Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mehrere 1000 Besucher wollen Molberger Anne-Frank-Schule sehen

Der Tag der offenen Tür an der Anne-Frank-Schule Molbergen war ein voller Erfolg. Mehrere tausend Besucher wollten sich anschauen, was die Schülerinnen und Schüler auf die Beine gestellt hatten.

Artikel teilen:
Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg. Gemeinsam mit den Lehrern konnte die Schülerschaft zeigen, was die Anne-Frank-Schule auszeichnet. Foto: AFS Molbergen

Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg. Gemeinsam mit den Lehrern konnte die Schülerschaft zeigen, was die Anne-Frank-Schule auszeichnet. Foto: AFS Molbergen

Schon um 12 Uhr, zum Start des Tags der offenen Tür an der Anne-Frank-Schule Molbergen, standen die Besucher dicht an dicht. Sie waren neugierig, was die 550 Schülerinnen und Schüler auf die Beine gestellt haben, wollten einen Einblick in den ganz normalen Schul-Alltag erhalten und sich den 5,1 Millionen teuren An- und Neubau anschauen. Der neue Schultrakt war im Frühjahr nach 2,5-jährigen Bauarbeiten fertiggestellt worden.

Die Schülerschaft hatte sich vorab in Projektgruppen um die Vorbereitungen gekümmert und viel Arbeit in die einzelnen Präsentationen gesteckt. Die Liebe zum Detail konnten die mehr als 1000 Besucher während ihres Rundgangs durch die Schule und über das Gelände in jeder Ecke sehen, spüren und erleben.

Im Chemieunterricht wurden den Besuchern verschiedene Experimente zum Mitmachen gezeigt, zum Beispiel wurde der Frage nachgegangen, was Rotkohlsaft bewirkt. Im Werk- und Technikunterricht durften die Gäste fleißig löten und wer mit dem Fahrrad gekommen war, konnte dieses in der Fahrradwerkstatt gleich putzen lassen. In der Kunstwerkstatt wurde das Bild des Monats ausgesucht und ausgestellt.

Die Schüler verkauften selbst hergestellte Samenbomben

Die Schülerfirmen stellten sich dem interessierten Publikum vor, darunter beispielsweise die Firma "Crazy Art", die selbst gemalte Bilder zum Verleih anbietet. Zudem verkauften die Jungen und Mädchen selbst hergestellte Samenbomben und gaben Einblicke zum Digitalisierungsstand der Schule und zum Schulalltag.

Während sich im Physikunterricht alles um das Thema "Energie sparen" drehte, konnten sich die Eltern in den Lernbüros selber testen und Aufgaben des Schulalltags lösen. Für das besondere Nostalgie-Gefühl hatte die Schule Stellwände mit vielen Fotos von Ehemaligen aufgestellt, die sich darüber auf eine Reise in die Vergangenheit begeben konnten.

Die Schüler und Schülerinnen gaben Konzerte. Mal traten sie als Band, mal einzeln auf.   Foto: AFS MolbergenDie Schüler und Schülerinnen gaben Konzerte. Mal traten sie als Band, mal einzeln auf.   Foto: AFS Molbergen

Für den kleinen Hunger zwischendurch gab es eine große Auswahl an unterschiedlichen Kuchen, den der Förderverein zur Verfügung gestellt hatte. Um die Kalorien der Sahnetorte gleich wieder abzutrainieren, konnte man sich an einem der zahlreichen Sportangebote beteiligen, etwa beim Beachvolleyball. Zudem hatten die 6.-Klässler einen Fußballwettbewerb organisiert, bei dem die Klasse 8d als Sieger hervorging. Besonderes Highlight: die Konzerte der Schülerinnen und Schüler, die sowohl im Klassenverbund als auch einzeln auftraten. 

"Wir wollten zeigen, wie unsere Schule funktioniert und was uns ausmacht", sagte Oberschuldirektorin Petra Hensen. "Jede Tür stand offen, die Gäste konnten sich wirklich alles anschauen. Es gab auch  Führungen durch den Neubau", berichtet die Pädagogin, die mit dem Ablauf des Tages mehr als zufrieden war: "Es war einfach toll." 

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mehrere 1000 Besucher wollen Molberger Anne-Frank-Schule sehen - OM online