Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lüscher Altliga-Mannschaft feiert einen Erfolg nach dem anderen

Auf den Sieg der Hallenkreismeisterschaft in Bakum folgt noch am selben Tag die Ehrung als "Mannschaft des Jahres". Sportler des Jahres kann sich jetzt Hendrik Voet nennen.

Artikel teilen:
Ein Erfolg nach dem anderen: Die Altliga-Mannschaft des Blau-Weiß Lüsche feiert zweimal Kreismeisterschaft in einem Jahr und ist „Mannschaft des Jahres 2022“. Foto: Rosenbaum

Ein Erfolg nach dem anderen: Die Altliga-Mannschaft des Blau-Weiß Lüsche feiert zweimal Kreismeisterschaft in einem Jahr und ist „Mannschaft des Jahres 2022“. Foto: Rosenbaum

Der Sportverein Blau-Weiß Lüsche feierte am Samstag (21. Januar) seinen Sportlerball. Bereits um 19.30 Uhr waren alle 250 Plätze im Saal Evers besetzt, Vorsitzender Oliver Suding begrüßte die Herrenfußballer mit ihren Partnerinnen, die Landjugend, den Musikverein, die Fans und Tippvereine in Lüsche und die Mitglieder aus Vestrup sowie die ehemaligen und aktuellen Vorstandsmitglieder. Um 20 Uhr traf unter frenetischem Jubel die Altliga-Mannschaft ein, die am Nachmittag die Hallenkreismeisterschaft in Bakum gewonnen hatte. Direkt nach dem sportlichen Erfolg folgte dann ein weiterer: Gegen 22 Uhr wurde die „Mannschaft des Jahres 2022“ geehrt. In diesem Jahr ist es die Altliga-Mannschaft, die sowohl im Sommer die Kreismeisterschaft und im Winter die Hallenkreismeisterschaft gewann. Sie kann sich nun auch mit dem Titel krönen.

Noch einmal wurde es spannend, als der Vorsitzende Suding bekannt gab, wer „Sportler des Jahres 2022“ ist. Es ist der Vestruper Hendrik Voet. Der Vorstopper begann seine Fußballkarriere beim SC Bakum und stieß erst spät zu Blau-Weiß Lüsche. Dort erwies er sich als „Erfolgsgarant“ und erreichte mit der 2. A-Jugend die Meisterschaft. Danach erlitt er mehrfach Verletzungen, kam aber immer wieder zurück und spielt bis heute aktiv im Verein mit. Er bewährte sich außerdem als C- und A-Jugendtrainer und gilt im Verein als „feiner Kerl“.

Besondere Ehrung: Der Vorstand von Blau-Weiß Lüsche mit Oliver Suding (3. von links) gratuliert dem Sportler des Jahres“ Hendrik Voet (Mitte) mit Lena Witte. Foto: RosenbaumBesondere Ehrung: Der Vorstand von Blau-Weiß Lüsche mit Oliver Suding (3. von links) gratuliert dem „Sportler des Jahres“ Hendrik Voet (Mitte) mit Lena Witte. Foto: Rosenbaum

Tanzen ist in Lüscher Verein sehr beliebt

Zum Auftakt des Balls trat die Tanzgruppe „Dance for Fans“ des Sportvereins auf. Mittlerweile gibt es drei Tanzgruppen mit 80 Kindern im Sportverein, sagte Suding. Die Begeisterung unter den Mädchen sei riesig, 18 Mädchen seien noch auf der Warteliste. Der Verein plant eine Ausweitung des Angebots für Kinder, sobald das neue Vereinsheim fertig gebaut ist.

Auch in diesem Jahr hatte der Lüscher Sportverein eine große Tombola organisiert. Die Losverkäufer hatten 9000 Lose verkauft – 1000 Lose mehr als bei der Tombola des letzten Sportlerballs im Jahr 2019. 1500 Trostpreise und 20 Hauptpreise wurden bereits am Samstagnachmittag an die Gewinnerinnen und Gewinner ausgegeben. 30 weitere Hauptpreise wurden am Abend unter den Ballgästen verlost. Den ersten Preis, ein E-Bike im Wert von 3000 Euro, gewann Lars Meyer. André Büter gewann den 2. Preis, einen Flachbild-Fernseher im Wert von 1800 Euro. Den 3. Preis, einen Kaffeevollautomaten im Wert von 800 Euro, gewann Marco Ruhe. Vorsitzender Oliver Suding bedankte sich bei den Losverkäufern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Nach dem Ehrentanz der Geehrten Sportler des Jahres feierten die Mitglieder und Fans von Blau-Weiß Lüsche noch lange ihre „blau-weiße“ Ballnacht.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lüscher Altliga-Mannschaft feiert einen Erfolg nach dem anderen - OM online