach Angaben des Landkreises soll es mit dem neuen Fahrplan einfacher sein, zwischen den Linien der einzelnen Städte und Gemeinden zu wechseln und umzusteigen – die Linien sollen sich zwischen den bestehenden Haltestellen besser ergänzen. Dafür seien neue „Rendevouz-Punkte“ für den Buswechsel eingerichtet worden. Auch die Verknüpfung der Busse an stark nachgefragte Regionallinien sei verbessert worden.

  • Aus dem Südkreis nach Lüsche: Essen ist nach dem neuen Fahrplan mit der Linie M08 an Lüsche und Lastrup angebunden. Somit gibt es jetzt 3 Möglichkeiten – die Linien M08, M11, M12 – mit Moobil-Plus in den Landkreis Vechta zu fahren.
  • Verbindung nach Quakenbrück: Das Löninger Krankenhaus ist mit der M07 (Löningen) an das Krankenhaus und den Bahnhof in Quakenbrück angebunden.
  • In den Landkreis Leer: Die Linie M01 Saterland fährt jetzt auch Ostrhauderfehn an.
  • Rendevouz-Punkt in Elisabethfehn: Die Linie Saterland M01 ist jetzt mit der Linie M02 Barßel über den Rendezvous-Punkt „Elisabethfehn, Kanalweg“ verknüpft.
  • Von Barßel nach Friesoythe: Die Barßeler Linie (M02) hat mit dem neuen Fahrplan eine Verknüpfung mit Friesoythe in Kamperfehn erhalten.
  • Bösel besser vernetzt: Bösel (M04) hat jetzt eine Anbindung an Garrel und Friesoythe.
  • Über Molbergen: Die Lastruper Linie (M13) fährt jetzt über Molbergen nach Cloppenburg.
  • Von Lastrup nach Löningen: Die Linderner Linie (M06) verbindet jetzt Lastrup und die Stadt Löningen – die Strecke führt über Lindern.

Gedruckte Version des Fahrplans kommt noch

Eine komplette Übersicht über Linien und Haltestellen liefert Moobil-Plus mit dem neuen Fahrplan. Die gedruckte Version soll bald an bestehenden Mobilitätspunkten in den Städten und Gemeinden verfügbar sein. Online gibt es die Infos bereits unter www.moobil-plus.de. Außerdem arbeitet die Initiative an einer neuen App, die einfacher zu bedienen sein soll.

Für die Vorab-Buchung von Fahrten und weitere Infos gibt es in Cloppenburg die Mobiltitätszentrale (Pingel Anton 23). Diese ist auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline 0800/3030201 zu erreichen. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr und samstags immer von 9 bis 13Uhr.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Moobil-Plus: Landkreis Cloppenburg verbessert Anbindung - OM online