Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kirchengemeinde Heilig-Kreuz Stapelfeld unterstützt Hilfstransport in die Ukraine

Am 18. und 19. November sammelt die Pfarrgemeinde Heilig-Kreuz Sachspenden beim Pfarrheim in Stapelfeld. Juri Brischten und sein Mitstreiter Fritz Diekgerdes organisieren den Transport nach Winnyzja.

Artikel teilen:
Für die Ukraine-Hilfe im Einsatz: (von links) Pfarrer Dr. Marc Röbel, Rechnungsführer Georg Wienken, Ursula Grünloh (Pfarrgemeinderatsvorsitzende), Juri Brischten und Fritz Diekgerdes. Foto: Pfarrgemeinde Heilig-Kreuz

Für die Ukraine-Hilfe im Einsatz: (von links) Pfarrer Dr. Marc Röbel, Rechnungsführer Georg Wienken, Ursula Grünloh (Pfarrgemeinderatsvorsitzende), Juri Brischten und Fritz Diekgerdes. Foto: Pfarrgemeinde Heilig-Kreuz

Die Heilig-Kreuz-Kirchengemeinde Vahren-Stapelfeld sammelt Sachspenden für Menschen in der Ukraine. Damit möchten die Gläubigen den Hilfstransport von Juri Brischten und seinem Mitstreiter Fritz Diekgerdes aus Hemmelte unterstützen, heißt es in einer Mitteilung. Aus diesem Grund ruft die Kirchengemeinde alle Familien, Freunde, Nachbarn und Bewohner aus Vahren und Stapelfeld zur Mithilfe auf: Am 18. und 19. November (Freitag und Samstag) können alle Unterstützer ihre Sachspenden im Pfarrheim in Stapelfeld (Stapelfelder Kirchstraße 6) abgeben.

Der Ukrainer Juri Brischten weiß genau, wie es in seiner Heimatstadt Bar mitten in der Region Winnyzja aussieht, heißt es weiter in der Mitteilung der Kirchengemeinde. Zwar liegt die Front weiter im Osten, aber auch in der Region Winnyzja leiden die Menschen unter den Folgen des russischen Angriffskrieges. Denn auch dort wurden Wohnhäuser, Märkte, Stromleitungen und die Infrastruktur zerstört. Daher will Brischten vor Ort helfen, erklärt die Pfarrgemeinde.

Benötigt werden unter anderem Eintopf-, Suppen- und Fleischkonserven, Nudeln und Reis, Zucker, Margarine, Mehl, Rosinen, Schokolade, Hygieneprodukte, Haushaltsgeräte wie Mixer, Elektro-Backofen, elektrischer Fleischwolf, Vakuumierer sowie warme Decken und Schlafsäcke. Für den Transport sind laut Kirchengemeinde auch Diesel-Spenden willkommen.

  • Info: Neben Sachspenden können Interessierte den Transport auch finanziell unterstützen. Unter dem Stichwort "Hilfe für Winnizja" gehen die Spenden an das Konto der Kirchengemeinde (Volks- und Raiffeisenbank Südoldenburg, Caritas Heilig Kreuz, IBAN: DE38 2806 1501 0016 9854 00).

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kirchengemeinde Heilig-Kreuz Stapelfeld unterstützt Hilfstransport in die Ukraine - OM online