Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kirchengemeinde Dinklage kommt der Orgelsanierung näher

Es fehlen noch 5000 Euro. Mit einem Adventsbasar will die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde diese Lücke nun schließen.

Artikel teilen:
Setzen sich für die Orgel ein: Pastor Fridtjof Amling (vorne, links), Siegfried Arnold (vorne, rechts) und mehrere Gemeindemitglieder bereiten den Adventsbasar in ihrer Freizeit vor.   Foto: E. Wenzel

Setzen sich für die Orgel ein: Pastor Fridtjof Amling (vorne, links), Siegfried Arnold (vorne, rechts) und mehrere Gemeindemitglieder bereiten den Adventsbasar in ihrer Freizeit vor.   Foto: E. Wenzel

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Im Gemeinschaftsraum bindet eine Gruppe Frauen Adventskränze und Gestecke, in der Küche köchelt der Glühwein, die Modelleisenbahnen werden überprüft. "Ich habe schon über 20 Kränze gebunden", sagt eine Frau stolz. Am Samstag (27. November) findet im Gemeindehaus an der Jahnstraße der Adventsbasar der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dinklage statt. Die Gemeindemitglieder locken mit Kuchen, Glühwein und Angeboten. Das Ganze dient einem guten Zweck: Der Erlös der Veranstaltung ist für die Orgelsanierung bestimmt.

Das alte Instrument muss nämlich überholt werden. Seit 1964 bestückt die "Königin der Instrumente" die Trinitatiskirche. Dieses Jahr wurde klar: Mittlerweile befindet sich die Orgel in keinem guten Zustand mehr. Sie muss gesäubert werden und braucht neue Verschleißteile. Das ganze Prozedere wird rund ein bis zwei Monate in Anspruch nehmen. Im Gottesdienst werden in diesem Zeitraum andere Instrumente den Takt vorgeben.

Ein mögliches Problem schwebt dabei über allem: Die Orgel könnte von Holzwürmern befallen sein. Die Sorge kam auf, als die Tiere in den Kirchenbänken gefunden wurden. Ein Experte fand auch in dem Instrument selbst Spuren des Tieres. Pastor Fridtjof Amling kann da aber beruhigen. Wenn es einen Befall gäbe, sei dieser nur sehr klein, wodurch nur Einzelteile ausgetauscht werden müssten.

Ob Holzwürmer in der Orgel sind, stellt sich erst nächstes Jahr heraus

Um festzustellen, ob die Würmer tatsächlich in dem Instrument hausen oder nicht, wird die Gemeinde die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Kirche messen lassen. Die Korrelation der beiden Komponenten bestimmt, ob die Würmer noch leben können, oder nicht. Mit einem Ergebnis rechnet Amling erst Anfang nächsten Jahres.

Für das Angebot eines Orgelbauers habe sich die Gemeinde nun entschieden, berichtet Amling. "Wir rechnen mit 29.000 Euro", so der Pastor. Der Entscheidung müssten jetzt nur noch die nötigen Stellen zustimmen, dann könnten die Arbeiten beginnen. 5000 Euro fehlten noch, um den Startschuss geben zu können. Die restlichen Kosten könne die Kirchengemeinde mithilfe verschiedener Zuschüsse decken. 

Schon beim Kirchenumbau half ein Basar

Das fehlende Geld soll nun der Basar einspielen. Von 14 bis 17 Uhr ist er am Samstag geöffnet. Die Idee habe sich bewährt: Vor einigen Jahren hat die Gemeinde einen Basar für den Kirchenumbau veranstaltet. "Das war aber vor Corona", bedenkt Amling. Heute wie damals sei die Veranstaltung ein Gemeinschaftsprojekt. Das funktioniere auch immer gut, erklärt der Pastor. Stolz zählt er die vielen Helfer auf. Jeder trage seinen Teil zum Gelingen bei.

Eine besondere Überraschung halten die Modelleisenbahnfreunde bereit. Auf mehrere Räume verteilt, präsentieren sie die Mini-Bahnen samt -landschaften. Siegfried Arnold erinnert sich daran, wie er die Bahnen als Kind bestaunt hat. Seine Faszination wolle er nun mit anderen Menschen teilen. Alle aufgebauten Modelle seien Teil einer großen Sammlung, die der Kirche von ihrem früheren Besitzer hinterlassen worden sei.

Doch auch ohne den Anlass der Sanierung sei die Veranstaltung etwas Gutes, meint Pastor Amling. "Es ist schön, zu sehen, wie viele wieder mitmachen und sich freuen", meint er. Trotz aller Vorfreude sei ihm die Sicherheit der Besucher wichtig. Alle gültigen Corona-Regeln würden eingehalten.

Adventskränze sind schon jetzt erhältlich

Die selbst gemachten Adventskränze sind auch unabhängig vom Basar erhältlich. Sie liegen im Vorraum des Gemeindehauses aus und können jederzeit abgeholt werden. Um entsprechende Spenden in der zugehörigen Box wird gebeten.

Übrigens: Am 4. Dezember (Samstag) von 15 bis 17 Uhr findet im evangelischen Gemeindehaus Dinklage der Adventsnachmittag für Frauen statt. Es wird um Anmeldung bis zum 1. Dezember bei Magdalene Schaller unter Telefon 04443/2622 gebeten. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kirchengemeinde Dinklage kommt der Orgelsanierung näher - OM online