Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Cloppenburg nähert sich jetzt dem Hotspot-Grenzwert

Die Cloppenburger 7-Tagesinzidenz ist am Donnerstag deutlich gestiegen und nähert sich nun sogar dem 200er-Grenzwert. Im Kreis Vechta ist die Inzidenz hingegen leicht gesunken.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Es ist die zweithöchste 7-Tagesinzidenz in ganz Niedersachsen: Das Landesgesundheitsamt meldet am Donnerstagvormittag für den Landkreis Cloppenburg einen Wert von 179,3. Nur die Stadt Salzgitter hat eine höhere Inzidenz mit aktuell 233,0. Damit nähert sich der Landkreis Cloppenburg nun sogar dem 200er-Grenzwert. Ab diesem Punkt gilt ein Landkreis nach derzeitiger Definition als Hotspot mit zu hohen Infektionszahlen. Dann können zusätzliche Verschärfungen bei den Corona-Maßnahmen begründet werden.Das hat nun zum Beispiel Salzgitter als derzeit einziger Hotspot im Bundesland getan: Der Präsenzunterricht wird an allen Schulen bis Ende März komplett eingestellt, außerdem gibt es Verschärfungen bei der Maskenpflicht in der Öffentlichkeit.

Die 7-Tagesinzidenz im Kreis Cloppenburg ist damit abermals gestiegen - jetzt sogar sehr deutlich. Die 7-Tagesinzidenz am Vortag lag bei 159,9. Dieser Wert ist vom Landesgesundheitsamt am Donnerstag rückwirkend nach oben korrigiert worden - gleiches gilt für die Werte bis einschließlich 4. März.

Dass die 7-Tagesinzidenz am Donnerstag deutlich steigen würde, zeichnete sich bereits am Mittwochnachmittag ab. Denn mit 76 Neuinfektionen innerhalb eines Tages meldete das Cloppenburger Gesundheitsamt erstmals seit Anfang Januar wieder eine derart hohe Zahl von neuen Coronafällen binnen 24 Stunden. Die aktuelle Berechnung des Landesgesundheitsamtes basiert auf 306 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. In der Statistik werden 7926 Gesamtfälle aufgeführt - das sind 93 mehr als am Vortag. Dementsprechend muss davon ausgegangen werden, dass das Landesgesundheitsamt bereits Fälle berücksichtig, die die Cloppenburger Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag im nächsten Corona-Report veröffentlichen wird.

Die nachträglichen Korrekturen von Donnerstag wirken sich nicht auf die Einstufung als Hochinzidenzkommune aus - dabei werden die jeweils tagesaktuell gemeldeten Werte berücksichtigt, um eine Planungssicherheit zu gewährleisten. Dementsprechend gelten am Donnerstag diese Werte für die Einstufung:

  • Freitag (12. März): 141,2
  • Samstag (13. März): 115,4
  • Sonntag (14. März): 133,0
  • Montag (15. März): 149,4
  • Dienstag (16. März): 154,1
  • Mittwoch (17. März): 155,8
  • Donnerstag (18. März): 179,3

Im Landkreis Vechta liegt die 7-Tagesinzidenz aktuell deutlich niedriger und ist zudem gesunken: Das Landesgesundheitsamt meldet am Donnerstag einen Wert von 123,9. Am Vortag stand die 7-Tagesinzidenz noch bei 128,1. Damit bleibt der Kreis Vechta aber auch am Donnerstag noch relativ weit entfernt vom 100er-Grenzwert, ab dem ein Landkreis als Hochinzidenzkommune gilt. Erst bei Zahlen unter 100 sind etwaigen Lockerungen und Öffnungen in Schulen, Kitas und Temrin-Shopping im Einzelhandel möglich.

Die aktuelle Berechnung für den Kreis Vechta basiert auf 177 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. In der Statistik werden 6139 Gesamtfälle aufgeführt - das sind 52 Fälle mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Mittwochnachmittag im letzten Corona-Update 49 Neuinfektionen und 6142 Gesamtfälle veröffentlicht.

Folgende tagesaktuell gemeldete Inzidenzwerte werden bei der Einstufung als Hochinzidenzkommune berücksichtigt:

  • Freitag (12. März): 126,7
  • Samstag (13. März): 130,9
  • Sonntag (14. März): 100,1
  • Montag (15. März): 116,2
  • Dienstag (16. März): 122,5
  • Mittwoch (17. März): 128,1
  • Donnerstag: (18. März): 123,9

Der landesweite Inzidenzwert ist am Donnerstag weiter gestiegen – auf 85,6 (Vortag 81,0). Nach Angaben des NLGA gibt es in Niedersachsen 1613 Neuinfektionen. Die Zahl der Corona-Todesfälle steigt um 24 Personen auf 4670.

Die 7-Tagesinzidenzen in den Nachbarlandkreisen:

  • Landkreis Osnabrück: 77,4
  • Landkreis Oldenburg: 73,3
  • Landkreis Diepholz: 70,5
  • Emsland: 82,6
  • Ammerland: 90,5
  • Landkreis Leer: 113,6

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Cloppenburg nähert sich jetzt dem Hotspot-Grenzwert - OM online