Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Kiss & Ride"-Zone soll Elterntaxi-Chaos an der Ketteler-Schule beenden

Um die Sicherheit zu erhöhen, gestaltet die Stadt Lohne die Verkehrsführung neu. Die Arbeiten starten am Montag (14. Juni).  Die Stadt rechnet mit Kosten von etwa 290.000 Euro für das Vorhaben.

Artikel teilen:
Haltezone für Elterntaxis: 13 über eine Einbahnstraße erreichbare „Kiss & Ride“-Parkplätze sollen das tägliche Verkehrschaos an der Ketteler-Schule in Lohne reduzieren. Foto: Timphaus

Haltezone für Elterntaxis: 13 über eine Einbahnstraße erreichbare „Kiss & Ride“-Parkplätze sollen das tägliche Verkehrschaos an der Ketteler-Schule in Lohne reduzieren. Foto: Timphaus

Mit "Kiss & Ride" gegen das morgendliche Verkehrschaos: Um die teilweise problematische Situation vor und nach dem Unterricht vor der Ketteler-Schule zu verbessern und die Sicherheit zu erhöhen, lässt die Stadt Lohne die Verkehrsführung neu gestalten. Die Bauarbeiten beginnen laut einer Mitteilung am Montag (14. Juni) und enden voraussichtlich Ende August. Während der Bauzeit ist der Geh- und Radweg zwischen dem Wiesenhain und dem Bruchweg entlang der Grundschule voll gesperrt.

Geplant ist die Verlegung der Fahrradständer auf die Grünfläche vor dem Schulgebäude. Der neue Fahrradparkplatz bietet den Schülerinnen und Schülern künftig Raum für rund 270 Räder. Vor der Bildungseinrichtung am Bruchweg entsteht eine sogenannte "Kiss & Ride"-Zone mit 13 schräg angeordneten Stellplätzen für Autos. Die Anfahrt führt über eine Einbahnstraße, die parallel zur Bushaltestelle verläuft. Weitere 21 Pkw-Stellplätze für Lehrer entstehen im nördlichen Bereich.

Die neue Verkehrsführung soll nach Angaben der Stadtverwaltung künftig das Parken der „Elterntaxis“ auf der Straße minimieren. Dort kam es häufig zu Konflikten mit dem Durchgangsverkehr sowie den an- und abfahrenden Bussen. Die Überquerung des Bruchwegs für ankommende Schülerinnen und Schüler findet zudem künftig südlich der neu gestalteten Bushaltestelle statt.

Für die Baumaßnahme sowie die anfallenden Nebenkosten investiert die Stadt nach eigenen Angaben rund 290.000 Euro. Der Großteil der Bauarbeiten findet während der Sommerferien statt.

An der Ketteler-Schule blickt man dem Umbau optimistisch entgegen. "Eine Garantie gibt es nicht. Aber wir sind davon überzeugt, dass das Vorhaben zur Entspannung der Verkehrssituation vor der Schule beitragen wird", sagt Schulleiterin Christine Richter auf Anfrage. Sie habe die momentane Lage jeden Morgen während der Aufsicht zur Einhaltung der Maskenpflicht im Blick. Richter berichtet, dass die Autos derzeit oft in 2 Reihen haltend die Straße blockierten. Sie vermutet, dass sich dies künftig erledigt hat.

Schulleitung ist zufrieden mit den Planungen

Laut Richter dürfte die Einrichtung der "Kiss & Ride"-Zone für einen fließenden Bring- und Holverkehr sorgen – und ebenfalls verhindern, dass Eltern, wie sonst häufig, auf dem Lehrerparkplatz parken. "Diese Lösung geht einfach schneller." Wendemanöver reduzierten sich, es komme nicht mehr zu Konflikten mit den Schulbussen.

Auch mit der Anordnung der Fahrradstellplätze vor der Grundschule, der geplanten Optik und der Berücksichtigung des Umweltgedankens bei dem Vorhaben zeigt sich die Schulleiterin zufrieden. "Wir sind intensiv in die Planungen einbezogen worden und haben unsere Anmerkungen und Hinweise abgegeben." Richter spricht von mehr Struktur und Ordnung im Verkehrsraum, auch für die Kinder, um die es letztlich gehe.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Kiss & Ride"-Zone soll Elterntaxi-Chaos an der Ketteler-Schule beenden - OM online