Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Gymnasium Lohne: "Echten Helden stehen alle Türen offen"

Das Gymnasium Lohne entlässt den besten Abiturjahrgang aller Zeiten. Die  Schülerinnen und Schüler erreichen einen Notendurchschnitt von 2,35.

Artikel teilen:
Geht in Pension: Für Schulleiter Jürgen Schiering (rechts) war es seine letzte, aber auch in der Schulgeschichte beste Abiturentlassung. Foto: Röttgers

Geht in Pension: Für Schulleiter Jürgen Schiering (rechts) war es seine letzte, aber auch in der Schulgeschichte beste Abiturentlassung. Foto: Röttgers

Das geht schon jetzt in die Geschichte des Lohner Gymnasiums ein: Sage und schreibe sensationelle 7 Mal glatt „Sehr gut“ konnte Oberstudiendirektor Jürgen Schiering bei der Verabschiedung der Abiturientia 2022 am Samstagmorgen in der Aula als Bestnoten verkünden. Emma Börensen, Simon Witte, Jakob Kampers, Mailin Krone, Lara Windhaus, Emma-Sophie Moorkamp und Susanne May erzielten dieses sensationelle und überragende Ergebnis.

Bei insgesamt 46 Zeugnissen stünde eine 1 vor dem Komma, lobte der Hausherr einen „phänomenalen Jahrgang“, den es seit Bestehen der Schule im Jahr 1968 so noch nicht gegeben habe. Mit einem Notendurchschnitt von 2,35 sei der Jahrgang darüber hinaus der beste der Schulgeschichte, lobte Schiering, für den es als zum Schuljahresende ausscheidender Schulleiter zugleich auch sein letzter Jahrgang zur Verabschiedung war.„Trauen Sie sich etwas zu und nutzen Sie alle Chancen!“, gab er der jungen Generation mit auf den Weg.

Gratulationen kommen von Landrat Gerdesmeyer

Für Landrat Tobias Gerdesmeyer, der übrigens ein „Eigengewächs“ des Lohner Gymnasiums ist, da er 1993 hier sein Abitur absolvierte, sind gerade die diesjährigen Abiturienten aufgrund der pandemiebedingten Entbehrungen „echte Helden und Vorbilder, denen jetzt alle Türen offen stehen!“, gratulierte Gerdesmeyer. Er ermunterte dazu, mit dem „erworbenen Rüstzeug“ nun Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen und Dinge neu und anders zu denken, um das Abitur als „Sprungbrett zur Welt“ zu nutzen, um in eine neue Zukunft aufzubrechen. „Hinterlasst mit Eurem Leben Spuren in der Welt!“, lud Gerdesmeyer ein. „Ihr seid tolle junge Menschen mit besonderen Begabungen und vielfältigen Fähigkeiten. Ihr könnt alles erreichen und bewegen, wenn Ihr es nur zielstrebig und mit Leidenschaft verfolgt“, gab Gerdesmeyer mit auf den weiteren Lebensweg.

Zu „Level 13 completed“ gratulierte Jakob Lesch als Vertreter des Schülergremiums. Lesch zitierte den ehemaligen US-Präsidenten Theodore Roosevelt, dass nicht der Kritiker zähle, sondern: „Die Anerkennung gebührt dem, der tatsächlich in der Arena steht, dessen Gesicht staubig und verschwitzt und voller Blut ist; der sich wacker bemüht; der sich irrt, der wieder und wieder scheitert, weil es kein Bemühen ohne Fehler und Schwächen gibt (...).“ Als Abiturientensprecher dankte Matthias Ahrnsen der engagierten Schulleitung, den verständnisvollen Lehrern sowie den Eltern. Unter der Leitung von Alexander Eik und unter der Begleitung des Orchesters der Musical-AG sang der Abichor abschließend passend zu Freddie Mercurys „We are the Champions“.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Gymnasium Lohne: "Echten Helden stehen alle Türen offen" - OM online