Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreismusikschule Vechta bietet Musikprojekt für die Jüngsten an

Im September soll das Projekt starten. Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren soll der Instrumentalunterricht erleichtert werden. 120 Nachwuchsmusiker sind schon angemeldet. Es gibt noch freie Plätze.

Artikel teilen:
Trommelwirbel: In einem neuen Projekt lernen Kinder zwischen 4 und 6 Jahren das Musizieren mit der Ukulele, Melodica, Xaphoon und verschiedene Perkussion-Instrumente. Foto: privat

Trommelwirbel: In einem neuen Projekt lernen Kinder zwischen 4 und 6 Jahren das Musizieren mit der Ukulele, Melodica, Xaphoon und verschiedene Perkussion-Instrumente. Foto: privat

Die Kreismusikschule Vechta (KMS) startet im September ein vom Land gefördertes Projekt, um Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren den Einstieg in den Instrumentalunterricht zu erleichtern. In diesem laut Mitteilung in Niedersachsen einmaligen Projekt haben die Pädagogen der KMS ein Unterrichtskonzept entwickelt, das dem jungen Alter der Schülerinnen und Schüler angepasst ist.

So werden viele bekannte Lieder über das Singen und Hören auf eines der Instrumente umgesetzt bzw. von den Instrumenten begleitet. Später werden zum Beispiel Tonhöhen über farbige Noten erlernt sowie Tonlängen und Rhythmen über Bodypercussion eingeführt.

Für den Unterricht, der als Projekt bis zu den Sommerferien 2023 stattfinden wird, sind vier Instrumente ausgewählt, die aufgrund ihrer Größe und der leichten Spielbarkeit für die Altersgruppe prädestiniert sind. Dies sind Ukulele, Melodica, Xaphoon und verschiedene Perkussion-Instrumente. In so genannten Sandkastenkonzerten wurden in allen Kindergärten Vechtas und Langfördens vor den Sommerferien die Instrumente vorgestellt und zusammen mit den Kindern gesungen.

Projekt wird mit 15.000 Euro gefördert

Das niedersächsische Förderprogramm „Startklar in die Zukunft“ hat das von der KMS Vechta entwickelte Projekt mit 15.000 Euro gefördert. Hierfür konnten Instrumente für 40 Kinder angeschafft werden, die Kosten für die 13 Konzerte und für den Unterricht bis zum Jahresende gedeckt werden.

Aufgrund der überwältigenden Zahl von 120 Anmeldungen gibt es nun die dreifache Anzahl von Kindergartenkindern, die gerne an dem Projekt teilnehmen möchten. Nun sucht die KMS Sponsoren und Stiftungen, die allen Kindern eine kostenlose Teilnahme bis zu den Sommerferien 2023 an dem Projekt ermöglicht.

Das Projekt wird in drei Phasen gegliedert:

  • In der Phase I, die von September bis Dezember 2022 laufen wird, geht es um eine Orientierung und das Kennenlernen der Instrumente. Die Instrumente werden den Eltern und vor allem den Kindern vorgestellt. Die Kinder können sie unter Anleitung der Pädagogen ausprobieren, um „ihr“ Instrument zu finden. Für eine sinnvolle Umsetzung wurden in Abhängigkeit der Instrumente entsprechende Unterrichtskonzepte erstellt. So werden die jungen MusikerInnen spielerisch in den Lernprozess eingebunden, werden verschiedene Ansätze aus dem Musikgarten und der Früherziehung verwendet.
  • In der Phase II, die von Januar bis April 2023 stattfinden wird, wird die Vermittlung mit farbigen, großen Noten, zunächst ohne Notenlinien, fortgesetzt und intensiviert. Das Erlernen der Spielfähigkeit auf den Instrumenten steht aber erst einmal im Vordergrund. Hierbei wird auch viel improvisiert und ausprobiert.
  • In der letzten Phase III, die von April bis Juni 2023 gehen wird, soll festgestellt werden, wer die Fähigkeiten erlangt hat. auf einem Folgeinstrument wie Gitarre, Keyboard, Akkordeon, Klavier, Klarinette, Saxophon oder Schlagzeug unterrichtet zu werden. Hierfür stehen spezielle kindgerechte Instrumente zur Verfügung, die den Einstieg erleichtern.

Kleine Konzerte

Es besteht aber auch die Möglichkeit in kleinen Gruppen auf dem bis dahin vertraut gemachten Einstiegsinstrument weiter zu spielen. Nach jeder Phase wird es ein kleines Konzert geben. Den großen Abschluss bildet vor den Sommerferien der Auftritt beim Kreismusikschul-Fest.

An den Informationsabenden für Eltern, die am Dienstag (30. August) und am Mittwoch (31. August) jeweils um 19.30 Uhr in den Räumen der KMS in der Willohstraße 19 in Vechta stattfinden werden, wird den Eltern das Konzept noch einmal vorgestellt und es werden Fragen beantwortet.

Bei erfolgreicher Umsetzung soll das Projekt nach den Sommerferien 2023 auf andere Unterrichtsorten der Kreismusikschule ausgeweitet werden. Eine Fortbildung für Erzieher für den Einsatz der Instrumente im Kindergartenalltag ist geplant. Bei Fragen können sich Interessierte in den Sommerferien vormittags an das Büro der KMS wenden (Telefon 04441/887655-0) oder eine E-Mail an info@kmsvechta.de schreiben.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreismusikschule Vechta bietet Musikprojekt für die Jüngsten an - OM online